+

Besucher müssen draußen bleiben

Partnachklamm ist ab sofort gesperrt

  • schließen

Ende der Eis-Show: Wie die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen mitteilt, darf bis auf weiteres kein Besucher in die Partnachklamm. 

Der Ansturm war enorm: Heerscharen an Besuchern sind in den vergangenen Wochen in die Partnachklamm gepilgert. Sie alle wollten die meterlangen Eiszapfen bestaunen. Jetzt besteht vorerst keine Chance mehr, die winterlichen Kunstwerke mit eigenen Augen zu sehen. 

Wie die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen mitteilt, ist das Nationale Geotop ab sofort bis auf weiteres gesperrt. Es wäre zu gefährlich. Weil das Risiko von Schnee- und Eisbruch besteht.

Ein kurzes Video als Trost:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Sie konnten nichts für sie tun: Trotz der großen Bemühungen der Einsatzkräfte ist eine Frau am Teufelstättkopf gestorben. Im Beisein ihres Ehemanns.
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Murnau hat ein Verkehrsproblem, vor allem auf den stark befahrenen Durchfahrtsstraßen. Staus gehören zur Tagesordnung. Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones drängt darauf, …
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Der erste Schritt ist getan: Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen verkauft das ehemalige Zollamt an der Parkstraße an die gemeinnützige LongLeif GaPa gGmbH.
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Tempo 30 in ganz Unterammergau
Der Gemeinderat hat das allgemeine Tempolimit für das Ammertal-Dorf beschlossen. Nicht aber ohne Diskussionen. 
Tempo 30 in ganz Unterammergau

Kommentare