+
Beim „Back-Check“ prüft Sportlehrer Dieter Rupp, ob bei Besucherin Franziska Witting das Verhältnis zwischen Bauch- und Rückenmuskulatur stimmt. 

Abwechslungsreiches Programm geboten

Gesundheits-Checks im Arbeitsalltag

Garmisch-Partenkirchen - Augen, Rücken, Beckenboden – beim fünften Gesundheitstag können sich Mitarbeiter der Marktgemeinde allerhand Tests unterziehen. Das Angebot stößt auf große Resonanz.

Dr. Sigrid Meierhofer nimmt’s gleich vorweg: „Die Abteilung Bauhof ist immer ein bisschen schwer zu überzeugen.“ Sie sträuben sich etwas, zum Gesundheitstag des Marktes Garmisch-Partenkirchen zu gehen. Es dauert nur wenige Minuten, dann kann die Bürgermeisterin ihre Aussage revidieren. Ein paar Männer marschieren im Kongresshaus an ihr vorbei. Es sind Bauhof-Mitarbeiter – auf dem Weg zu den Tests. Die kassieren prompt ein „Daumen hoch“ von der Rathauschefin, die sich sichtlich über deren Teilnahme freut. „Gesundheitsförderung ist für alle ein Thema.“

Neugierig schlendert Dr. Sigrid Meierhofer (r.) mit Planerin Simone Reiter und Tourismus-Direktor Peter Ries durch den Raum und betrachtet das Angebot.

Zum fünften Mal organisierte das Team Gesundheitsabteilung von GaPa-Tourismus die Veranstaltung. Das Motto diesmal: „Tun – Gesundheit steht auf vielen Beinen“. Die Resonanz – positiv. Über 100 Angestellte des Marktes haben sich angemeldet, fast alle Termine sind ausgebucht, betont Planerin Simone Reiter. Die Zahlen schwanken von Jahr zu Jahr.

Das liegt vor allem am Datum. Im vergangenen Jahr fand der Gesundheitstag im Dezember statt. Für viele zu spät, weil zum Beispiel der Haushalt in den Vordergrund rückt und die Touristiker viel um die Ohren haben. 2014 versuchte man es mit Oktober. Zu früh. Jetzt also November, und selbst der Wochentag wurde anders gewählt: Mittwoch statt Donnerstag, an dem im Rathaus viel Publikumsverkehr herrscht. Die neue Regelung fruchtet.

Vier Stunden bekommen die Mitarbeiter frei, um das „abwechslungsreiche Programm“, wie es Meierhofer bezeichnet, auszukosten. Rund 35 Anbieter sind vor Ort, „zwei mehr als sonst“, sagt Reiter. Die Grenze. „Wir haben keine Räumlichkeiten mehr.“ Schließlich sollen die Stationen zusammenpassen.

Heuer liegt der Schwerpunkt auf dem Auge – mit Screening, Brillentest oder einem Vortrag über die Arbeitsplatzbrille. Der Gesundheitstag hat aber noch mehr zu bieten: vom Venen-, Harnsäure und Osteoporose-Test, Sunmudo- und Smovey-Workshops über Beckenbodentraining, dem „Back-Check“ bis zur Hautanalyse. Der unterzog sich Meierhofer gleich selbst. „Raucher?“, fragte Ann-Sophie Guggemoos von der Dreitorspitz-Apotheke. „Nein.“ „Geschminkt?“ „Nur Puder“. „Altersflecken?“ Die 60-Jährige grinst, streckt die Hand aus und nickt. Sie zieht den Test durch. Als Ärztin ist es ihr wichtig, etwas für die Gesundheit zu tun. Das rät sie jedem. Deshalb stellte sich für die Bürgermeisterin nach ihrem Amtsantritt die Frage erst gar nicht, ob die Veranstaltung fortgesetzt wird. Das war eine der leichten Entscheidungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei setzt auf Video-Überwachung auf zwei Beinen
Großveranstaltungen sowie Bergunfälle und Vermisstensuchen belasten die Polizei. Trotzdem präsentieren die Vertreter der Inspektion Garmisch-Partenkirchen positive …
Polizei setzt auf Video-Überwachung auf zwei Beinen
Schwaigen als Mustergemeinde
Das kleine Schwaigen kommt groß raus – zumindest bei einem Forschungsprojekt der Hochschule München. Studenten haben untersucht, wie zumindest die öffentlichen Gebäude …
Schwaigen als Mustergemeinde
Staffelsee: Im Herbst kommt das neue Warnsystem
Die Wogen schlugen hoch am Staffelsee: Seit Jahren will Seehausen vorgeschriebene Sturmwarnleuchten installieren, blitzte aber bei vielen Grundbesitzern ab. Nun ist Land …
Staffelsee: Im Herbst kommt das neue Warnsystem
Schwägerin mit Axt bedroht
Noch einmal glimpflich ging ein Polizei-Einsatz am Donnerstag in Oberammergau ab: Dabei war eine Axt im Spiel.
Schwägerin mit Axt bedroht

Kommentare