Zeuge gibt entscheidenden Hinweis

Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen: Zwei Männer (26 und 27) festgenommen

  • schließen

Seit Wochen treiben Einbrecher in Garmisch-Partenkirchen ihr Unwesen. Am Freitag hat die Polizei nun zwei Türken (26 und 27) festgenommen. Ob ihnen die ganze Serie angelastet werden kann, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Garmisch-Partenkirchen – Das Geräusch einer zerberstenden Glasscheibe hat am Freitag gegen 3.30 Uhr einen Garmisch-Partenkirchner aus dem Schlaf gerissen. Beim Blick aus dem Fenster entdeckte er auf der Rathausstraße zwei Personen, die sich ziemlich auffällig verhielten. Logisch, dass der Zeuge sofort die Polizei verständigte. Und den Beamten zudem eine sehr gute Beschreibung der Täter lieferte. Somit konnten diese sofort eine Fahndung einleiten, weiteren Hinweisen nachgehen und die Männer letztlich im Bereich Münchner Straße festnehmen.

Ob den beiden Türken (26 und 27 Jahre) auch die zahlreichen Einbrüche angelastet werden können, die die Polizei seit mehreren Wochen auf Trab halten, steht noch nicht fest. „Das Vorgehen würde aber passen“, sagt Josef Grasegger, Sprecher der Inspektion Garmisch-Partenkirchen. Auch bei dem Versuch ins Rathaus einzudringen, gingen die Täter mit enormer Zerstörungswut ans Werk. Seine Kollegen stellten vor Ort fest, dass die jungen Männer versucht hatten, ein Fenster auf der Ostseite der Behörde einzuschlagen. „Hierzu mussten sie sogar eine Leiter an die Gebäudemauer stellen“, berichtet Grasegger. „Offensichtlich wurden sie dann aber gestört und entfernten sich, ohne in das Gebäude einzudringen.“

Ein weiterer Einbruch am Freitagmorgen scheint ebenso auf das Konto der Türken zu gehen. An der Hauptstraße gelangte sie durch eine eingeschlagene Terrassentüre in einen Friseursalon. Aus dem Geschäft entwendeten sie das Münzgeld der Wechselkasse.

Inwieweit die beiden Festgenommenen mit der Einbruchserie in Gaststätten und Geschäfte im Raum Garmisch-Partenkirchen in Verbindung stehen, beschäftigt nun die Ermittler. Was alle Fälle, die seit Anfang Dezember 2017 aktenkundig wurden, verbindet, ist die Vorgehensweise. Stets sind die Täter mit massiver Gewalt in die Gebäude eingedrungen, ihre Beute fiel dabei immer vergleichsweise gering aus (wir berichteten). Erst Anfang Februar hatten die Einbrecher ebenfalls eine Anwohnerin geweckt, als sieeine Scheibe in einer Gaststätte an der Badgasse eingeschlagen hatten. Der Frau gelang es zwar, einen Blick auf einen sehr schlanken, Anfang 20 Jahre alten und mit einem dunklen Kapuzenpullover bekleideten Mann zu erhaschen, diese Beschreibung brachte die Polizei aber nicht weiter.

Was die Ermittler allerdings dort genau wie an den anderen Tatorten sicherstellen konnten, waren diverse Spuren, die die Täter hinterlassen hatten. Diese gilt es nun mit den beiden Festgenommenen abzugleichen. „Derzeit laufen weitere Abklärungen mit der zuständigen Staatsanwaltschaft“, erklärt Grasegger. Ob die beiden Türken in Untersuchungshaft kamen, stand bis Redaktionsschluss nicht fest.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Malende Bäuerin“ kehrt heim nach Soien
Ein ganz besonderer Kauf, der ohne eine Zufalls-Entdeckung nicht möglich gewesen wäre. Aber Bad Bayersoien schlug gleich zu. Im Internet.
„Malende Bäuerin“ kehrt heim nach Soien
Tag der Entscheidung fürs Werdenfels Museum 
Die Ausschreibung für den Innenausbau am Werdenfels Museum läuft am Dienstag ab. Dann wird sich zeigen, ob die Kosten zu halten sind. Und ob sich überhaupt ein Schreiner …
Tag der Entscheidung fürs Werdenfels Museum 
Kollision an der Zugspitzstraße: zwei Verletzte
Ein Verkehrsunfall hat sich am Sonntagnachmittag in Garmisch-Partenkirchen ereignet. Ein Motorrad und ein Pkw sind zusammengekracht.
Kollision an der Zugspitzstraße: zwei Verletzte
Sanierungsstau in den Schwimmbädern: Droht Grainau die Schließung?
Einen massiven Sanierungsstau bei Bayerns Frei- und Schwimmbädern kritisiert die SPD-Landtagsfraktion. Sie veröffentlichte eine entsprechende Übersicht. Auch …
Sanierungsstau in den Schwimmbädern: Droht Grainau die Schließung?

Kommentare