Eine Vision des Projektentwicklers Hinterschwepfinger: So könnte das Areal am Richard-Strauss-Platz mit einem neugebauten Kongresshaus aussehen. Grafik: Hinterschwepfinger
+
Eine Vision des Projektentwicklers Hinterschwepfinger: So könnte das Areal am Richard-Strauss-Platz mit einem neugebauten Kongresshaus aussehen.

GaPa Tourismus startet große Bürgerbefragung

Dem Bürgerwillen auf der Spur

  • Andreas Seiler
    vonAndreas Seiler
    schließen

Jetzt ist die Meinung der Garmisch-Partenkirchner gefragt: GaPa Tourismus hat den Startschuss für eine Bürgerbefragung gegeben. Dabei geht es nicht nur um das Streitthema Kongresshaus, sondern auch um die Tourismusakzeptanz. Die Ergebnisse sollen im Mai vorliegen – und dürften sehr aufschlussreich werden.

Garmisch-Partenkirchen – Garmisch-Partenkirchen lebt vom Tourismus: Über 300 Millionen Euro erwirtschaftet diese Branche jedes Jahr. An dem Tropf hängen nicht nur Hotels, Gaststätten und der Einzelhandel, sondern etliche weitere Betriebe – und damit unzählige Arbeitsplätze. Doch wie soll sich dieses Standbein weiterentwickeln? Eine Frage, die sich gerade im „Urlaub dahoam“-Sommer 2020 viele stellten, als die Alpenregion unter dem gewaltigen Ausflugsansturm ächzte und die Schattenseiten des Urlaubsgeschäfts zu spüren bekam.

Ergebnis fließt in strategische Arbeit ein

Unabhängig vom Sonderfaktor Corona hat die GaPa Tourismus GmbH schon seit Längerem vor, mittels einer Umfrage den Garmisch-Partenkirchnern auf den Zahn zu fühlen. Die Ergebnisse sollen, so das ausgemachte Ziel, in die strategische Arbeit einfließen. „Das hilft uns, die Menschen im Ort bei der Entwicklung mitzunehmen“, betonte gestern in einem Pressegespräch Michael Gerber, Geschäftsführer des Eigenbetriebs der Marktgemeinde.

Alle Einwohner ab 16 Jahren sind ab sofort eingeladen, anonym an der Befragung teilzunehmen. Dazu wurde mit Unterstützung eines externen Dienstleisters ein Bogen erstellt, der vier Themenblöcke mit insgesamt 28 Fragen sowie Platz für Anmerkungen umfasst. Erhältlich ist dieser als Print- und Online-Version. GaPa Tourismus erhofft sich davon ein aussagekräftiges Stimmungsbild über die Tourismusakzeptanz im Ort und über den Grad der Identifikation mit den Werten von Garmisch-Partenkirchen als Marke. Da geht es um die Einstellung zum Tourismus, um Erwartungen und Wünsche, aber auch um Belastungen und Befürchtungen.

„Idealerweise machen ganz viele Menschen mit“, sagte Gerber bei der Präsentation. Seiner Einschätzung nach sollten es um die 4000 sein, um ein repräsentatives Resultat zu erhalten. Mindestens vier Wochen soll die Aktion dauern. Bei Bedarf kann sie um zwei Wochen verlängert werden. Mitte Mai will der Tourismus-Experte die Auswertungen vorstellen.

Besonders viel Aufmerksamkeit dürfte der dritte Abschnitt der Untersuchung erhalten. Dieser beschäftigt sich nämlich mit der Zukunft des Kongresshauses – das kontrovers diskutierte Dauerthema im Markt. Die Gemeinde hat dazu bekanntlich eine breite und ergebnisoffene Bürgerbeteiligung angekündigt – mit einem Ratsbegehren zum Abschluss. Die Umfrage ist nur der Auftakt, weitere Formate wie Workshops, Ortsbegehungen und eine Beteiligungsplattform im Internet sollen folgen.

Bemerkenswert bei der vorgestellten Meinungsforschung ist: Die Gretchenfrage, ob die Bürger in Sachen Kongresshaus einen Neubau oder eine Sanierung befürworten, taucht nicht explizit auf – bewusst, wie Gerber anmerkte. Denn GaPa Tourismus will das große Ganze beleuchten, spricht von einem „Standortentwicklungsplan GaPa 2030“. So können die Teilnehmer im Rahmen der Erhebung unter anderem bauliche Veränderungen, die Nutzungsmöglichkeiten des Gebäudes, die Erreichbarkeit sowie die Parkplatzsituation bewerten.

Print- und Online-Version

Die Befragung erfolgt online auf der Homepage www.gapa2030.com. Dort sollen künftig weitere Informationen und Beiträge zum Thema Kongresshaus veröffentlicht werden. Auf telefonische Anfrage erhalten Einwohner ohne Internet-Zugang auch die Print-Version des Fragebogens mit einem frankierten Rückumschlag von der Tourist-Information (Telefon 0 88 21/1 80 77 24) oder vom Rathaus (0 88 21/91 00) zugesendet. Die ausgefüllten Unterlagen können postalisch bei GaPa Tourismus eingereicht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare