Corona in Großbritannien: Johnson ins Krankenhaus eingeliefert - Queen spricht zu den Briten

Corona in Großbritannien: Johnson ins Krankenhaus eingeliefert - Queen spricht zu den Briten
+
Kontrollgang: Beamte der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen überprüfen die Sitzabstände der Gäste einer Eisdiele.

Eisdiele wurde schon kontrolliert

Corona-Ausgangsbeschränkungen: Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder 

  • schließen

Vertrauen ist gut, Kontrollen ist nach den Erfahrungen der vergangenen Tage besser: Die Polizei schaut, ob die Menschen sich an die Ausgangsbeschränkungen hält. Wenn nicht, handeln die Beamten.

Vernunft ist eine Tugend – heißt es gemeinhin. In diesen Tagen scheint jedoch genau das Gegenteil zu gelten. Versammlungsverbote kümmern nicht jeden. Die Corona-Gefahr – nicht ein jeder nimmt sie ernst. Das fällt nicht nur den Bürgern auf, die argwöhnisch auf ihre Nachbarn blicken oder Menschen, die tun, was sie wollen. Daher hat nun die Bayerische Staatsregierung reagiert, am Freitagmittag umfangreiche Ausgangsbeschränkungen erlassen. Als Kontrollorgan tritt die bayerische Polizei auf. Das stellte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nochmals klar. In Garmisch-Partenkirchen ist sie dafür gut gerüstet. „Die Prioritäten haben sich sowieso derzeit ein wenig verschoben“, betont Josef Grasegger, der Pressesprecher der Inspektion in der Marktgemeinde. Es gebe deutlich weniger Verkehrsunfälle, „weil auf den Straßen weniger los ist. Somit haben wir mehr Luft für Aufträge wie die Kontrollen“. 

Lesen Sie auch: Corona: Klinikum bereitet sich vor - Erster Höhepunkt in einer Woche erwartet

Polizei musste schon eingreifen

Die Streifen der Dienstgruppe übernehmen die Aufgaben, halten die Augen offen und rücken aus, wenn Bürger Verstöße melden. Das tun sie zur Genüge. „Ein bisschen kann man das schon nachvollziehen. Viele verstehen es halt nicht, wenn sie selbst sich an die Regeln halten, andere in Gruppen unterwegs sind“, sagt Grasegger.

Einige Male waren die Beamten schon gezwungen eingreifen. Wie am Freitag in einer Eisdiele in Garmisch-Partenkirchen. „Wir müssen kontrollieren, ob die Öffnungszeiten, aber auch die geforderten Abstände zwischen den Gästen eingehalten werden.“ Zu größeren Problemen kam es bisher nicht. Das macht Grasegger deutlich. „Im Endeffekt muss man den Leuten die Situation noch einmal erklären, dann verstehen sie es auch. Da muss man nichts dramatisieren.“ Auf eines verweist der Polizeisprecher aber unmissverständlich: „Verstöße sind Vergehen nach dem Seuchenschutzgesetz, die wir zur Anzeige bringen müssen. Da haben wir keine andere Wahl.“ Unter anderem drohen dann hohe Bußgelder.


Aktuelle Infos zur Corona-Pandemie im Landkreis gibt‘s im Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Schlag: Murnauer Elektronik-Spezialist zieht nach Peiting
Dies ist ein schmerzhafter Rückschlag für den Wirtschaftsstandort Murnau: TQ-Systems, einer der größten Elektronik-Spezialisten in Deutschland, verlagert seine im …
Schwerer Schlag: Murnauer Elektronik-Spezialist zieht nach Peiting
Supermarkt-Projekt in Bad Kohlgrub: Zeitplan gerät wegen Corona ins Wanken - dann bringt ein Telefonat die Erlösung
Die Initiatoren von Markt im Dorf können durchatmen. Der wichtige Notartermin kann doch früher stattfinden als gedacht. 
Supermarkt-Projekt in Bad Kohlgrub: Zeitplan gerät wegen Corona ins Wanken - dann bringt ein Telefonat die Erlösung
Thai-Kini pfeift auf die Corona-Beschränkungen - er fliegt mit seiner Boeing durch Deutschland
Maha Vajiralongkorn, König von Thailand, wohnt trotz Coronavirus-Krise aktuell in einem Luxushotel in Garmisch-Partenkirchen - und lässt sich auch vom Reisen nicht …
Thai-Kini pfeift auf die Corona-Beschränkungen - er fliegt mit seiner Boeing durch Deutschland
Elmau-Schlossherr im Clinch mit Apartment-Eigentümern
Schlossherr Dietmar Müller-Elmau ist im Clinch mit Apartment-Eigentümern. Kürzlich stand ein erneuter Termin vor Gericht an, doch das Corona-Virus machte dem Ganzen …
Elmau-Schlossherr im Clinch mit Apartment-Eigentümern

Kommentare