+
Bauen im Schulhof an der perfekten Skateboard-Rampe: (v.l.) Sebastian Deindl, Klaus Aumüller, Vincent Fischer, Tobias Foitzik und Linus Alves. 

Festival am Werdenfels-Gymnasium startet

GAP_SOLL: Buntes Programm von Jugendlichen für Jugendliche

Workshops, Shows und eine Skateboard-Rampe: All das wartet auf die Besucher des Jugendfestivals in Garmisch-Partenkirchen. 50 Schüler haben gemeinsam die Festival-Tage erarbeitet.

Garmisch-Partenkirchen – Die Skateboard-Rampe im Hof des Werdenfels-Gymnasiums steht. Nicht etwa, weil Skateboarden neuerdings Teil des Sportunterrichts ist. Sie wurde für das Jugendfestivals GAP_SOLL aufgebaut, das ab  Freitag, 23., bis Sonntag, 25. Juni, in Garmisch-Partenkirchen stattfindet. „Die Schüler bringen sich dabei mit ihren Ideen selbst ein“, sagt Robert Mix, Geschäftsführer vom Kreisjugendring Garmisch-Partenkirchen. Die Rampe haben die Schüler dafür extra konzipiert. Eigenständig haben sie einen Bauplan erstellt und die Schanze bei einem Schreiner in Auftrag gegeben. Sie setzen ihre Ideen in die Tat um. Genau darum geht’s. Das suggeriert schon der Name des Festivals. „GAP“ steht für den Landkreis. „,SOLL“ heißt quasi ,pack ma’s an‘“, sagt Mix und lacht. 50 Schüler haben diesem Motto getreu die drei Festival-Tage gemeinsam erarbeitet. Herausgekommen ist ein buntes Programm – quasi von Jugendlichen für Jugendliche.

Den finanziellen Rahmen dafür geben der Landkreis sowie öffentliche Träger: GAP_SOLL ist ein Kooperationsprojekt, bei dem unter anderem die Jugendzentren Garmisch-Partenkirchen, Murnau und Oberammergau, die Suchtberatungsstelle Condrobs, die Jugendstelle im Dekanat Werdenfels – und eben der Kreisjugendring beteiligt sind. Am Freitag, 23. Juni,  um 19 Uhr geht’s los: Viele Workshops und Shows erwarten die Besucher. Bewegung, Begegnung und Jugendkultur stehen im Vordergrund. Und natürlich kommt auch das Feiern nicht zu kurz – zum Beispiel bei der Hip-Hop- und Schaumparty am Samstag.

Auch die Zirkus-Gala am Freitagabend verspricht beste Unterhaltung. Dabei treten unter anderem Artisten vom Zirkus Pfarrelli, Obelin und Jaloschum und die Einradfreaks von Burgrain auf. Wer sich selbst in der Zirkuskunst üben möchte, kann einen entsprechenden Kurs besuchen. Der Hip-Hop-Workshop bietet flotte Beats und Sprechgesang, beim Gaffiti-Workshop können Jugendliche ihre Kreativität mit der Spraydose ausleben. Und die Skateboard-Rampe? Die kommt natürlich ebenfalls zum Einsatz.

Das Programm:

Freitag, 23. Juni: 19 Uhr: Zirkus-Gala in der Aula, dann „Gute-Laune-Abend“ mit Zirkusbegeisterten aus ganz Bayern.
Samstag, 24. Juni:9.30 Uhr: Gemeinsames „Warm-up“, 10 Uhr: Zirkus-Workshops, 11 Uhr: Hip Hop-Workshops, 13 Uhr: Anmeldung für Open Stage, Graffiti-Workshops, 14 Uhr bis 18 Uhr: Bubble-Soccer, 14 Uhr: Skate-Workshop, 16 Uhr: Freies skaten auf der Minirampe, 19 Uhr bis 21 Uhr: Open Stage, 21 Uhr bis 24 Uhr: Hip-Hop-Party mit Skate-Contest, Feuershow und Schaumparty.
Sonntag, 25. Juni,9.30 Uhr: „Warm-up“, ab 10 Uhr: Zirkusworkshops und freies Training 12 Uhr: Games, 14 Uhr: Ende.

Magdalena Kratzer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach tragischem Todesfall: Wellenberg-Betriebsleiter hat gekündigt
Der Prozess gegen zwei Bademeister vor dem Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen und der Chlorgas-Austritt im Oberammergauer Wellenberg waren die Auslöser für …
Nach tragischem Todesfall: Wellenberg-Betriebsleiter hat gekündigt
Ettaler Berg teilweise gesperrt
Zwei Felsstürze sind schuld: Wegen diesen stehen Arbeiten am Ettaler Berg an  nicht ohne Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmer.
Ettaler Berg teilweise gesperrt
Hummel erwägt Klage gegen Zitzmann
Per Pressemitteilung kündigt Amanda Stork, Initiatorin des Bürgerbegehrens zum Erhalt von Spielwaren Zitzmann, an, die Entscheidung der Gemeinderats gerichtlich …
Hummel erwägt Klage gegen Zitzmann
Tritt Neureuther kürzer? 
All zu lange ist es nicht mehr hin bis zu den Winterspielen in Pyeongchang. 2018 kämpft Felix Neureuther dort um Medaillen. Schon jetzt macht sich das Ski-Ass Gedanken …
Tritt Neureuther kürzer? 

Kommentare