+
Haben ein Auge auf die älteren Modelle: Emily Schicke (l.) und Vivian Tiburtius von BMW Motorrad Classic . 

Sogar ein „Superman“ ist zu sehen

BMW Motorrad Days: Garmisch-Partenkirchen ist bereit für den Biker-Ansturm

  • schließen

Knatternde Motoren, heiße Öfen und spektakuläre Shows: All das ist am Wochenende in Garmisch-Partenkirchen zu erleben. Die Biker-Fangemeinde kommt wieder bei den BMW Motorrad Days zusammen.

Garmisch-Partenkirchen – „Das ganze Jahr“, sagt David Stiehler und lacht, „träum’ ich davon.“ Von dem Großereignis am Hausbergparkplatz, den BMW Motorrad Days. Seit Anfang Juni drehen sich auch tagsüber seine Gedanken ausschließlich um die Veranstaltung. Andere Aufgaben vertraute der Eventmanager von GaPa-Tourismus Kollegen an. „Mit zig Baustellen kommt nichts Gscheides raus“, sagt er. Volle Konzentration also auf das Biker-Treffen, das von diesem Freitag bis Sonntag zum 17. Mal in Garmisch-Partenkirchen Station macht.

Hört sich anstrengend an, ist es auch. Trotzdem sagt Stiehler: „Das ist keine schlimme Belastung.“ Obwohl er abends merkt, dass die Arbeit Kraft kostet. Doch sie lohnt sich. Vor allem, die Termine auf dem Veranstaltungsgelände. Vor den BMW-Days wie jetzt – und währenddessen. „Man bekommt wertvolles Feedback.“

Derzeit befinden sich Stiehler und die zahlreichen Helfer, darunter 30 bis 40 Bauhof-Mitarbeiter, die seit vier Wochen am Hausberg-Areal werkeln, auf den finalen Metern. Die Zelte stehen, jetzt geht’s nur noch um Feinarbeiten bei Deko, Technik und Beschilderung. Einen Tag früher als sonst soll alles fertig sein, um mehr zeitlichen Puffer für Abnahme und Anpassungen zu haben. Dabei musste das Orga-Team dieses Mal umdisponieren. Ein Grundstückseigentümer, mit dem es schon beim Ski-Weltcup Probleme gab, stellt seine Fläche – hinter dem großen Zelt – nicht mehr zur Verfügung. „Wir haben das Areal ausgespart“, sagt der Koordinator. Kein leichtes Unterfangen. „Das war nicht nervensparend.“ Aber man hat’s in den Griff bekommen.

Ein Comeback wird gefeiert

Davon können sich die Besucher selbst überzeugen. Über 30.000 Motorrad-Fans pilgerten bei den vergangenen Auflagen in die Marktgemeinde. Die Resonanz sei heuer bereits gut. Die ersten Gäste aus Hannover und Sachsen-Anhalt hat Stiehler schon getroffen. Er macht sich keine Sorgen. „Der harte Kern ist auf jeden Fall da.“ Ohnehin geht’s niemandem um Superlativen. „Unser Ziel ist nicht, irgendwelche Zahlen zu knacken.“ Qualität hat Priorität.

Das Programm nimmt deshalb einen hohen Stellenwert ein (siehe unten). Lagerfeuer, Korso, Drift-Show, Probefahrten, Stände mit Zubehör – alles dabei. Sogar ein Comeback wird gefeiert. Die Freestyle-Motocross-Show mit Mattie Griffin und Dirk Manderbach kehrt zurück. „Die machen verrückte Sachen“, sagt Stiehler. Ob Stunts wie „Backflip“ oder „Superman“. Auf jeden Fall „spektakulär“. Mit dabei ist wie immer die Steilwand-Show im Motodrom und der Gottesdienst am Sonntag im Biergarten. „Der ist in all dem Trubel super beruhigend.“ Und den Besuchern deshalb wichtig, meint er.

Große Modifizierungen spart man sich. „Das hat nichts mit Einfallslosigkeit zu tun.“ Das Publikum fordere es. „Wir wollten mal was ändern, da gab es böse E-Mails“, erinnert sich Stiehler. Gerade bei den Musikgruppen setzt er deshalb auf Altbewährtes wie „Gerry & Garry“ oder die „Bogus Brothers“.

Nur eine Sache kann niemand steuern: das Wetter. Das beschäftigt die Organisatoren mit Blick auf Sicherheitsvorkehrungen zunehmend, weil „es immer extremer wird“. Die Prognose für Freitag lässt Stiehler nicht frohlocken: „Es soll ganz schlecht werden.“ Kostet Besucher, gerade Kurzentschlossene bleiben erfahrungsgemäß eher daheim. Die Stimmung hat in der Vergangenheit unter den Regengüssen nicht gelitten. Die Biker „sind hart im nehmen“.

Weitere Informationen

Straßensperrungen:

Schon während Vorbereitung und auch an den BMW Motorrad Days sind die Parkplätze an der Hausbergbahn, am Olympia-Eissportzentrum sowie die Alpspitzstraße ab der Lüßstraße in Richtung Hausberg gesperrt. Die Klammstraße wird ab der Einmündung Riffelstraße in Richtung Alpspitz-Wellenbad als Einbahnstraße ausgewiesen. Für Besucher des Alpspitz-Wellenbades bestehen Parkmöglichkeiten am Bad. Die Besucher sollten nach Möglichkeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Zudem bietet die Bayerische Zugspitzbahn einen Shuttleservice von den Parkplätzen Grainau, Kreuzeck und Eisstadion an. Trotzdem kann es zu Behinderungen rund ums Veranstaltungsgelände kommen.

Das Programm:

An allen Veranstaltungstagen, 6. bis 8. Juli, beginnt das Programm um 9 Uhr. Eine Übersicht über das Angebot gibt es im Internet unter https://www.ga pa.de/BMWMotorradDays. Dort kann das Programm heruntergeladen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klinikum: Sitzen die Mitarbeiter in der Knöllchen-Falle?
Auto reiht sich an Auto. Wer am Klinikum in Garmisch-Partenkirchen seinen Wagen abstellen möchte, braucht Geduld. Jetzt, während der Bauarbeiten, sowieso. Das gilt auch …
Klinikum: Sitzen die Mitarbeiter in der Knöllchen-Falle?
Der Traum vom zweiten Michelin-Stern im Luxus-Schloss
18 Punkte bei Gault Millau machen Appetit auf mehr: Jetzt wollen die Gourmet-Köche von Schloss Elmau den zweiten Michelin-Stern.
Der Traum vom zweiten Michelin-Stern im Luxus-Schloss
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Sie konnten nichts für sie tun: Trotz der großen Bemühungen der Einsatzkräfte ist eine Frau am Teufelstättkopf gestorben. Im Beisein ihres Ehemanns.
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Murnau hat ein Verkehrsproblem, vor allem auf den stark befahrenen Durchfahrtsstraßen. Staus gehören zur Tagesordnung. Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones drängt darauf, …
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr

Kommentare