Aktion auf der Zugspitze

Abschied vom kaputten Gipfelkreuz

Reparatur notwendig: Das Wahrzeichen auf Deutschlands höchstem Berg kommt nach Eschenlohe.

Garmisch-Partenkirchen - Hinab
ins Tal geht es für das Gipfelkreuz der Zugspitze. Das im Rahmen der Bauarbeiten für die neue Seilbahn versehentlich beschädigte goldene Schmuckstück des Bergs ist am Freitag mit Hilfe eines Baukrans abmontiert und per Materialseilbahn ins Tal transportiert worden. Beim Zusammenstoß mit einer Krankette im Frühjahr ist eine der goldenen Strahlen abgebrochen. Nun wird das Gipfelkreuz in einer Schlosserei in Eschenlohe repariert. Wann genau es zurück an seinem angestammten Platz auf 2962 Meter sein wird, ist noch nicht sicher – spätestens jedoch Ende dieses Jahres.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anbindung der B23 an die B2: Staatliches Bauamt verschiebt erneut Informations-Termin
Josef Bobinger ist sauer: Der Sprecher der VEO kann nicht nachvollziehen, warum nun wieder Untersuchungen in Sachen B23-Einschleifung nötig sind - und deshalb es erst im …
Anbindung der B23 an die B2: Staatliches Bauamt verschiebt erneut Informations-Termin
Gloriettl-Aufbau: Die Zeit drängt
Im Murnauer Seidlpark soll heuer das Gartenhaus Gloriettl wieder aufgebaut werden – temporär. Der Bauausschuss stimmt dem Vorhaben zu. Das Projekt eilt, denn zum …
Gloriettl-Aufbau: Die Zeit drängt
Seniorenwohnheim Unterammergau: Woche der Entscheidung
Hopp oder top, alles oder nichts: Auf die Frage, ob Unterammergau zeitnah ein Seniorenwohnheim bekommt, gibt es in dieser Woche eine Antwort. Es steht der Notar-Termin …
Seniorenwohnheim Unterammergau: Woche der Entscheidung
Auf verzweifelter Nahrungssuche: Wildschwein läuft vor ein Auto, dann knurrt es einen Langläufer an 
Erst Hauptstraße, dann Loipe: Ein Wildschwein ist am Freitagvormittag zwischen Krün und Wallgau aufgetaucht. Es war allem Anschein nach auf der Suche nach Futter. Das …
Auf verzweifelter Nahrungssuche: Wildschwein läuft vor ein Auto, dann knurrt es einen Langläufer an 

Kommentare