Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Arbeiten seit bald elf Jahren zusammen: Peter Ries (l.) und Peter Nagel.

Trennung nach elf Jahren

Das Ende der Doppelspitze bei GaPa-Tourismus

  • schließen

Er zieht den Schlussstrich: Zum Jahresende verlässt Peter Ries GaPa-Tourismus. Der Tourismusdirektor von Garmisch-Partenkirchen geht in den Vorruhestand.

Garmisch-Partenkirchen – Seit bald elf Jahren bilden sie eine Doppelspitze, engagieren sich Seite an Seite für den Tourismus in Garmisch-Partenkirchen. In dieser Zeit haben Peter Ries und Peter Nagel viel erreicht. Das Markenleitbild „Entdecke Deine wahre Natur“ samt enormer Steigerung der Gästeankunfts- und Übernachtungszahlen ist eines, die Kooperation mit der Tiroler Zugspitzarena und der Nachbargemeinde Grainau neben vielen weiteren Bausteinen ein weiteres Großprojekt, das unter ihrer Regie umgesetzt wurde. Die Zeiten des Erfolgsduos sind aber gezählt. Zum Jahresende verlässt Ries GaPa-Tourismus und geht in den Vorruhestand.

Ein Schritt, den sich der 62-Jährige gut überlegt hat. Vor allem private Gründe waren letztlich ausschlaggebend, ihn zu tun. „Einer ist meine Enkelin“, verrät der Garmisch-Partenkirchner. Sein Sohn, der im Auswärtigen Amt arbeitet, geht jetzt für drei Jahre ins Ausland. Spontane Besuche bei seinen Lieben seien schwierig mit dem Job als Tourismusdirektor zu vereinbaren, meint Ries. Dazu kommt, dass er sich seit 37 Jahren für den oberbayerischen und seit 31 Jahren für den Fremdenverkehr in seiner Heimat engagiert – „jetzt können mal Jüngere ran“.

Ein Nachfolger, der Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) zufolge zum 1. September anfangen soll, ist bereits gefunden. „Im Ältestenrat hat er sich schon vorgestellt“, sagt die Rathaus-Chefin. Auch wenn sich die Mitglieder dieses Gremiums durchaus angetan zeigten von dem Mann, der nach seiner Banklehre Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Touristik studierte, hat das letzte Wort der Gemeinderat. Und der entscheidet in seiner Sitzung am Mittwoch, 21. Juni, nicht öffentlich über die Einstellung eines kaufmännischen Leiters.

Unter den jetzigen Rahmenbedingungen ist nach Ries’ Ausscheiden Schluss mit der Doppelspitze. „Dann gibt es noch einen Tourismusdirektor und das ist Peter Nagel“, sagt Meierhofer. Sollte sich allerdings die Rechtsform von GaPa-Tourismus ändern, was schon lange auf der Agenda des Gemeinderats steht, dann werde auch die Besetzung der Führungspositionen möglicherweise neu überdacht. „Das stand aber auch so in der Ausschreibung.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kühn wirbt für Horváth-Platz
Normalerweise mischt sich CSU-Grande Harald Kühn nicht ins Alltagsgeschäft der Murnauer Ortspolitik ein. Doch jetzt macht er eine Ausnahme – und plädiert dafür, den …
Kühn wirbt für Horváth-Platz
GaPa-Tourismus: Neue Rechtsform weiter auf dem Prüfstand
Der Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Garmisch-Partenkirchen. Die Verwaltung, die sich damit befasst, kann aber nicht so schalten und walten, wie sie’s …
GaPa-Tourismus: Neue Rechtsform weiter auf dem Prüfstand
Multikulti im Priester-Erholungsheim
Aus Flüchtlingen sollen Mitbürger werden – ein hehres Ziel, von dem man in Wallgau noch ein gutes Stück entfernt ist. Viele Einheimische fremdeln immer noch mit den …
Multikulti im Priester-Erholungsheim
Ursula von der Leyen und James N. Mattis in Garmisch-Partenkirchen: Da stimmt die Chemie
Zum 70. Jahrestag des Marshall-Plans empfängt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen ihren US-Kollegen James N. Mattis in Garmisch-Partenkirchen. Ein Anlass, …
Ursula von der Leyen und James N. Mattis in Garmisch-Partenkirchen: Da stimmt die Chemie

Kommentare