+

Alexander Dobrindt übermittelt Neuigkeiten 

Bau der Garmischer Umfahrung geht in die finale Phase - auch beim Wanktunnel tut sich etwas

  • schließen
  • Manuela Schauer
    Manuela Schauer
    schließen

Bei den Garmisch-Partenkirchner Tunnel-Projekten tut sich etwas. Baubeginn für den Kramertunnel ist im Frühjahr 2020. Und eine völlig überraschende Aussage macht Uwe Fritsch, der Chef des Staatlichen Bauamts Weilheim, zum Wanktunnel. Der könnte früher als erwartet in Betrieb gehen.

Update vom 28. Juli, 19.21 Uhr: 

Garmisch-Partenkirchen – Seit dem 24. Oktober 2017 ist Alexander Dobrindt nicht mehr Bundesverkehrsminister. In Sachen Verkehr ist der Chef der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag indes immer noch bestens vernetzt und informiert. Er besitzt offenbar auch einen kurzen und ausgezeichneten Draht zu seinem CSU-Kollegen Andreas Scheuer, der ihm im Verkehrsministerium nachfolgte. 

Wieso Scheuer, der jede Publicity brauchen kann, die vom Maut-Debakel ablenkt, beim Verkünden der guten Nachricht zum Kramertunnel Dobrindt den Vortritt gelassen hat, dafür dürfte es nur einen Grund geben: Garmisch-Partenkirchen zählt zum Wahlkreis des Peißenbergers. Er hat sich bei Verkehrsprojekten um die Region schon häufiger verdient gemacht. Sein größter Coup war bislang die Umfahrung von Oberau. Zudem hat er Kramer- und Wanktunnel sowie die Ortsumfahrung Murnau im Bundesverkehrswegeplan 2030 in den vordringlichen Bedarf gehievt und die Finanzmittel dafür bereitgestellt. 

2030 soll Wanktunnel fertig sein

Dass der Kramertunnel, so Dobrindt in einer Pressemitteilung, „in die finale Phase geht“, freut Franz Reindl, einer der Köpfe der 2-Tunnel-Initiative, ganz besonders. Reindl ist davon persönlich betroffen. Er wohnt an der Burgstraße im Ortsteil Garmisch und erlebt die Zunahme des Verkehrs hautnah mit. „Das ist eine überragende Nachricht und ein Riesenschritt nach vorne.“ Das Staatliche Bauamt Weilheim beauftragt heute ein Tunnelbauunternehmen aus Innsbruck mit dem Projekt Ortsumfahrung Garmisch. „Das Bundesverkehrsministerium hat der Auftragsvergabe bereits zugestimmt. Die Finanzierung durch den Bund ist sichergestellt“, sagt Dobrindt. Dem Weiterbau und der Fertigstellung des Kramertunnels stehe jetzt nichts mehr im Weg. Der Tunnelanschlag wird Dobrindt zufolge im Frühjahr 2020 stattfinden. Die Verkehrsfreigabe soll Ende 2024 erfolgen. Mit großer Wahrscheinlichkeit im Beisein Dobrindts. 

Und auch beim Wanktunnel tut sich etwas. Mehr als Skeptiker erwarten. Bislang war man davon ausgegangen, dass die Umfahrung Partenkirchens nicht vor 2030 in Angriff genommen wird. Dieser Zeitschiene widerspricht Uwe Fritsch, der Chef des Staatlichen Bauamts, im Tagblatt-Gespräch. „Das stimmt nicht, 2030 wollen wir fertig sein.“ Allerdings sind gerade erst die Planungen angelaufen. 

Termin mit Bundesverkehrsminister im September

Am Rande der Samstags-Kundgebung spricht CSU-Landtagabgeordneter Martin Bachhuber den Behördenleiter an und fordert ein gemeinsames Gespräch mit ihm und Ministerpräsident Markus Söder, um das Verfahren zu beschleunigen. Fritsch entgegnet: „Das nützt nichts, wir haben keine Leute.“ Vielleicht bringt ein Treffen mit dem Bundesverkehrsminister in Berlin (noch) mehr Bewegung in die Sache. „Das Büro Scheuer hat uns einen Termin im September gegeben“, sagt Reindl, der die Initiative gestartet hat und seine Beziehungen als Präsident des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB) spielen ließ. „Wir werden zwei konkrete Anliegen vorbringen. Ich bin froh, dass Herr Scheuer uns so positiv gegenüber steht.“

Erstmeldung vom 27. Juli:

Garmisch-Partenkirchen -  Gute Nachrichten aus Berlin: Wie der frühere Bundesverkehrsminister und jetzige CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Samstagvormittag mitteilt, geht der Bau des Kramertunnels in die finale Phase. Bereits am Montag, 29. Juli, wird das Staatliche Bauamt Weilheim ein Tunnelbauunternehmen aus Innsbruck mit dem Bau beauftragen.
Lesen Sie auch: Kramertunnel: Das letzte Wort hat Berlin

Das Bundesverkehrsministerium hat der Auftragsvergabe bereits zugestimmt. Die Finanzierung durch den Bund ist sichergestellt. „Dem Weiterbau und der Fertigstellung des Kramertunnels steht jetzt nichts mehr im Weg“, heißt es von Seiten Dobrindts.  Der Tunnelanschlag wird im Frühjahr 2020 stattfinden. Die Verkehrsfreigabe der Garmischer Ortsumfahrung soll Ende 2024 erfolgen.

Mehr zum Thema:

Kramertunnel: Bau der Loisachbrücken kommt voran

Bau des Kramertunnels: Jetzt kommt wieder Bewegung in die Sache

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ortsumfahrung Oberau: Pro und contra Mühlberg-Trasse
Bald soll es ernst werden in Sachen „Ortsumfahrung B 23“ : Am Donnerstagabend (30. Januar) informiert das Staatliche Bauamt Weilheim im Kulturpark Oberau über die …
Ortsumfahrung Oberau: Pro und contra Mühlberg-Trasse
Der dritte Mann im Hause Schwind
In dem renommierten Ingenieurbüro Schwind in Mittenwald gibt es personelle Veränderungen: Andreas Hoyer ist zum Jahreswechsel in leitender Funktion in den …
Der dritte Mann im Hause Schwind
Drama am Staffelsee: Kult-Wirt wirft unerwartet hin - aus diesem Grund
Paukenschlag am Staffelsee: Das beliebte Restaurant Lido „Beach & Burger“ wird es ab Ende März nicht mehr geben. Gastronom Kurt Höller wirft überraschend hin.
Drama am Staffelsee: Kult-Wirt wirft unerwartet hin - aus diesem Grund
Corona-Virus in Bayern angekommen: Atemmasken im Landkreis vergriffen
Der erste Erkrankte des aus China stammenden Corona-Virus ist nur 100 Kilometer weit vom Landkreis Garmisch-Partenkirchen entfernt: Schon jetzt sind alle Atemmasken …
Corona-Virus in Bayern angekommen: Atemmasken im Landkreis vergriffen

Kommentare