+
Zehntausende Menschen: Riesen-Protest gegen den G7-Gipfel in München. Zuletzt gingen 1992 so viele Menschen für eine Demo auf die Straße.

Das passierte am Donnerstag

G7-Gipfel: Riesen-Demo in München, Ruhe in GAP

Krün - Der G7-Gipfel findet am Sonntag in Schloss Elmau statt. Bereits zuvor brodelt es. Wir verfolgen die Entwicklungen für Sie. Riesen-Demo in München, Geisterstadt GAP - das geschah am Donnerstag.

+++ Donnerstag, 4. Juni +++

G7-Aktivisten sitzen am Hauptbahnhof unter der Hallendecke

+++ Die Polizei hat am Hauptbahnhof Kontakt zu den Aktivisten aufgenommen, die unter der Hallendecke sitzen. Die Aktion hat die Organisation Junepa gestartet. Die Pressesprecherin erklärt unserem Kollegen Matthias Holzapfel im Gespräch, dass die Aktivisten ihren Posten nicht verlassen wollen.

+++ Jetzt hat die Polizei ihre Schätzung korrigiert und spricht von 10.000 bis 12.000 Teilnehmern.

+++ Gleich setzt sich die Demo gegen den G7-Gipfel 2015 in Bewegung in Richtung Odeonsplatz über die Sonnenstraße und den Sendlinger-Tor-Platz.

+++ Uwe Hiksch von den Naturfreunden heizt der Menge bei der G7-Demo am Stachus richtig ein. Seine Rede ist sehr emotional. Dementsprechend sind die Reaktionen. Prägnantes Zitat: "Die Demokratie steht hier auf diesen Platz."

+++ Zwei Demonstranten haben im Münchner Hauptbahnhof ein Transparent mit dem Schriftzug "G7-Gipfel blockieren - Großdemonstration 6. Juni Garmisch-Part." entrollt. Nun sitzen sie auf der Werbeanlage in etlichen Metern Höhe und pusten Seifenblasen auf die Leute. Die Bundespolizei hat abgesperrt und beobachtet das Treiben gelassen. (matt)

Riesen-Demo in München gegen den G7-Gipfel 2015

+++ Die Zahlen der Demonstranten, die in München gegen den G7-Gipfel auf die Straße gehen, klaffen aber weit auseinander: Während die Organisatoren vor Ort und auch im Internet von 37.000 Teilnehmern bei der Demonstration gegen den G7-Gipfel sprechen, schätzt die Münchner Polizei die tatsächliche Zahl auf knapp 6000 Menschen am Stachus. Verkehrssperren sind laut Polizei "in Kraft gesetzt".+++ Jetzt spricht der Kabarettist Arnulf Rating bei der Demo in München gegen den G7-Gipfel.

+++ "Euer Widerstand ist derzeit wichtiger als die Stimmzettel bei Wahlen", sagt Klaus Ernst von Der Linken bei der Demo gegen den G7-Gipfel. Er sagt auch, dass TTIP und CETA nicht zu mehr Beschäftigung führen werden - deshalb "müssen sie weg".

+++ Viele ältere Menschen sind unter den Demonstranten, die gegen den G7-Gipfel auf die Straße gehen. Die Organisatoren sprechen jetzt schon von 37.000 Teilnehmern.

+++ Anton Hofreiter kritisiert insbesondere die Schiedsgerichte, die zum G7-Gipfel in Garmisch-Partenkirchen eingerichtete wurden. Er ruft in die Menge: "Wir brauchen Eure Hilfe, um dieses Freihandelsabkommen zu verhindern." Die Menge jubelt.

+++ Weiter geht's im Demo-Programm: Bei den G7-Gegnern am Stachus hält Landwirtin Gertraut Gafus die Eröffnungsrede. Anton Hofreiter, Johannes Gerken (Jusos) und Klaus Ernst kommen ebenfalls auf die Bühne - sie finden deutliche Worte gegen TTIP und CETA.

+++ Die Anwohner, die Garmisch-Partenkirchen und die Umgebung noch nicht wegen des G7-Gipfels verlassen haben, müssen sich ab sofort auf Fluglärm einstellen: Die Piloten, die später für den Transport von Merkel und Co. zuständig sind, müssen die Region erkunden.

+++ Und nun hat die Polizei die Teilnehmerzahl der G7-Demonstration massiv korrigiert: Von 34.000 Menschen ist nun die Rede.

Viel Verwirrung bei G7-Demo: Zunächst bei Teilnehmerzahl, dann bei Marschroute

+++ Über die genaue Zahl der Demonstranten herrscht immer noch Unklarheit. Die Polizei bleibt bei maximal 12.000, die Agentur schreibt von 15.000 - und die Organisatoren wollen weit über 30.000 gezählt haben.

+++ Offenbar scheinen die Demonstranten am Stachus nicht genau zu wissen, wo es hin geht: Während der vordere Teil des Zuges gegen den G7-Gipfel auf Schloss Elmau bereits den Sendlinger-Tor-Platz passiert hat, berichtet unser Kollege, dass einige Leute am Stachus Schwierigkeiten mit der Orientierung zu haben scheinen. Der Demozug ist längst gestartet, doch noch stehen Menschen auf dem Platz und wissen nicht, wohin. Seit einigen Minuten irrt eine Flagge der DKP über den Platz. Wie es scheint, sind einige Teilnehmer Richtung Hauptbahnhof gelaufen.

+++ Am Straßenrand stehen immer wieder Polizisten, die ihre vorbeigehenden Kollegen Wasserflaschen in die Hand drücken. Das erinnert irgendwie an einen Marathonlauf. Ein Polizist ist jedenfalls froh darüber: "es ist unglaublich heiß", meint er. Das überrascht nicht bei den schwarzen Uniformen. (rat)

+++ Die Demo ist immer noch ziemlich auseinandergezogen. Während der vordere Teil bald am Thomas-Wimmer-Ring sein dürfte, kommt der hintere Teil nicht nach. Darum rufen einige Teilnehmer: "Langsamer. Langsamer." (rat)

+++ Die Polizei will die Werbeflächen am Hauptbahnhof, die von G7-Gegnern besetzt wurden, räumen. Einige Schaulustige verfolgen die Vorbereitungen.

+++ Derweil geht's am Stachus los: Die G7-Großdemonstration ist offiziell eröffnet. Die Veranstalter sprechen von 36.000 Teilnehmern. Unser Reporter vor Ort meint, gefühlt seien es weniger. Ein Großteil der Demonstranten schwingt lilafarbene Fahnen. Darauf steht wahlweise: TTIP stoppen oder CETA stoppen.

In GAP ist es bislang eher ruhig

+++ Bei den Dauerkundgebungen zum G7-Gipfel in Garmisch ist es bislang ruhig: Am Bahnhofsvorplatz läuft Musik, aber die unterhält eher die anwesenden Polizisten. Die sind mit sechs Bussen angerückt. (nah)

+++ Der Markt Garmisch-Partenkirchen selbst wirkt wie ausgestorben. Das Tourismusamt wirbt mit Last-Minute-Angeboten zum G7-Gipfel.

+++ Immer mehr Rettungskräfte kommen in Garmisch-Partenkirchen an. Die Berufsschule ist beispielsweise von THW, DLRG und der Wasserwacht (unter anderem aus Traunstein, Freising und Ansbach) unter Beschlag genommen. (nah)

+++ Bei der großen G7-Demo am Münchner Stachus unter dem Motto "Ernte statt Ende" wollen die G7-Gegner auf die Situation von Kleinbauern in Afrika aufmerksam machen. Noch ist es ruhig am Stachus, die Demo beginnt um 14 Uhr. Doch ein paar Teilnehmer formieren sich schon, bauen Schilder und Transparente auf. Neben Kamerateams und Übertragungsfahrzeugen ist auch Anton Hofreiter bereits vor Ort. Er wird später auf der großen Bühne zu den Demonstranten sprechen.

+++ Die Welthungerhilfe plant bei der G7-Demo in München einen großen Auftritt mit fünf Sensenmännern. Die Figuren sind laut Pressemitteilung halb fröhlicher Kleinbauer, halb Hungertod. Die Organisation will damit zeigen, wie eng Hungertod und Überleben beieinander liegen und wirbt für die Unterstützung von Kleinbauern in Entwicklungsländern. (dor)

+++ Während des G7-Gipfels gilt in Garmisch-Partenkirchen ein spezieller G7-Fahrplan für den Ortsbus. Der Markt ist wirklich bis ins kleinste Detail auf das Zusammentreffen auf Schloss Elmau gerüstet.

G7-Gipfel in Elmau: Was bringt das Treffen politisch?

+++ Was bringt der G7-Gipfel politisch? „An drängenden Themen mangelt es nicht“, sagt Außenminister Frank-Walter Steinmeier im Interview mit unserer Redaktion. „Gesellschaften versinken in blutigen Konflikten, junge Menschen radikalisieren sich und ganze Staaten drohen umzukippen, ob das nun in der Ukraine ist, in Syrien, Libyen oder dem Ebola-geplagten Westafrika.“ Der G7-Außenminister-Gipfel in Lübeck im April sei sehr vertrauensvoll abgelaufen, sagt der SPD-Politiker. Er hofft, dass das auch bei den Staatschefs so läuft: Es gehe immerhin um „die Fragen, die für unsere Zukunft entscheidend sind“. Ob das auch ohne Putin klappen kann? Steinmeier betont, er wolle zurück zur G8-Runde: „Die Rückkehr zu G8 bleibt unser Ziel. Wir brauchen Russland dringend bei der Lösung der vielen Konflikte in unserer Nachbarschaft wie in Syrien, im Irak, in Libyen und beim iranischen Atomprogramm. Aber natürlich mussten wir auf die völkerrechtwidrige Annexion der Krim durch Russland reagieren, genauso wie auf die Destabilisierung der Ostukraine.“ (cd)

+++ Die Stimmung im Protest-Camp der G7-Gegner ist entspannt, die Infrastruktur steht.

+++ Am Einkaufszentrum GEP in Garmisch-Partenkirchen sind am Vormittag Polizei, Feuerwehr, Notärzte und Rettungskräfte in Schutzanzügen zusammengekommen. Ob dies ein Einsatz oder eine Übung im Rahmen des G7-Gipfels ist, konnte der Polizei-Planungsstab kurzfristig nicht sagen. Auf Anfrage hieß es, man wissen "von nichts". (nah)

+++ Das erste politische Scharmützel am Camp der G7-Gipfel-Gegner: Eine Mini-Delegation der Jungen Union und die Grüne Landtagsabgeordnete Claudia Stamm sind am Rande des Protestcamps in Garmisch aneinandergeraten. Die JU forderte per Transparent einen friedlichen Verlauf der Demo. Stamm warf dem CSU-Nachwuchs eine Provokation vor: "Hier findet eine Vorverurteilung statt." Stamm traf sich beim Aufbau des Camps mit Gipfel-Gegnern und besuchte mehrere Garmischer Ladeninhaber. Unterdessen kündigte sie an, im Landtag weiter Aufklärung zu verlangen, mit welchen Summen die Staatskanzlei die Bayern-PR rund um den Gipfel fördert. (cd)

+++ Die Lage im Vorfeld des G7-Gipfels auf Schloss Elmau ist entspannt: In Mittenwald ist noch nichts von den geplanten Dauerkundgebungen zu sehen. Hallenbadparkplatz, Bahnhofsgelände und Kranzbergparkplatz sind wie leer gefegt. Auch sind nur wenige Touristen unterwegs, wenige verfolgen bei Kaiserwetter die Fronleichnamsprozession in Mittenwald. In Klais ist es ebenfalls ruhig, bis auf wenige Polizeifahrzeuge rührt sich nichts. (joho)

+++ Der "Gipfel der Alternativen" tagt am Donnerstag zum zweiten Mal in der Münchner Freiheizhalle. Seit 9 Uhr diskutieren die Teilnehmer in Workshops und Vorträgen über eine alternative - und aus deren Sicht gerechtere -Weltordnung. Die Ideen dazu sind zahlreich. Die Besucher eint die Kritik am G7-Gipfel. Am gestrigen Mittwoch waren mehr als 600 Teilnehmer gekommen zum Alternativgipfel. Selbst die Organisatoren waren von diesem großen öffentlichen Interesse überrascht. (rat)

+++ Wer demonstriert wo und wie lange und weshalb gegen den G7-Gipfel? Wir haben den Überblick aller gemeldeten Demos aktualisiert und hier noch einmal in der Zusammenfassung.

+++ Die Polizeipräsenz in München ist am Donnerstagvormittag vor der G7-Demo enorm. Im Gebiet rund um die Innenstadt stehen an vielen Straßenkreuzungen vollbesetzte Polizeibusse. Von den Demonstranten fehlt dagegen noch jede Spur. Das wird sich im Laufe des Vormittags aber vermutlich ändern. Voraussichtlich mindestens 15.000 Menschen wollen heute zwischen 14 und 18.30 Uhr in der Innenstadt demonstrieren unter dem Motto "TTIP stoppen - Klima retten - Armut bekämpfen". Wir sind später live vor Ort. (rat)

Mega-Stau auf der A95

+++ Stau auf der A95: Vor dem ersten Kontrollpunkt bei Sindelsdorf staut sich momentan der Verkehr auf etwa zwei Kilometern Länge. Der Transitverkehr wird hier umgeleitet. In Richtung Garmisch ist die Autobahn danach fast leer - im Gegenverkehr: Polizeiautos in allen Variationen. Eine stichprobenartige Kontrolle der Autofahrer findet kurz vor Farchant auf der B2 statt. Kurz vor Garmisch fragen die Polizisten nochmals das Reiseziel ab. (dor)

+++ Deeskalation: Dieses Wort hat Theologe Wuck Linhardt immer wieder verwendet, um für das Camp des Aktionsbündnisses Stop G7 Elmau zu werben. Sie wollen während des G7-Gipfels auf Schloss Elmau vor allem eins: Gewalt vermeiden. Bürgermeisterin Meierhofer nahm die Worte zur Kenntnis. „Ich höre die Botschaft wohl, allein mir fehlt der Glauben.“

+++ Um die 15.000 Menschen werden am Donnerstag zur Demo in der Münchner Innenstadt erwartet. Die Veranstaltung läuft unter dem Motto „TTIP stoppen - Klima retten - Armut bekämpfen“. Bislang geht die Stadt München davon aus, das die G7-Gipfel-Gegner friedlich demonstrieren werden.

+++ Die Gipfel-Gegner haben es sich gewünscht, doch Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer (SPD) wird es nicht erfüllen: Um das Protestcamp wird kein Bauzaun errichtet. Auch hochprozentiger Alkohol wird im Lager verboten sein, das einem riesigen Camping-Platz gleicht: Abwasser wird über einen von den Gemeindewerken bereitgestellten Kanal entsorgt, Müll über Behälter am Campeingang. Die Lebensmittelhygiene werde vom Landratsamt überwacht. Bürgermeisterin Meierhofer dankte „allen Beteiligten für das konstruktive Miteinander“.

G7-Gipfel 2015 in Elmau: Die aktuellen Ereignisse

Wir sind für Sie live vor Ort. Verpassen Sie nicht's rund um den G7-Gipfel in unserem Newsblog.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - jetzt offenbart ein Brief, was falsch läuft
Lange Zeit haben sich in Mittenwald die Anwohner der Flixbus-Haltestelle mit Kritik zurückgehalten. Jetzt haben Bürger ein Schreiben ans Ordnungsamt verfasst.
Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - jetzt offenbart ein Brief, was falsch läuft
Verschwörungstheorie beim Wallgauer Kirchenböbl: Warum wurde das Dach des alten Gebäudes nicht geräumt?
Viele Dächer in Wallgau wurden zuletzt vom Schnee befreit. Eines nicht: das des Kirchenböbl.
Verschwörungstheorie beim Wallgauer Kirchenböbl: Warum wurde das Dach des alten Gebäudes nicht geräumt?
Kommunalwahlen 2020: Das planen die Bürgermeister rund um Murnau 
Zwei wollen wieder antreten, zwei aussteigen – und vier haben sich noch nicht zu einer Entscheidung durchgerungen: Das eine oder andere Dorf rund um Murnau wird 2020 …
Kommunalwahlen 2020: Das planen die Bürgermeister rund um Murnau 
30-Meter-Sendemast in Graswangtal: Bürger rebellieren
Die Nachricht hat im Graswangtal wie eine Bombe eingeschlagen: Die Telekom AG will einen 30 Meter hohen Mobilfunkmast errichten.
30-Meter-Sendemast in Graswangtal: Bürger rebellieren

Kommentare