Callcenter-Schließung in Weilheim betrifft auch Mitarbeiter aus dem Landkreis

Landkreis - Der zweite Job-Verlust innerhalb von zwei Jahren: Diesen Albtraum erleben derzeit 14 Telekom-Mitarbeiter aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Denn gerade mal zwei Jahre ist es her, dass das Unternehmen sein Callcenter im Kreisort aufgegeben hatten. 19 Mitarbeiter hatten damals die Wahl: Entweder sie nehmen das Angebot an, künftig im Callcenter in Weilheim zu arbeiten - oder sie stehen auf der Straße. 14 der damals Betrofffenen arbeiten noch heute im Nachbarlandkreis.

Für sie wiederholt sich das bittere Spiel der Telekom, die nun auch das Center in Weilheim schließen will. Seinen Mitarbeitern hat der Konzern nun Ersatz-Stellen in Kempten (Allgäu) angeboten hat. Doch das, sagt Betriebsrätin Anni Eiler energisch, kommt für viele der Beschäftigten nicht in Frage. Weitere Gespräche sollen nun Klarheit über die Zukunft der Telekom-Mitarbeiter bringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare