+
Die strahlenden Preisträger mit der Stiftungs-Vorsitzenden Dr. Sigrid Meierhofer (2. Reihe, r.) und dem Beiratsmitglied Peter Lingg (h., 3.v.r.).

Geld für neue IT-Geräte

26 Schüler punkten - mit Noten und sozialem Engagement

Das liest sich gut bei einer Bewerbung: die Auszeichnung der Dr.-Auguste-Schaedel-Dantscher-Stiftung. Diese erhielten in diesem Jahr 26 Schüler aus dem Landkreis.

Garmisch-Partenkirchen – Es ist eine Organisation mit viel Geld. Geld, das sie dafür verwendet, junge Leute, die sich in der Schule und auch im sozialen Leben bewährt haben, zu belohnen. Die Rede ist von der in Garmisch-Partenkirchen ansässigen „Dr.-Auguste-Schaedel-Dantscher-Stiftung“, aus deren Vermögen auch heuer recht ansehnliche Stipendien von 1000, 500 und 250 Euro an 26 Schüler verteilt wurden.

Dr. Auguste Schaedel-Dantscher war eine Münchner Frauenärztin, die ihren Lebensabend bis zu ihrem Tod 1997 in Garmisch-Partenkirchen verbracht und ihr Vermögen von mehr als drei Millionen Euro an die Marktgemeinde vermacht hatte. Diese unterstützt seitdem aus den Zinsen Schüler aus dem Landkreis.

Gemeinsam mit Klinikums-Chefarzt Dr. Christian Fulghum und dem Sparkassenvorsitzenden Peter Lingg, die als Beiräte dieser Stiftung fungieren, nahm Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende jetzt im Kurpark-Restaurant die Verteilung der Gelder vor. Diese wurden nicht in bar, sondern als Wertgutscheine zum Kauf von IT-Geräten aller Art vergeben. „Damit wird Euch auch beim weiteren Werdegang geholfen.“

Ausgesucht wurden die Preisträger von den Schulleitungen aus Garmisch-Partenkirchen, Murnau und Ettal. „Es ging nicht in erster Linie nach den Zeugnisnoten, sondern auch um andere Engagements, insbesondere auf sozialem Sektor“, sagte Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin.

Die 20 Mädchen und sechs Buben setzen sich zum Beispiel für die Unterstützung jüngerer Mitschüler ein, geben Nachhilfe, helfen bei Hausaufgaben, wirken nebenher in kirchlichen Gruppen und Rettungsorganisationen mit, leiten schulische Projekte verschiedenster Art oder erbringen ungewöhnliche Leistungen im sportlichen und musikalischen Sektor. Bei späteren Bewerbungen sind solche Auszeichnungen zweckmäßig – Pluspunkte, in den Augen von Personalchefs.

Ausgezeichnet wurden

in Anwesenheit der verschiedenen Schulleiter mit jeweils 1000 Euro: Maria Dolata aus Oberammergau (Benediktinergymnasium Ettal), Katharina Burkart aus Unterammergau (Irmengard-Gymnasium), Luis Neuner aus Garmisch-Partenkirchen (Werdenfels-Gymnasium), Natali Vrban aus Murnau (Realschule Murnau), Johannes Vierthaler aus Garmisch-Partenkirchen (Mittelschule am Gröben) und Jana Zeh aus Garmisch-Partenkirchen (Schütte-Schule Garmisch-Partenkirchen).

Jeweils 500 Euro gehen an Hannah Erdmann aus Seehausen (Staffelsee-Gymnasium Murnau), Lena Kellner aus Seehausen (Staffelsee-Gymnasium), Sophie Gebel aus Mittenwald (Irmengard-Fachoberschule), Liv Kleinschmidt aus Garmisch-Partenkirchen (Irmengard-Fachoberschule), Helena Lindauer aus Farchant (Wirtschaftsschule Garmisch-Partenkirchen), Paula Stark aus Krün (Wirtschaftsschule), Leon Kriner aus Krün (Zugspitz-Realschule), Niklas Steinmann aus Farchant (Zugspitz-Realschule), Nicole Feichtmeier aus Oberammergau (Irmengard-Realschule) und Madita Foerster aus Garmisch-Partenkirchen (Irmengard-Realschule).

Je 250 Euro bekommen Soren Krause aus Altomünster (Benediktinergymnasium Ettal), Dominika Gansler aus Unterammergau (Irmengard-Gymnasium), Amelie Sigge aus Murnau (Staffelsee-Gymnasium), Verena Demler aus Garmisch-Partenkirchen (Werdenfels-Gymnasium), Deborah Maier aus Mittenwald (Wirtschaftsschule Garmisch-Partenkirchen), Maximilian Heil aus Garmisch-Partenkirchen (Zugspitz-Realschule), Larissa Bichler aus Oberau (Irmengard-Realschule), Marlene Leiß aus Tauting (Realschule Murnau), Johanna Benvenutti aus Garmisch-Partenkirchen (Mittelschule Am Gröben) und Michaela Briechle aus Garmisch-Partenkirchen (Schütte-Schule Garmisch-Partenkirchen).

Wolfgang Kaiser

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare