+
Jubel nach der Wahl 2017: Martin Schröter (Foto oben, M.) und André Göllrich (r.) verfolgen mit Parteikollegen die Live-Übertragung der Bundestagswahl 2017 in der alten Druckerei in Garmisch-Partenkirchen – und freuen sich über das Ergebnis.

Gefeiert wird ein Jahr nach dem Geburtstag

FDP-Kreisverband feiert Geburtstag: Auf die nächsten 70 Jahre

Sie haben schon einige Höhen und Tiefen erlebt – die Liberalen im Landkreis. Nach dem wohl herbsten Tiefschlag – der Wahlpleite 2013 – scheint es wieder aufwärts zu gehen. Am Sonntag feiert der FDP-Kreisverband Garmisch-Partenkirchen sein 70-jähriges Bestehen.

Garmisch-Partenkirchen – Ein Freund hat ihn mitgenommen. Werner Blank kann sich noch genau daran erinnern, als er das erste Mal bei einer Versammlung des FDP-Kreisverbands in Garmisch-Partenkirchen war. Das war 1954. Der Kreisvorsitzende hieß damals Frank Walter Möslein. Drei Jahre zuvor ist Blank erst aus dem Allgäu nach Garmisch-Partenkirchen gezogen, um dort Versicherungen zu verkaufen. Die Marktgemeinde ist seitdem sein Zuhause. Die FDP wurde zu seiner politischen Heimat. „Ich bin von Typ her liberal eingestellt“, betont er. Ihm habe gefallen, dass die Partei „nicht so klerikal angehaucht war“ wie die CSU. Darum trat er ihr als Mitglied bei. Später engagierte er sich für die „Jungen Deutschen Demokraten“, wurde zum Ortschef, und kandidierte sogar für den Landtag. Bei Möslein – ein Vorbild Blanks – musste er damals persönlich vorsprechen „Es reichte nicht, einfach einen Antrag auszufüllen“, erinnert er sich und lacht. Auf den FDP-Kreisverband, den es seit mittlerweile 70 Jahren gibt, ist er stolz. Am Sonntag wird der Geburtstag groß gefeiert – im Alpenhof in Garmisch-Partenkirchen.

Gegründet wurde der Kreisverband 1947 – zwei Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 24. Juni. Zu diesem Zeitpunkt wird er zumindest zum ersten Mal im Nachlass von Thomas Dehler, dem ehemaligen Bundesvorsitzenden der FDP, erwähnt. Das teilt Martin Schröter, Garmisch-Partenkirchner Gemeinde- und Kreisrat sowie Vorsitzender des Ortsvereins, mit. 

Eine Sause hätte also genau genommen bereits vergangenes Jahr ins Haus stehen müssen. Aufgrund des Bundestagswahlkampfs wurde das Fest auf heuer verschoben. Blank, der frischgewähltes Vorstandsmitglied ist, wird bei den Feierlichkeiten dabei sein. Mit seinen Parteifreunden will er auf die vergangenen Jahrzehnte zurückblicken. Viel Positives ist ihm in Erinnerung geblieben. Die FDP habe etwa „maßgeblich dazu beigetragen“, dass die so genannten Bekenntnisschulen – Einrichtungen nur für katholische oder evangelische Schüler – in den 1960er Jahren abgeschafft wurden. „Der Kreisverband hat sich sehr dafür engagiert.“

Eingebracht hat sich damals auch Hans Wettermann aus Garmisch-Partenkirchen. „Mit Lautsprechern bin ich durch die Lande gefahren“, erinnert er sich. Als FDP-Gemeinderat und Ortsvorsitzender machte sich der ehemalige Hotelier später zudem für den Fremdenverkehr stark. Der gestorbene Alt-Bürgermeister Toni Neidlinger bezeichnete ihn sogar als „Lobbyisten für die Hotelbranche“.

Im Gemeinderat war der Liberale ein Einzelkämpfer – trotz Fraktionsgemeinschaft mit den Freien Wählern. FDP-Männer waren im Gremium bislang immer alleine vertreten. Auch Martin Schröter. Der sorgt jedoch derzeit für die meisten Schlagzeilen.

Dennoch bewirke die Partei vieles im Ort, davon ist Kreisvorsitzender André Göllrich überzeugt. Neben dem Thema Wirtschaftsförderung schreibt man sich vor allem bürgernahe Themen auf die Fahnen. Etwa den sozialen Wohnungsbau. An der Reaktion der Menschen merkt Göllrich, dass das ankommt. „Viele sprechen uns an und schildern ihre Probleme“, betont er. Bei der Wahl am 24. September 2017, bei der es die Liberalen wieder in den Bundestag geschafft haben, sei dies ebenfalls deutlich geworden. Auch an den Mitgliederzahlen des Kreisverbands ist dies messbar. Diese sind um gut 25 Prozent gestiegen, sagt der Kreisvorsitzende. „Zirka 40 Mitglieder haben wir aktuell.“

Der Ehrenvorsitzende des Kreisverbands, Siegfried Appler, kennt andere Verhältnisse. Als die Liberalen bei der Bundestagswahl 2013 mit Pauken und Trompeten durchgefallen waren, trat der gebürtige Erdinger seinen Posten als Kreisvorsitzender an. Als Nachfolger von Germut Bielitz, der aus politischen Gründen – heute ist er bei der AfD – zurückgetreten war. „Eine schwierige Zeit“, sagt Appler. Auch für ihn persönlich. Der Wechsel des ehemaligen Öko-Demokraten zur FDP wurde ihm von zahlreichen Kritikern angekreidet. Dabei stehen die Liberalen auch für ökologische Themen, betont er. „Ich konnte mich immer dafür einsetzen.“ Nach der Wahlpleite hieß es jedoch erst einmal, die Zähne zusammenzubeißen. Spender seien damals abgesprungen. Die Mitglieder mussten vieles aus eigener Tasche stemmen. „,Ja ned aufgeben‘ lautete das Motto‘“, erinnert sich Appler.

Die Hochs und Tiefs zeigten sich auch auf personeller Ebene. In der jüngeren Vergangenheit fanden zahlreiche Wechsel statt – sowohl im Kreis- als im Ortsverband. 2003 ging der Gemeinde- und Kreisrat Dr. Klaus Jacobitz zu den Grünen. 2011 legte Klaus Hilleprandt das Amt des Ortsvorsitzenden nieder – wegen Martin Schröter. „Differenzen gibt es doch überall“, sagt Appler. Dass der Kreisverband nun seinen 70. feiert, bewertet er umso positiver. „Das ist eine große Leistung.“

Beachtlich findet das auch Paul-Georg Siepe. Der Betriebswirt ist vor 25 Jahren in die Marktgemeinde gezogen und gehört zu den ältesten FDP-Vertretern im Landkreis. Zu den Versammlungen des Ortsverbands geht er immer noch regelmäßig. Und diskutiert mit. „Solange ich kann, bin ich dabei“, sagt er. Dieses Engagement und den Erfahrungsschatz der älteren Kollegen begrüßt Göllrich. „Wir profitieren davon.“ Er ist davon überzeugt, dass es mit der FDP weiter bergauf geht. An diesem Sonntag will er darauf anstoßen. Auf den Kreisverband und auf die „mindestens nächsten 70 Jahre“.

Der Festtag

Der FDP-Kreisverband feiert seinen 70. Geburtstag am Sonntag, 14. Januar, um 18 Uhr im Restaurant Alpenhof (Am Kurpark 10) in Garmisch-Partenkirchen. Albert Duin, ehemaliger Vorsitzender der FDP Bayern, spricht zu aktuellen bundes- und landespolitischen Themen. Der Direktkandidat für die Landtagswahl, Fritz Haugg, und die Bezirkstagswahl, André Göllrich, stehen Rede und Antwort. Martin Schröter und Göllrich präsentieren gemeinsam das Arbeitsprogramm der Liberalen für das neue Jahr und stellen es zur Diskussion. Auch eine Versteigerung steht bei dem Festtag auf dem Programm, deren Erlös fließt in das Obdachlosenheim in den Loisachauen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kolission in der Schwabekurve: Mann wendet und übersieht Motorrad
Mit schweren Verletzungen ist ein Motorradfahrer ins Klinikum gebracht worden: Er war in in den Kotflügel eines Autos gekracht. 
Kolission in der Schwabekurve: Mann wendet und übersieht Motorrad
Unbekannter bricht in Olympiahaus ein und klaut 4000 Euro Bargeld
Ein Unbekannter ist ins Olympiahaus am Skistadion eingestiegen. Er hat nicht nur Bargeld mitgehen lassen. 
Unbekannter bricht in Olympiahaus ein und klaut 4000 Euro Bargeld
Sturm wütet im Landkreis: Ein Mann wird verletzt
Zum Teil heftig hat es in der Nacht auf Montag gestürmt. Nicht ohne Folgen. Vor allem im nördlichen Landkreis hinterließ Sturmtief Fabienne Spuren.
Sturm wütet im Landkreis: Ein Mann wird verletzt
Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar
Eine grausige Entdeckung machten Einsatzkräfte vergangene Woche bei einer Suchaktion in den Ammergauer Bergen.
Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar

Kommentare