Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Frau wird gegen Scheibe geschubst - Nasenbeinbruch

Autsch! Eine Frau wurde geschubst, als sie am Garmisch-Partenkirchner Bahnhof den Fahrplan las. Der Täter war offenbar ein Jugendlicher. 

Einen Nasenbeinbruch und diverse weitere Verletzungen hat eine 59-jährige Frau erlitten, die am Samstag, 3. Juli, am Bahnhof Garmisch-Partenkirchen vermutlich von einem Jugendlichen von hinten gegen einen Schaukasten geschubst worden war. 

Die Frau, die sich erst jetzt bei der Bundespolizei meldete, war eigenen Angaben zufolge gegen 20 Uhr mit dem Zug auf Gleis 2 des Garmischer Bahnhofs angekommen. In der Unterführung habe sie dann noch die Fahrplanauskunft studiert. Währenddessen sei eine Gruppe offenbar Jugendlicher an ihr vorbei gegangen. Aus dieser heraus soll die 59-Jährige derart geschubst worden sein, dass sie mit dem Gesicht gegen die Scheibe der Auskunftstafel schlug und sich verletzte. 

Als sich die Frau aufgerappelt hatte, war vom Täter nichts mehr zu sehen. Die Geschädigte begab sich am folgenden Tag ins Krankenhaus, wo ein Nasenbeinbruch sowie eine Prellung im Gesicht und am Knie diagnostiziert wurden.

 Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen Unbekannt. Zeugenhinweise sind unter Telefon 08 81/ 925 47 30 möglich.

Rubriklistenbild: ©  dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mittenwalder Asylbewerberheim evakuiert
 Gasgeruch hat am Weidenweg einen Einsatz ausgelöst. 38 Bewohner musste die Flüchtlingsunterkunft verlassen. Doch der Grund für den Gestank war nicht der vermutete. 
Mittenwalder Asylbewerberheim evakuiert
Wankfestival: 1700 Tickets werden noch verkauft
Die Besucher wird‘s freuen: Das Bergfestival am Wank kann im Freien stattfinden. Die Wetterprognosen fallen gut aus. 
Wankfestival: 1700 Tickets werden noch verkauft
Café Alpenblick auf Zukunftskurs
Die junge Generation packt an, krempelt ein wenig die Räumlichkeiten um: Während erste Arbeiten schon beendet sind, hat die Familie Holzer noch viel mit dem Gebäude vor. 
Café Alpenblick auf Zukunftskurs
Partenkirchner Festwoche: Retro-Abende füllen das Zelt
Und schon sind sie wieder vorbei. Zehn Tage Festzelt am Schützenhaus. Die Bilanz ist insgesamt positiv. Der Trachtenchef, der Wirt und die Polizei sind zufrieden. Trotz …
Partenkirchner Festwoche: Retro-Abende füllen das Zelt

Kommentare