+
Schon vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau erleben die Menschen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen eine massive Polizeipräsenz vor Ort. Das Bild zeigt eine Motorradstaffel aus München auf Erkundungsfahrt im G7-Raum.

Trotz massiven Sicherheitsvorkehrungen

Vor G7-Gipfel: Polizei "überwältigt von Freundlichkeit" vor Ort

  • schließen

Krün - Vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau zeigt sich die Polizei "überwältigt von der Freundlichkeit" der Menschen im Landkreis. Offenbar nehmen die Bürger die massive Polizeipräsenz gelassen hin.

Die Vorbereitungen für den #G7-Gipfel laufen seit Monaten auf Hochtouren und werden nun von Tag zu Tag sichtbarer:...

Posted by Polizei Bayern - G7 on Dienstag, 26. Mai 2015

Gastfreundlichkeit scheint den Menschen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ins Herz geschrieben zu sein. Selbst massive Sicherheitsvorkehrungen vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau und ein zu erwartendes Aufgebot von über 20.000 Polizisten (inklusive Bundespolizei und Beamten aus Österreich) ändern nichts an der Frohnatur des Werdenfelsers an sich. Diesen Eindruck vermittelt jedenfalls eine aktuelle Mitteilung der bayerischen Polizei. Auf der Facebook-Seite zum Gipfel "Polizei Bayern - G7" ist aktuell zu lesen: "Vergelt´s Gott an alle Bürger im Landkreis ‪#‎Garmisch‬-‪#‎Partenkirchen‬ für die herzliche Gastfreundschaft, das Entgegenkommen und das Verständnis für unsere Arbeit! Wir sind überwältigt von der Freundlichkeit, mit der wir hier aufgenommen wurden. So macht das Arbeiten Spaß! Wir freuen uns auf die anstehende Zeit im Werdenfelser Land."

Schon vor dem Großereignis setzt die Polizei auf Offenheit in der Kommunikation. Auf der Facebook-Seite der bayerischen Polizei zum G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau erfahren interessierte Bürger, was zum Gipfeltreffen so alles auf sie zukommt. So werden beim G7-Gipfel auch berittene Polizisten im Einsatz sein. Neben bayerischen Beamten sitzen auch Polizeireiter aus Hessen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg im Sattel. Wegen des alpinen Geländes, in dem der G7-Gipfel 2015 stattfindet (Schloss Elmau liegt 1050 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen Karwendel, Wetterstein und Zugspitze), ist auch die Alpine Einsatzgruppe der Polizei aktiv. Deren Aufgaben sind laut Facebook-Seite unter anderem die Aufnahme von Bergunfällen, Vermisstensuchen, Fahndungen nach Straftätern in unwegsamem Gelände oder die Betreuung von Großveranstaltungen im Gebirge.

Vor G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau: Polizei veröffentlicht Demo-Spielregeln

An die Adresse der Gipfel-Gegner sind offensichtlich die "Demo-Spielregeln" gerichtet, an die die Polizei via Facebook erinnert. Verboten sind unter anderem strafbare Äußerungen, das Tragen von Aktivwaffen (z.B. Tränengasspray, Messer, Schlagringe, Baseballschläger, Steine und Schraubenschlüssel) sowie uniformiertes und militantes Auftreten.

Zudem stellt die bayerischer Polizei auf ihrer Facebook-Seite zum G7-Gipfel 2015 auch eine besondere Kollegin vor: nämlich Polizei-Hündin Nora aus Traunstein. Der G7-Gipfel wird der letzte Einsatz im Berufsleben der belgischen Schäferhündin sein. Nora ist ein echtes Multitalent: Sie ist sowohl als Schutzhündin als auch als Rauschgift- und Alpinhündin einsetzbar. "Mit ihrer feinen Spürnase hat sie so manches Drogenversteck aufgestöbert oder ist als Alpinhündin sogar im Hubschrauber mitgeflogen." Noras vierbeiniger Nachfolger "Gustl" wird laut Polizei aktuell ebenfalls als Diensthund ausgebildet.

Trotz der Heiterkeit, auf die die Facebook-Seite der bayerischen Polizei zum G7-Gipfel Wert legt, wird es vor Ort langsam ernst ins Sachen Sicherheitsvorkehrungen. Wegen des Gipfeltreffens sind seit Dienstag wieder Kontrollen an den deutschen Grenzen möglich. So soll verhindert werden, dass potenzielle Gewalttäter nach Deutschland einreisen. Die Kontrollen sollen laut Polizei bis zum 15. Juni dauern.

Bürger interessieren sich vor G7-Gipfel 2015 vor allem für Kontrollen und Sperrungen

Kontrollen und Sperrungen sind offensichtlich die Fragen, die den Bürgern im Landkreis unter den Nägeln brennen. "90 Prozent der Anliegen sind Verkehrsfragen“, erklärt Marianne Kargl vom Bürger-Büro zum G7-Gipfel, das die Polizei im Rathaus Garmisch-Partenkirchen eröffnet hat. Die meisten Bürger wollen wissen, ob sie am G7-Wochenende in irgendeiner Form eingeschränkt sind. In der Regel können die Beamten Entwarnung geben. 

Übrigens: Für alle, die in den Tagen um den G7-Gipfels 2015 (7. und 8. Juni) in den Urlaub fahren wollen, hat der ADAC bereits bekannt gegeben, wie man den Gipfel am besten umfährt. Angesichts der zu erwartenden Staus könnte es dann sein, dass die Urlauber auf den Straßen grantiger auf die massiven Sicherheitsvorkehrungen beim G7-Gipfel reagieren als die Bürger vor Ort im Landkreis. 

G7-Gipfel 2015: News-Blog und die wichtigsten Fakten

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum G7-Gipfel 2015 haben wir bereits zusammengefasst. In unserem News-Blog zum G7-Gipfel erfahren Sie die aktuellsten Nachrichten rund um das Großereignis auf Schloss Elmau.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Großeinsatz am Edeka-Center: Geschäft wieder geöffnet - Ermittlungen laufen
Alarm bei den Einsatzkräften: Sie rückten sofort zum Edeka-Center in Garmisch-Partenkirchen aus. Reizgeruch hat mehrere Menschen verletzt.
Nach Großeinsatz am Edeka-Center: Geschäft wieder geöffnet - Ermittlungen laufen
Nach Tod des Veranstalters: Murnauer Kunstnacht steht auf der Kippe
Einem Publikumsrenner droht das Aus: Nach dem überraschenden Tod des langjährigen Veranstalters Rupert Reggel könnte auch die Murnauer Kunstnacht sterben. Zwei …
Nach Tod des Veranstalters: Murnauer Kunstnacht steht auf der Kippe
Kulturfestival „ZAMMA“ in Garmisch-Partenkirchen: Kleinere Wiederholung geplant
Das Kulturfestival „ZAMMA“ in Garmisch-Partenkirchen war ein großer Erfolg. 28 000 Besucher kamen zu 50 Veranstaltungen an 30 Spielorten. 
Kulturfestival „ZAMMA“ in Garmisch-Partenkirchen: Kleinere Wiederholung geplant
Einbruchserie in Oberammergau: Imbisstand gleich zweimal Ziel der Einbrecher
Die Polizei braucht Hilfe und sucht Zeugen. Denn Einbrecher treiben in Oberammergau ihr Unwesen. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
Einbruchserie in Oberammergau: Imbisstand gleich zweimal Ziel der Einbrecher

Kommentare