Aktion auf der Zugspitze

Abschied vom kaputten Gipfelkreuz

Reparatur notwendig: Das Wahrzeichen auf Deutschlands höchstem Berg kommt nach Eschenlohe.

Garmisch-Partenkirchen - Hinab
ins Tal geht es für das Gipfelkreuz der Zugspitze. Das im Rahmen der Bauarbeiten für die neue Seilbahn versehentlich beschädigte goldene Schmuckstück des Bergs ist am Freitag mit Hilfe eines Baukrans abmontiert und per Materialseilbahn ins Tal transportiert worden. Beim Zusammenstoß mit einer Krankette im Frühjahr ist eine der goldenen Strahlen abgebrochen. Nun wird das Gipfelkreuz in einer Schlosserei in Eschenlohe repariert. Wann genau es zurück an seinem angestammten Platz auf 2962 Meter sein wird, ist noch nicht sicher – spätestens jedoch Ende dieses Jahres.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christkindlmarkt Bad Kohlgrub: 33.570 Euro für den guten Zweck
Einen neuen Rekord haben die Bad Kohlgruber mit ihrem Christkindlmarkt in diesem Jahr nicht aufgestellt. Zufrieden sind sie aber allemal. Denn gerechnet hatten die …
Christkindlmarkt Bad Kohlgrub: 33.570 Euro für den guten Zweck
„Jais’sche Wohltätigkeitsstiftung“ besteht seit 200 Jahren 
Auf den Tag genau am 9. Dezember vor 200 Jahren hat ein rühriger Mittenwalder mit seinem privaten Vermögen eine Wohltätigkeitsstiftung, die bis heute Bestand hat, …
„Jais’sche Wohltätigkeitsstiftung“ besteht seit 200 Jahren 
Neun Millionen Euro für Haupt- und Landgestüt Schwaiganger
Der Bayerische Finanzausschuss investiert in das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Neun Millionen Euro stellte er nun für die Jahre 2017 und 2018 bereit. Doch das wird …
Neun Millionen Euro für Haupt- und Landgestüt Schwaiganger
Heiliger Bimbam: Höhere Gewalt stoppt Nikoläuse in Südtirol
Was für ein Auflauf in Murnau: Mehr als 30 sauber gekleidete Nikoläuse, Krampusse, Perchten und Engel kamen zum Nikolaustreffen.
Heiliger Bimbam: Höhere Gewalt stoppt Nikoläuse in Südtirol

Kommentare