Aktion auf der Zugspitze

Abschied vom kaputten Gipfelkreuz

Reparatur notwendig: Das Wahrzeichen auf Deutschlands höchstem Berg kommt nach Eschenlohe.

Garmisch-Partenkirchen - Hinab
ins Tal geht es für das Gipfelkreuz der Zugspitze. Das im Rahmen der Bauarbeiten für die neue Seilbahn versehentlich beschädigte goldene Schmuckstück des Bergs ist am Freitag mit Hilfe eines Baukrans abmontiert und per Materialseilbahn ins Tal transportiert worden. Beim Zusammenstoß mit einer Krankette im Frühjahr ist eine der goldenen Strahlen abgebrochen. Nun wird das Gipfelkreuz in einer Schlosserei in Eschenlohe repariert. Wann genau es zurück an seinem angestammten Platz auf 2962 Meter sein wird, ist noch nicht sicher – spätestens jedoch Ende dieses Jahres.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Sie konnten nichts für sie tun: Trotz der großen Bemühungen der Einsatzkräfte ist eine Frau am Teufelstättkopf gestorben. Im Beisein ihres Ehemanns.
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Murnau hat ein Verkehrsproblem, vor allem auf den stark befahrenen Durchfahrtsstraßen. Staus gehören zur Tagesordnung. Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones drängt darauf, …
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Der erste Schritt ist getan: Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen verkauft das ehemalige Zollamt an der Parkstraße an die gemeinnützige LongLeif GaPa gGmbH.
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Tempo 30 in ganz Unterammergau
Der Gemeinderat hat das allgemeine Tempolimit für das Ammertal-Dorf beschlossen. Nicht aber ohne Diskussionen. 
Tempo 30 in ganz Unterammergau

Kommentare