1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Garmisch-Partenkirchen

Bergfestival am Wank in Garmisch-Partenkirchen fällt aus - kleine Alternative geplant

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Bromberger

Kommentare

Bergfestival am Wank Garmisch-Partenkirchen
Etwa 2500 Besucher kamen 2019 zum Bergfestival am Wank. Eine Neuauflage gibt es nicht. © Constanze Wilz

Es wird in diesem Sommer kein Bergfestival am Wank geben. Lediglich eine Miniatur-Ausgabe ist geplant. Offenbar wurde der personelle Aufwand für das bekannte wie beliebten Event mit Live-Bands zu groß. Davon betroffen sind zwei weitere Veranstaltungen.

Garmisch-Partenkirchen – Normalerweise macht sich das Team in diesen Wochen Gedanken über Bands. Bastelt an einer Mitteilung, auf die Musik-Fans schon warten: die Nachricht, wer in diesem Jahr beim Wank-Festival in Garmisch-Partenkirchen auftreten wird. Normalerweise startet etwa in zwei Monaten der Vorverkauf für die ersten Tickets – die innerhalb weniger Stunden alle weg sind. Normalerweise.

+++

Garmisch-Partenkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Garmisch-Partenkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

+++

Gestern verschickte die Bayerischen Zugspitzbahn (BZB) auch eine Mitteilung zum Bergfestival am Wank. Die so gar nichts mit dem normalen Inhalt zu tun hatte. Denn künftig wird es kein Bergfestival am Wank mehr geben. Zumindest nicht in der Form, wie es sich seit sechs Jahren als Publikumsmagnet etabliert hat. Rund 2500 Gäste feierten bei schönem Wetter Bands und Stimmung. 1000 waren es, wenn die Bühne wegen schlechter Witterung in der Bahn aufgebaut wurde. So oder so: Jedes Jahr war das Festival mit vier Bands und DJ zum Ausklang ausverkauft.

Ab sofort keine größeren Abendveranstaltungen mehr am Wank

Jedes Jahr aber stellte das Event die beiden Veranstaltung, BZB und GaPa-Tourismus, vor große Herausforderungen. Logistisch, sicherheitstechnisch, witterungsbedingt. Nur hoher personeller Aufwand, viele Überstunden und der persönliche Einsatz der beteiligten Mitarbeiter ermöglichten das Festival überhaupt, heißt es seitens der BZB. Dieses Pensum kann das Bergbahn-Unternehmen offenbar nicht länger leisten. Die Personalsituation gestaltet sich bekanntlich seit Langem angespannt. Jetzt musste die BZB reagieren. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt BZB-Sprecherin Verena Lothes und spricht in diesem Fall auch für GaPa-Tourismus. „Aber wir mussten sie gemeinsam so treffen. Wir müssen uns auf das Tagesgeschäft konzentrieren.“ Deshalb fällt nicht nur das Wank-Festival aus. Ab sofort gibt es keine größeren Abendveranstaltungen mehr am Berg. Betroffen sind auch „Johanni am Wank“ sowie „Kino am Wank“.

Veranstaltungen wie Bergfestival am Wank waren ein „Plus-minus-Null-Geschäft“

Einnahmen fehlen dem Unternehmen dadurch künftig nicht. Man sah die Veranstaltungen als Marketing-Maßnahme. Ein „Plus-minus-Null-Geschäft“, sagt Lothes. Ins Leben gerufen hatte man Festival und Co., um den Wank zu verjüngen, ihm einem breiten Publikum zu öffnen beziehungsweise ihn bei mehr Menschen bekannt zu machen, ihm eine Imagekur zu verpassen. „Das ist uns gut gelungen.“ Das war in Lothes Augen nicht umsonst. Sie sieht keinen Grund, weshalb sich das Image nun quasi wieder zurückentwickeln sollte. Zumal ja weiterhin etwas geboten sein wird am Berg. Auch weiterhin Livemusik.

Aus dem Bergfestival wird ein „Bergfestival unplugged“, wie es in der Pressemittelung heißt. Eine kleine Veranstaltung im „familiären Rahmen“. Was genau darunter zu verstehen ist, kann Lothes noch nicht sagen. Man stecke mitten in der Planung. Fest steht der Termin mit dem 25. Juli. Und, dass es wieder ein Konzert geben wird, allerdings nur mit einer Band statt mit mehreren.

Reihe „Musik am Berg“ bleibt - mit traditionellen und modernen Tönen dieses Mal

Darüber hinaus halten die beiden Partner BZB und GaPa-Tourismus an der Reihe „Musik am Berg“ fest, die als alpine Ergänzung zu „Musik im Park“ ins Leben gerufen wurde. Von Mai bis September treten bei diesem musikalischen Frühschoppen in der Sonnenalm Gruppen auf, die Edi Schönach auswählt. Dabei erklingen, so kündigt die BZB an, in diesem Jahr nicht nur traditionelle Töne. Auch Modernes ist im Angebot. Ein schwacher Trost für alle Festival-Begeisterten.

Termine und Infos zu alternativen Veranstaltungen

Die Termine für die Livemusik-Angebote am Wank stehen fest. Gruppen im Rahmen von „Musik am Berg“ treten an den Sonntagen 3. Mai, 7. Juni, 5. Juli, 2. August und 6. September in der Sonnenalm auf. Das Konzert „Bergfestival unplugged“ findet am Samstag, 25. Juli, statt. Detailliertere Informationen zu beiden Veranstaltungen und Tickets erhalten Interessierte ab Juni unter zugspitze.de sowie gapa.de.

Auch interessant

Kommentare