Zwei Entdeckungen binnen einer Stunde

Rauschgiftschmuggler am Bahnhof erwischt

Garmisch-Partenkirchen - Den richtigen Riecher hatten die Schleierfahnder bei ihrer Kontrolle am Garmisch-Partenkirchner Bahnhof. Zweimal entdeckten bei zwei Männern Marihuana.

Die Murnauer Schleierfahnder sind zwei Rauschgiftschmugglern auf die Schliche gekommen. Bei einer Kontrolle am Garmisch-Partenkirchner Bahnhof fiel den Beamten ein sehr nervös wirkender 32-Jähriger Mann aus Dresden auf. Als sie den Rucksack des Reisenden genauer unter die Lupe nahmen, stießen sie auf eine geringe Menge Marihuana. Der Sachse wird nun wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Lediglich eine Stunde später bewiesen die Fahnder erneut ein gutes Näschen. Sie überprüften einen 31-jährigen Weilheimer, der den Zug nur kurz verlassen hatte, um Getränke zu kaufen. Als der Mann angab, dringend zurück in den Wagon zu müssen, da dort sein Gepäck liege, folgten ihm die Beamten mit in den Zug. An seinem Platz fanden sie eine kleine Tüte Haschisch sowie eine geringe Menge Marihuana. Der Weilheimer räumte ein, das Rauschgift aus Innsbruck geholt zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Eingang für die Partnachklamm
Der Eingang zur Partnachklamm soll schöner werden. Und vor allem eine WC-Anlage enthalten. Mit 14:12-Stimmen hat der Gemeinderat dieses 1,58-Millionen-Euro-Projekt …
Neuer Eingang für die Partnachklamm
Tourismus: Grainau übertrifft Spitzenwerte vom Vorjahr
Starkes Ergebnis: Grainaus Tourismusbilanz für 2016 kann sich sehen lassen. Bei den Ankünften und Übernachtungen ist wieder ein Plus zu verzeichnen. 
Tourismus: Grainau übertrifft Spitzenwerte vom Vorjahr
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Die einen gehen fremd oder sind alt, die anderen kochen nur per Thermomix. Deshalb landet in Mittenwald so manche Frau in der Weibermühle, wo sie gemahlen wird – und als …
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Gefährliche Werbeanrufe
Es ist Vorsicht geboten: Anonyme Anrufer, angeblich Mitarbeiter der Gemeindewerke, versuchen die Zählernummern von Kunden herauszubekommen. Es wird empfohlen, die …
Gefährliche Werbeanrufe

Kommentare