+

Polizei sucht dringend Zeugen

Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen: Wenig Beute, hoher Sachschaden

  • schließen

Die Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen geht weiter. An diesem Wochenende suchten die Täter zwei Cafés und eine Werkstatt am Golfplatz Burgrain heim. Ihre Beute bewegte sich im dreistelligen Bereich. Der Schaden, den die Unbekannten anrichteten, ist um ein Vielfaches höher.

Garmisch-Partenkirchen – Bergbahnen waren im vergangenen Jahr das Ziel einer Einbrecher-Bande. Das Muster war dabei immer ähnlich: Mit rabiater Gewalt drangen die Täter, die längst gefasst und verurteilt sind, in die Gebäude ein und richteten einen extrem hohen Sachschaden an. Die Beute fiel derweil vergleichsweise gering aus. Ähnlich gehen die Einbrecher vor, die auch an diesem Wochenende wieder in Garmisch-Partenkirchen unterwegs gewesen waren. „Wir mussten gleich mehrere Delikte aufnehmen“, bestätigt Armin Unger, Sprecher der hiesigen Polizeiinspektion.

Schon in der Nacht auf Donnerstag waren die Täter unterwegs – und suchten die Burger-King-Filiale am Bahnhof, den Kurpark-Pavillon und eine Gaststätte an der Hauptstraße heim. Ihre Beute: ein dreistelliger Betrag. In der Nacht auf Samstag schlugen der oder die Täter ein Fenster im Hinterhof des Cafés Berge an der Bahnhofstraße ein. Nach dieser Aktion nutzten sie eine Holztreppe, die eigentlich zum Abstellen von Blumen dient, als Einstieghilfe und gelangten so in den Gastraum. „Aus der Kasse entwendeten sie dann einen dreistelligen Wechselgeldbetrag“, berichtet Unger. Den Zeitraum dieses Einbruchs grenzt er zwischen 21.30 und 6.30 Uhr ein.

Eine Werkstatt am Golfplatz Burgrain war in der gleichen Nacht das Ziel der Einbrecher – und zwar zwischen 18 und 6 Uhr. Geklaut haben sie dort nichts, aber aus reiner Zerstörungswut einen gewaltigen Schaden angerichtet. Die Polizei schätzt diesen auf mindestens 10 000 Euro. Für Hinweise, die zur Aufklärung dienen, hat der Golfclub Werdenfels Unger zufolge eine Belohnung ausgesetzt. Verständlich. Was die Verantwortlichen am Samstagfrüh auf ihrer Anlage vorfanden, sorgte für Entsetzen: „Die Maschinen, die in der Halle untergebracht sind, wurden allesamt in Fahrt gesetzt und beschädigt“, erklärt der Polizeisprecher. An weiteren Fahrzeugen, wie einem Wohnmobil und einem Unimog, stellten seine Kollegen Aufbruchspuren fest.

Eine kleine Beute, nämlich Bargeld in dreistelliger Höhe, machten die Täter in der Nacht auf Sonntag in einem Café auf Höhe des Mohrenplatzes in der Garmischer Fußgängerzone. „Auch hier wurde das Gebäude über ein rückwärtiges Fenster betreten, welches zuvor aufgehebelt wurde“, schildert Unger das Geschehen, das sich zwischen 18 und 7.50 Uhr ereignet haben muss.

Die Beamten vermuten einen Zusammenhang mit anderen Einbrüchen in verschiedene Gewerbeobjekte im Raum Garmisch-Partenkirchen. Vor etwas mehr als einer Woche wollten Unbekannte, in ein Mobilfunkfachgeschäft am Marienplatz einbrechen. Bei ihrem Versuch waren die Täter allerdings gescheitert. Mehr Erfolg hatten die Täter später bei einem Einbruch in ein Restaurant an der Enzianstraße. Allerdings konnte erst nach insgesamt 21 Ansätzen ein Fenster zum Lokal aufgebrochen werden.

Hinweise:

Wer in der fraglichen Zeit etwas beobachtet hat, kann sich an jede Polizeidienststelle wenden. Die Ermittler in Garmisch-Partenkirchen nehmen unter Telefon 0 88 21/91 70 sachdienliche Hinweise entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Retter im Dauerstress: Bergwacht Garmisch-Partenkirchen meistert drei Parallel-Einsätze
Drei Notrufe innerhalb kürzester Zeit – die Einsatzkräfte der Bergwacht-Bereitschaft Garmisch-Partenkirchen waren an Maria Himmelfahrt stark gefordert. Probleme …
Retter im Dauerstress: Bergwacht Garmisch-Partenkirchen meistert drei Parallel-Einsätze
Leise Klänge und laute Schüsse zu Ehren Mariens
Die Basilika des Benediktinerklosters Ettal bildete die malerische Kulisse für eine außergewöhnliche Veranstaltung des Gebirgsschützen-Bataillons Werdenfels.
Leise Klänge und laute Schüsse zu Ehren Mariens
Das Handy als Hilfe! Diese App soll Asylbewerbern den Alltag erleichtern
Fast alle Asylbewerber haben Smartphones. Deshalb wird auf diesem Weg nun probiert, die Integration zu fördern. Das Landratsamt hat die neue App „Integreat“ vorgestellt.
Das Handy als Hilfe! Diese App soll Asylbewerbern den Alltag erleichtern
Vereidigung: Degele will „Bürgermeister für alle sein“
Es ist viel passiert. Nun beschwört Bad Kohlgrubs neuer Bürgermeister Franz Degele den Gemeinderat, nur mehr nach vorn zu schauen.  Zugleich bat er um eine „faire und …
Vereidigung: Degele will „Bürgermeister für alle sein“

Kommentare