+
Mit roher Gewalt gehen die Einbrecher vor, die am Montagmorgen auch über ein eingeschlagenes Fenster in die Gaststätte Zum Wildschütz eingedrungen sind. 

Wieder schlugen sie zu...

Einbruchserie: Zeugin gibt erste Hinweise auf den Täter

  • schließen

Die Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen dauert an. Fünf Gaststätten und Geschäfte haben Unbekannte von Sonntag auf Montag heimgesucht. An der Badgasse beobachtete eine Zeugin einen der Vorfälle – und konnte eine vage Täterbeschreibung liefern.

Garmisch-Partenkirchen – Das Muster ähnelt sich. Immer sind es Gewerbeobjekte, in die die Täter eindringen. Und das unter massiver Gewalteinwirkung. Die Beute fällt derweil verhältnismäßig gering aus. Seit Wochen hält eine Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen die Polizei in Atem. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Bei ihrem Raubzug von Sonntag auf Montag erlaubten sie sich allerdings eine Unachtsamkeit. Eine Zeugin, die am Sonntag gegen 2 Uhr durch das Zerbersten einer Glasscheibe an der Badgasse aufgeschreckt worden war, beobachtete einen Mann und konnte der Polizei eine – zumindest vage – Beschreibung liefern: sehr schlank, Anfang 20 Jahre alt und mit einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass die Einbrecher über ein Fenster in eine Gaststätte gelangt waren. „Erbeuten konnten sie aber nichts“, sagt Polizeisprecher Josef Grasegger. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb jedoch erfolglos.

Nach diesem gescheiterten Bruch gaben die Täter zunächst einmal Ruhe und begaben sich erst am frühen Montagmorgen wieder auf Diebestour. Gegen 4 Uhr suchten sie ein Wirtshaus am Mohrenplatz heim. „Hier wurde eine Glastür am Seiteneingang des Gebäudes eingeschlagen“, schildert Grasegger das Vorgehen. Viel Erfolg war den Tätern auch hier nicht beschert. Unverrichteter Dinge zog sie weiter. In unmittelbarer Nachbarschaft, im Wildschütz an der Bankgasse, versuchten sie gleich danach ihr Glück. Wieder verschafften sie sich über ein Fenster auf der Gebäuderückseite Zutritt in den Gastraum. Drinnen fanden sie allerdings nichts und mussten sich erneut ohne Diebesgut aus dem Staub machen. Etwas mehr Erfolg hatten sie im Anschluss in einem Lokal an der Schmiedstraße. „In diesem Fall konnte ein zweistelliger Bargeldbetrag erbeutet werden“, berichtete Grasegger.

Nachdem die Einbrecher in den Gaststätten relativ wenig Geld oder andere Wertgegenstände entdeckt hatten, änderten sie ihre Taktik. Ein Schuhgeschäft an der Chamonixstraße dürften sie nach derzeitigem Ermittlungsstand gegen 5 Uhr aufgesucht haben. Hier gelangten sie ebenfalls über eine eingeschlagene Glasscheibe in das Innere des Geschäfts. „Diesmal konnten sie sogar einen etwas höheren Geldbetrag mitnehmen“, sagt der Polizeisprecher.

Um den Einbrechern endlich auf die Spur zu kommen, hoffen die Ermittler auf weitere Zeugen. Wer etwas beobachtet hat, erreicht die Garmisch-Partenkirchner Inspektion unter Telefon 0 88 21/91 70. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Retter im Dauerstress: Bergwacht Garmisch-Partenkirchen meistert drei Parallel-Einsätze
Drei Notrufe innerhalb kürzester Zeit – die Einsatzkräfte der Bergwacht-Bereitschaft Garmisch-Partenkirchen waren an Maria Himmelfahrt stark gefordert. Probleme …
Retter im Dauerstress: Bergwacht Garmisch-Partenkirchen meistert drei Parallel-Einsätze
Leise Klänge und laute Schüsse zu Ehren Mariens
Die Basilika des Benediktinerklosters Ettal bildete die malerische Kulisse für eine außergewöhnliche Veranstaltung des Gebirgsschützen-Bataillons Werdenfels.
Leise Klänge und laute Schüsse zu Ehren Mariens
Das Handy als Hilfe! Diese App soll Asylbewerbern den Alltag erleichtern
Fast alle Asylbewerber haben Smartphones. Deshalb wird auf diesem Weg nun probiert, die Integration zu fördern. Das Landratsamt hat die neue App „Integreat“ vorgestellt.
Das Handy als Hilfe! Diese App soll Asylbewerbern den Alltag erleichtern
Vereidigung: Degele will „Bürgermeister für alle sein“
Es ist viel passiert. Nun beschwört Bad Kohlgrubs neuer Bürgermeister Franz Degele den Gemeinderat, nur mehr nach vorn zu schauen.  Zugleich bat er um eine „faire und …
Vereidigung: Degele will „Bürgermeister für alle sein“

Kommentare