+
Dicht: Die Nordsee-Filiale an der Klammstraße.

Im Garmischer Zentrum

Nordsee macht dicht - McDonalds bald auch

Garmisch-Partenkirchen - Schlechte Nachrichten aus der Wirtschaftsszene: Die Nordsee-Filiale ist bereits geschlossen, McDonalds am Garmischer Marienplatz folgt im Herbst 2016.

Seit den frühen 1970er-Jahren gibt es McDonalds-Restaurants auch in Deutschland. Die erste Filiale wurde in München eröffnet. Kurz darauf folgte auch ein Burger-Laden am Marienplatz in Garmisch-Partenkirchen. Seitdem, also seit über 40 Jahren, ist er eine Institution. Eine, deren Geschichte aber im kommenden Jahr zu Ende geht. Das Restaurant schließt aus Platzgründen. Nicht der erste Schlag für Fastfood-Fans im Kreisort. 

Denn Ende September hat schon die Nordsee-Filiale an der Klammstraße für immer ihrer Türen dicht gemacht. „Die Frequentierung war nicht mehr ausreichend“, erklärt Nordsee-Pressesprecherin Jutta Rubach auf Tagblatt-Anfrage. Und: Dieser Entwicklung seien hohe Mietkosten gegenüber gestanden. „Wir haben noch mit dem Vermieter über die Konditionen verhandelt.“ Allerdings ohne Erfolg. Deshalb wurde Ende September letztlich die Reißleine gezogen. „Nordsee hat Alternativen“, betont Rubach. „Bundesweit.“ 

Über wenig Zulauf kann sich Michael Heinritzi in Garmisch-Partenkirchen nicht beschweren. Der Unternehmer betreibt insgesamt 46 McDonalds-Filialen in der Region. Und auch jene am Marienplatz, in die viel Laufkundschaft kommt. Tagsüber Touristen. Abends kommen die Nachtschwärmer. 

Damit wird aber Schluss sein. „Im Herbst nächsten Jahres“, bestätigt Heinritzi die Schließungsgerüchte, die es im Ort gibt. Das freilich nicht zum ersten Mal. „Aber diesmal stimmen sie“, sagt der Chef der Heinritzi Betriebs GmbH. Das große Problem am Marienplatz: die räumliche Enge. „McDonalds entwickelt sich sehr stark weiter.“ Zum Beispiel mit der Integration eines Café-Bereichs in den Restaurants. Oder aber mit der Küchentechnik, die komplett erneuert werden soll. Dafür ist in der kleinen Filiale neben dem Taxistand kein Platz. Hinzu komme der Punkt, dass der Mietvertrag nun einmal zeitlich begrenzt sei. Ihn zu verlängern, „dass macht keinen Sinn mehr“. 

Dies bedeute aber nicht, dass es künftig keine Filiale mehr im Ortsteil Garmisch geben soll. „Wir sind auf der Suche.“ Aber momentan stehe keine Immobilie, die die Erwartungen von Heinritzi erfüllt, zur Verfügung. So oder so: Mit dem Standort am Marienplatz geht ein Stück Ortsgeschichte verloren. „Damals, das war noch eine ganz andere Welt“, blickt Heinritzi auf die Eröffnungszeit zurück. Das McDonalds-Angebot, das zu einem der ersten in Deutschland gehörte, sei in Garmisch-Partenkirchen sehr gut angenommen worden. Klar, schließlich waren die Amerikaner hier damals noch viel stärker vertreten. Seitdem hat sich viel getan, das weiß auch Heinritzi. „Wir müssen uns neu erfinden.“ 

Das gilt wohl auch für die Pizzeria Colosseo an der Klammstraße. Deren Betreiber hatten sich einen witzigen Werbespruch einfallen lassen: Das italienische Lokal im ersten Stock des Geschäftshauses sei das einzige, von dem man sowohl auf die Zugspitze als auch auf die Nordsee blicken kann. Diese Zeiten sind nun aber endgültig vorbei.

Nadja Hoffmann

Auch interessant

Kommentare