G7 Gipfel 2015 Schloss Elmau Straßensperren
+
Abfahrt Sindelsdorf: Ab dem 5. Juni müssen Transitfahrer hier die Garmischer Autobahn verlassen.

"Diese Kontrollen werden dauern"

G7: Alle Straßensperren zum Gipfel auf Schloss Elmau

Garmisch-Partenkirchen - Die Polizei sperrt Straßen und Autobahnen rund um Garmisch-Partenkirchen aufgrund des G7-Gipfels 2015 auf Schloss Elmau. Das müssen Sie beachten, wenn Sie in der Region als Reisender unterwegs sind.

Update vom 24. Mai 2016: Nach Deutschland treffen sich die G7 diesmal in Japan: 2016 findet der G7-Gipfel in Ise-Shima statt. Hier finden Sie die Antworten auf alle wichtigen Fragen.

Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau am Wochenende wirft seine Schatten voraus: „Ab heute beginnt die Polizei in einem Radius von etwa 30 Kilometer um Garmisch- Partenkirchen mit den Straßen-Kontrollen“, sagte ein Sprecher des G7-Planungsstabes der Bayerischen Polizei dem Münchner Merkur. Wo genau die Kontrollen stattfinden, dazu machte er keine Angaben. „Das wird situationsbedingt entschieden.“

Ab dem 5. Juni, kurz vor dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau, werden diese Kontrollen verschärft, gleichzeitig wird der Verkehr großräumig umgeleitet. Das bedeutet: Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald sind ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende des G7-Gipfels am 8. Juni für den Transitverkehr nicht mehr erreichbar.

Wer etwa von München aus als normaler Autofahrer auf der Garmischer Autobahn in Richtung G7-Gipfel unterwegs ist, muss bereits bei Sindelsdorf abfahren. Geradeaus Richtung Murnau und Kochel gibt es keine Durchreise mehr. Hier geht’s nur für die weiter, die ein „berechtigtes Interesse“ haben. Anwohner zum Beispiel oder Urlauber der Region. Diese dürfen weiterfahren, so der Sprecher, müssen aber mit Kontrollen rechnen. Sie sollten ihren Personalausweis und gegebenenfalls Urlaubsunterlagen parat haben. Am besten, man packt auch noch gute Nerven ein. „Diese Kontrollen“, so der Sprecher, „werden dauern.“

G7-Gipfel 2015 und Ende der Pfingstferien: Riesiges Verkehrschaos erwartet 

Die Sicherheitsmaßnahmen zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau, soviel steht fest, werden in Bayern ein riesiges Verkehrschaos verursachen. Auch, weil an dem Wochenende die Pfingstferien zu Ende gehen. Bereits ab Würzburg und dem Brenner stehen Schilder an den Autobahnen, die auf Umfahrungen hinweisen.

Konkret empfiehlt die Polizei: Wer aus dem Süden kommt, sollte die Grenzübergänge Griesen und Mittenwald/ Scharnitz meiden und stattdessen über die A93 und A8 zur Ostumgehung München ausweichen. Oder im Westen den Grenzübergang Füssen/ Reutte nutzen. Auch den Weg aus dem Norden wird der G7-Gipfel beeinflussen: Wer aus dem Norden Richtung Österreich unterwegs ist, kommt ab Nürnberg über die A3 nach Oberösterreich und über die B20 via Straubing in den Raum Salzburg. Die A7 über Ulm und Füssen ist eine weitere Ausweichstrecke für alle, die den G7-Gipfel auf Schloss Elmau umfahren wollen.

Auch die Münchner müssen sich auf erhebliche Verkehrsbehinderungen gefasst machen. Im Zentrum werden Parkplätze geräumt, ab dem 6. Juni ist mit Straßensperrungen zu rechnen, um der G7-Entourage freie Durchfahrt zu gewährleisten. 7000 Helfer der Top-Politiker übernachten in München. Sie pendeln zum G7-Gipfel-Ort – und haben Vorfahrt.

G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau: News-Blog und die wichtigsten Fakten

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum G7-Gipfel haben wir bereits für Sie zusammengefasst. In unserem News-Blog zum G7-Gipfel erfahren Sie die aktuellsten Nachrichten rund um das Großereignis auf Schloss Elmau.

oss

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare