1 von 10
Gefahren am Einsatzort zu meistern ist Ziel der Kurse im Atemschutz-Zentrum Garmisch-Partenkirchen – hier wird gerade die Situation „Bergung eines verletzten Kameraden“ simuliert. 
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

125. Kurs  

13 Atemschutzträger fit für die neue „Ampelregelung“

Sie nahmen die Sache mehr als ernst: 13 Feuerwehr-Kräfte absolvierten einen Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger. 

Garmisch-Partenkirchen – Dichter Qualm, hektisches Treiben, Feuerwehrmänner in Uniform – ein Großeinsatz? Nicht ganz, und doch hatte die Szenerie etwas damit zu tun: Im Garmisch-Partenkirchener Atemschutz-Zentrum wurde für den Ernstfall geprobt. 13 Teilnehmer absolvierten hier vor kurzem erfolgreich ihren „Lehrgang für Atemschutzgeräteträger“. Für die Einrichtung war das zugleich ein Jubiläum, denn dies war der 125. Kurs.

Landrat Anton Speer (Freie Wähler) und Kreisbrandrat Johann Eitzenberger gratulierten den Absolventen des Lehrgangs. Beide betonten auch, welch hohen Anforderungen sich die Teilnehmer des Kurses gestellt hatten – dies wurde umso mehr honoriert, als die Feuerwehrmänner ihre Freizeit dafür geopfert hatten.

„Mit den Schulungen vor Ort konnte den Gemeinden seit Gründung des Atemschutz-Zentrums gut 1,8 Millionen Euro Verdienstausfall erspart werden“, sagt Kreisbrandmeister Josef Wakolbinger, Leiter des Atemschutz-Zentrums.

Die Fortbildung war zugleich die erste nach einem neuem Leitfaden der Staatlichen Feuerwehrschulen. Diese aktualisierten Vorgaben sollen für noch mehr Sicherheit am Einsatzort sorgen.

„Die wesentliche Neuerung dabei ist die sogenannte Ampelregelung“, erklärt Wakolbinger. Dabei lernen die Kursteilnehmer anhand von wenigen Entscheidungskriterien, die drei Fälle „Grün“ für keine Gefahr, „Gelb“ für wahrscheinliche und „Rot“ für sehr große Gefahr zu unterscheiden.

„Dieses System soll den Feuerwehrmännern helfen, die Gefahr am Einsatzort schneller und besser einzuschätzen“, erklärt der Kreisbrandmeister. „So können sie den Wassereinsatz anpassen und weiter in den Brandraum vordringen“.


Stefan Gernboeck

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schongau
„Es steckt noch mehr in mir“ - Fritz Dopfer vor dem Saisonstart
In zwei Wochen startet der alpine Skiweltcup in eine neue Saison. Ohne Felix Neureuther und Marcel Hirscher, die ihre Karrieren beendet haben. An „Time to Say Goodbye“ …
„Es steckt noch mehr in mir“ - Fritz Dopfer vor dem Saisonstart
Feuerwehr Oberammergau feiert 150-Jähriges: Innenminister Herrmann lobt Einsatz in den höchsten Tönen
Sie agieren wie die drei Musketiere: alle für einen, einer für alle. Seit 150 Jahren sind die Mitglieder der Feuerwehr Oberammergau verlässliche Helfer in Notlagen. Ein …
Feuerwehr Oberammergau feiert 150-Jähriges: Innenminister Herrmann lobt Einsatz in den höchsten Tönen