+++ Eilmeldung +++

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

34-Jähriger tot aufgefunden

Drama an der Kreuzspitze: Biker kehrt nach Tour nicht zurück - jetzt herrscht traurige Gewissheit

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Nach einer Bike-Tour in den Ammergauer Alpen wurde Andreas Ö. vermisst. Inzwischen ist der Tod des 34-Jährigen bestätigt.

  • Andreas Ö. wurde vermisst.
  • Von einer Tour in den Ammergauer Alpen war der 34-Jährige nicht zurückgekehrt.
  • Inzwischen wurde der Leichnam des Bikers gefunden.
Der 34-jährige Andreas Ö. kam in den Ammergauer Alpen ums Leben.

Update vom 21. September, 15.55 Uhr: Jetzt herrscht traurige Gewissheit. Der am Samstag als vermisst gemeldete 34-Jährige konnte am späten Montagvormittag nur noch tot aufgefunden werden.

Sein Leichnam wurde im Rahmen der großangelegten Suchmaßnahmen von der Besatzung eines Polizeihubschraubers in steilem, hochalpinem Gelände im Bereich zwischen Kreuzspitzl und Friederjoch entdeckt und anschließend geborgen. Die Ermittlungen werden durch einen Beamten der Alpinen Einsatzgruppe bei der Polizeistation Oberammergau geführt. 

Drama an der Kreuzspitze? Biker kehrt nach Tour nicht zurück - Großeinsatz

Update vom 21. September, 11 Uhr: Wie die Polizei erneut mitteilt, geht die Suche nach dem vermissten Andreas Ö. an diesem Montag mit Nachdruck weiter. Mindestens bis zum Abend werde man nach dem in den Ammergauer Alpen Verschwundenen suchen. Explizit angesprochen sollen sich Wanderer und Radler fühlen, die am Wochenende im Bereich Kreuzspitze, Kuchelbergspitze und Brunnenköpfl unterwegs waren. Wer hat Andras Ö. gesehen (Beschreibung unten). Wer hat eventuell auch nur sein Trekkingfahrrad der Marke Terrafox gesehen? Hinweise nimmt die Polizeidienststelle Murnau unter 08841 / 61760 entgegen.

Update vom 20. September, 18.15 Uhr: Weiter gibt es keine Entwarnung bei der Suche nach dem vermissten Andreas Ö.: Wie die Polizeiinspektion Murnau am frühen Sonntagabend mitteilte, konnte der 34-Jährige trotz Suchmaßnahmen mit „allen zur Verfügung stehenden Kräften“ rund um Kreuzspitze, Kuchelbergspitze und Brunnenköpfl bislang nicht gefunden werden. Im Einsatz waren zwei Hubschrauber, 34 Mann der Bergwacht, die Freiwillige Feuerwehr Oberammergau und fünf Kräfte der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei.

Noch bis mindestens Montagabend soll den Angaben zufolge nach dem Vermissten gesucht werden. Die Polizei bittet weiter um Hinweise aus der Bevölkerung - auch wer lediglich das Fahrrad des Mannes gesehen hat, soll sich unter der Telefonnummer 08841 / 61760 an die PI Murnau wenden. Zugleich wurde eine schriftliche Beschreibung ergänzt: „Circa 175 cm groß, sportliche Figur, braune kurze Haare, rundliches Gesicht, kein Bart, keine Brille.“ 

Drama an der Kreuzspitze? Biker kehrt nach Tour nicht zurück - Polizei veröffentlicht wichtiges Detail

Erstmeldung: Bad Kohlgrub - Seit Samstag, den 19. September 2020, 11 Uhr, gilt Andreas Ö. als vermisst. Wie die Polizeiinspektion Murnau mitteilt, befand sich der Vermisste zum Zeitpunkt seines Verschwindens zwecks Urlaub in Bad Kohlgrub im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Bad Kohlgrub: Andreas Ö. vermisst - letztes Lebenszeichen am Gipfel der Kreuzspitze

Mit seinem Trekkingbike der Marke Terrafox soll er sich am Freitag (18. September) auf den Weg in die Ammergauer Alpen gemacht haben. Dort wollte er die Kreuzspitze besteigen. Gegen 14.15 Uhr am Freitagnachmittag sendet er noch eine Nachricht vom Gipfel der Kreuzspitze. Danach verliert sich seine Spur. In seine Unterkunft bei Bad Kohlgrub kehrte der junge Mann nicht zurück.

Andreas Ö. vermisst: Polizei veröffentlicht Foto - und wichtiges Detail

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die den Vermissten getroffen und gegebenenfalls etwas zu seiner Auf- oder Abstiegsroute sagen können. zudem wurde ein Foto des Fahrrads veröffentlicht, mit dem Andreas Ö. unterwegs war. Auch von diesem fehl bislang jede Spur. Die Polizeiinspektion Murnau nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 08841/61760. entgegen.

Tod in den Alpen: Immer wieder tragische Unglücke in den bayerischen Bergen

Erst vor wenigen Tagen war es im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu einem schlimmen Vorfall in den Bergen gekommen. In den oberbayerischen Alpen stürzte eine Frau mehrere hundert Meter tief in den Tod. Stundenlang hatten Einsatzkräfte nach ihr gesucht. Anfang September war bereits ein 43-jähriger Kletterer bei Oberstdorf in den Tod gestürzt. Die Einsatzkräfte hatten zuvor mit mehreren Hubschraubern nach dem Vermissten gesucht. kah

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion