+
Motorräder soweit das Auge reicht: Die BMW Days haben nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt.

Wie‘s weitergeht, bleibt vorerst offen

BMW Motorrad Days: Vertrag mit Gemeinde läuft bald aus

Die BMW Motorrad Days sind in touristischer und wirtschaftlicher Hinsicht für Garmisch-Partenkirchen von großem, fast unschätzbarem Wert. Der Vertrag mit BMW läuft allerdings nur noch bis 2018. Was danach passiert, ist völlig offen.

Garmisch-Partenkirchen – Als „absolutes Top-Event“ und als „Muss für jeden Biker-Fan“ werden sie in den sozialen Netzwerken im Internet von Fans bewertet. Die Rede ist von den BMW Motorrad Days in Garmisch-Partenkirchen. Von Freitag, 7., bis Sonntag, 9. Juli, ist es wieder soweit. Europas Zweirad-Fans treffen sich in der Marktgemeinde und verwandeln das Gelände am Hausberg zum 17. Mal in einen Hexenkessel. Sie eint die Liebe zu lauten Motorengeräuschen und ihrem Biker-Hobby. Eine enge Beziehung zu den BMW Motorrad Days hat mittlerweile auch David Stiehler von GaPa-Tourismus. „Seit 2006 bin ich der Organisator, aber es gibt jedes Jahr neue Herausforderungen.“ Seit sich die Biker mit ihren Öfen das erste Mal in Garmisch-Partenkirchen trafen, hat sich einiges verändert. „Gerade in puncto Sicherheit haben wir die letzten Jahre nachgerüstet.“ Dies kann Josef Grasegger von der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen bestätigen. Das vom Veranstalter BMW erarbeitete Konzept folgt neuesten Standards. „Wir sind bestens aufgestellt.“ Sein Netz an Versorgungsstationen wird auch der Kreisverband Garmisch-Partenkirchen des Bayerischen Roten Kreuzes wieder einrichten und die Besucher in Sachen Gesundheit absichern. „Von Kopfschmerzen bis zu schweren Verletzungen können wir alles behandeln“, sagt BRK-Einsatzleiter Benedikt Oswald. Bisher habe es nie kritische Einsätze gegeben, versichert Oswald. „Die Biker feiern immer äußerst friedlich.“

Trotz Veränderungen bleibt eines beständig - und zwar beständig spektakulär

Entgegen der jährlich neuen Herausforderungen bleibt eines beständig: das Programm. Und zwar beständig spektakulär. Stuntshows in der Event-Arena, Steilwand-Fahrten im Motodrom und jede Menge Live-Musik: Es warten erneut drei actiongeladene Tage auf die Besucher.

Vertreten ist erneut der Automobilclub Garmisch-Partenkirchen. Die Abteilung Trial, eine Motorrad-Disziplin, bei der die Fahrer Hindernisse passieren ohne dabei die Füße auf dem Boden abzusetzen, baut auch 2017 ihr Trainingsgelände am Hausberg auf. Die Fahrer des AC GAP, unter ihnen der 55-jährige Jochen Wendler, begeistern die Besucher mit ihrem Können auf dem Hindernisparcours. Wendler schätzt das Biker-Event, denn so „wird wieder Werbung für unseren Sport gemacht“. Seit sich der Einsatz der eigenen Trial-Kids vom Veranstalter BMW vor vier Jahren nicht mehr rentiert hat, organisiert AC diesen Programmpunkt.

Die Zimmer im Ort werden wieder knapp - eine Art Luxusproblem?

Ein immer wiederkehrendes Problem: Garmisch-Partenkirchen und den Landkreis plagen an diesem Wochenende eine Zimmernot. Eine Art Luxusproblem. „Viele Biker buchen die Unterkunft gleich fürs nächste Jahr direkt vor Ort“, erklärt Stiehler. Darunter leidet der Service-Gedanke. „Unser Kontingent dezimiert sich, und im darauffolgenden Jahr sind wir gezwungen, Zweirad-Fans bei der Zimmersuche abzuweisen.“ Das wird auch 2018 wieder so sein. Vorerst zum letzten Mal. Denn der dreijährige Vertrag zwischen GaPa-Tourismus und BMW Motorrad läuft dann aus. Stand heute. Jedoch allein die Wertschöpfung, die der Ort mit den Motorrad Days generiert, verlangt nach einer Verlängerung der Vereinbarungen. Den zeitlich begrenzten Vertrag macht seine Flexibilität aus. Und die gilt für beide Seiten: für den Veranstalter, aber auch für die Marktgemeinde: „Wenn BMW nächstes Jahr 100 000 Leute ansprechen möchte, wissen wir nicht, ob wir der richtige Partner sind“, erklärt Stiehler. Dann müssten erst Gespräche mit allen Beteiligten geführt werden: Polizei, Ordnungsamt, Behörden. „Aktuell beabsichtigen wir allerdings sehr wohl, die BMW Motorrad Days weiterhin auszutragen.“

Mancherorts stellt man sich allerdings die Frage, inwiefern eine solche Veranstaltung mit dem Prädikat heilklimatischer Luftkurort zu vereinen ist. „Das haben auch wir bei GaPa-Tourismus kritisch hinterfragt“, gibt Stiehler zu, sagt aber auch deutlich, dass das Markenleitbild, für das Garmisch-Partenkirchen steht, noch mehr ist: nämlich auch Erlebnis, Entdecken und Freiheit. Und da hinein passen die Biker sehr wohl.

Martina Baumeister

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feueralarm in Unterammergau: Starker Rauch im Heizungskeller 
Schnell und richtig hat der Hausbesitzer gehandelt: Er kontaktierte die Einsatzkräfte, nachdem er den Qualm im Heizungsraum bemerkt hatte. Die rückten mit 35 Mann an. 
Feueralarm in Unterammergau: Starker Rauch im Heizungskeller 
Wieder Kritik am Oberammergauer Spielplatz
Für viel Geld und mit jeder Menge Bürger-Engagement ist im Alten Kurgarten ein besonderer Spielplatz entstanden. Dessen Pflege von Seiten der Gemeinde Oberammergau stand …
Wieder Kritik am Oberammergauer Spielplatz
Vorwurf der sexuellen Nötigung: Wirt freigesprochen
Die Zweifel waren am Ende nicht aus dem Weg zu räumen: Ein Wirt aus dem nördlichen Landkreis ist am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen vom Vorwurf der sexuellen Nötigung …
Vorwurf der sexuellen Nötigung: Wirt freigesprochen
200 Rollschuhläufer unterwegs: Skaternacht in Ohlstadt kommt gut an
Es lohnt sich auf den Nachwuchs zu hören. Auf Anregung des Kindergemeinderats  fand in Ohlstadt die erste Roller- und Skaternacht statt. Und war ein voller Erfolg. Rund …
200 Rollschuhläufer unterwegs: Skaternacht in Ohlstadt kommt gut an

Kommentare