1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Garmisch-Partenkirchen

G7-Gipfel: Enorme Einschränkungen für Einheimische und Ausflügler – auch Münchens Autofahrer betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Welte

Kommentare

Polizisten halten Autofahrer auf der A95 an
Checkpoint an der A95 bei Sindelsdorf beim G7-Gipfel im Jahr 2015 © Andreas Baar

Der G7-Gipfel in Elmau rückt näher. Das hat nicht nur Folgen für Garmisch-Partenkirchen. Unter anderem wird es auf der A95 Checkpoints geben - und in München droht Autofahrern der Abschleppdienst.

Garmisch-Partenkirchen - Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen wirft seine Schatten voraus. Gestern wurde bekannt: Es wird auf der Garmischer Autobahn A95 Checkpoints geben, auf denen Durchreisende abgewiesen werden. Auch eine Bahnstrecke wird gesperrt. Und in München droht Autofahrern an einer Stelle der Abschleppdienst.

Gleich nach den Pfingstferien, während derer schon viele Staus erwartet werden, geht es los: Schon ab 23. Juni werden Durchreisende auf der A95 an der Ausfahrt Sindelsdorf ausgeleitet und auf weiträumige Umfahrungsstrecken geschickt. Auf die Frage, ob man sich auf Nebenstraßen durchmogeln kann, sagt Polizeisprecherin Carolin Englert: „Es gibt 20 Kontrollstellen im nachgeordneten Straßennetz.“

G7-Gipfel in Elmau: Autofahrer auf A95 ausgeleitet - Ausflügler und Einheimische betroffen

Ausflügler, die ihren Zielort im Werdenfelser Land haben, dürfen passieren, ebenso Einheimische, Grundbesitzer oder Berufstätige, deren Arbeitsplatz sich in der Region befindet.

Die Staats- und Regierungschefs und ihre Begleiter sitzen für ein Gruppenbild auf einer Wiese vor Schloss Elmau
Der G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau. Dieser Jahr findet er wieder statt © Kappeler/dpa

Wegen G7-Gipfel in Elmau: Parkplätze während Treffen Mangelware - Wichtige Info für Ausflügler

Wer zu den Passionsspielen in Oberammergau will, wird an der A95 schon an der Ausfahrt Penzberg umgeleitet. Ausflügler müssen allerdings mit einem beschränkten Parkplatzangebot rechnen. So parken am Skistadion in Partenkirchen, von dem man aus zu Fuß die Partnachklamm erreicht, die Einsatzkräfte der Polizei. Und am Gipfelwochenende ist ein 16 Kilometer breiter Bereich um das Schloss Elmau Sperrzone, Wandern ist dort nicht möglich.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen GAP-Newsletter.

Einschränkungen wegen G7-Gipfel in Elmau: Schon in Würzburg werden Autofahrer umgeleitet

Aus dem Norden kommende Autofahrer, die Richtung Tirol fahren wollen, werden schon in Würzburg, Nürnberg und Ulm auf die Umleitungsstrecken hingewiesen. An den Grenzübergänge in Griesen (zwischen Garmisch und Ehrwald) sowie in Mittenwald/Scharnitz wird kontrolliert, Wartezeiten sind zu erwarten. Allen Autofahrern, die dennoch in der Region sind, rät Englert: „Nehmen Sie ihren Ausweis mit.“

Folgen von G7-Gipfel in Elmau: Werdenfelsbahn wird eingestellt

Die Werdenfelsbahn wird zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald von 25. bis 29. Juni eingestellt Grund: Die Bahnstrecke liegt direkt neben den Straßen, die nach Schloss Elmau führen. Es fahren Ersatzbusse.

Prinzipell sollen die Staatschefs per Helikopter vom Münchner Flughafen geflogen werden. Bei Schlechtwetter bist die Anreise aber per Chauffeur geplant. Die Protokollstrecken, die die Staatsschefs dann benutzen sollen, verlaufen vom Flughafen über die A99 auf die A95 oder durchs Stadtgebiet München.

Wegen G7-Gipfel in Elmau: Autos werden abgeschleppt - auch München betroffen

Auf den Protokollstrecken müssen Autofahrer mit erheblichen Behinderungen rechnen, da dann die Straßen abschnittsweise für den allgemeinen Verkehr gesperrt werden. Damit man in München unter der Donnersbergerbrücke keine Autobombe verstecken kann, müssen alle Autofahrer, die unter der Donnersberger Brücke parken, ihre Autos bis 23. Juni wegfahren.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen finden Sie auf Merkur.de/Garmisch-Partenkirchen.

Auch interessant

Kommentare