+
Inwieweit der Skibetrieb am Donnerstag läuft, bleibt abzuwarten.

Auf der Zugspitze ging nichts

Sturm-Tief: Weiterer Lift-Betrieb hängt von Schäden ab

  • schließen

Burglind hat getobt. Nicht ohne Folgen. Der Skibetrieb in Garmisch-Partenkirchen war nur eingeschränkt möglich.

Deutschlandweit hat Sturm-Tief Burglind am Mittwoch für Verwüstungen gesorgt. Aufgrund der angekündigten Orkanböen blieb der Betrieb auf der Zugspitze komplett geschlossen. Die Zahnradbahn verkehrte ausschließlich zwischen den Zugspitzbahnhöfen Garmisch-Partenkirchen und Eibsee. Vorsorglich wurde der Skibetrieb auch in höheren Lagen des Classic-Gebiets eingestellt. Bis kurz vor 13 Uhr konnten die Wintersportler zwar noch zwischen Hausberg und Kreuzeck ihre Schwünge ziehen, „dann hat der Wind auch dort zugenommen“, erklärt Verena Lothes, Sprecherin der Bayerischen Zugspitzbahn (BZB).

Auf der Zahnradbahn-Strecke ging ab 13.46 Uhr nichts mehr. „Vier Bäume waren zwischen Eibsee und Grainau in die Fahrleitung gestürzt.“ Die Aufräumarbeiten dauerten bis in den späten Nachmittag, so dass die Gäste mit den Bussen der Eibsee-Verkehrsgesellschaft Richtung Garmisch-Partenkirchen gelangten.

Noch können die Verantwortlichen der BZB nicht abschätzen, ob an der Leitung oder im Gleisbereich Schäden entstanden sind. „Das nehmen die Kollegen gleich am Donnerstagfrüh unter die Lupe“, sagt Lothes. Inwieweit der Skibetrieb am Donnerstag wieder läuft, hängt ebenfalls davon ab, ob es an den Anlagen und Pisten zu Zerstörungen gekommen ist. Das gilt auch für den Wank, auf den am Mittwoch ebenfalls keine Bahn fuhr. 

Aktuelle Informationen gibt es unter www.zugspitze.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wojciak will’s wissen
Er beschreibt sich als „absoluter Familienmensch“. Doch auch für die Kommunalpolitik hat er ein Faible. Jetzt sieht Anderl Wojciak ein großes Ziel vor Augen.
Wojciak will’s wissen
Tannenhütte am Wank: Selbst beim Hebauf ist der Name Thema
Der Firstbaum mit den weiß-blauen Schleifchen thront auf dem Dach. Es ist das Zeichen der Zimmerer für den Hebauf. Dieser wird bei der Tannenhütte auf dem Wank gefeiert. …
Tannenhütte am Wank: Selbst beim Hebauf ist der Name Thema
Oberau muss Kläranlage und Wassernetz sanieren: Gebühren steigen massiv an
Einen Kredit über knapp vier Millionen Euro muss Oberau in diesem Jahr aufnehmen. Nur so kann die Gemeinde die dringende Sanierung von Kläranlage und Wassernetz stemmen. …
Oberau muss Kläranlage und Wassernetz sanieren: Gebühren steigen massiv an
Zum 60.Bühnenjubiläum: Georg Reindl schlüpft in Paraderolle
Das Stück scheint ihm auf den Leib geschrieben. Der Großvater Zangerl in „Sei doch net so dumm, Opa“ ist Georg Reindls Paraderolle. Kein Wunder, dass er sich dieses …
Zum 60.Bühnenjubiläum: Georg Reindl schlüpft in Paraderolle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.