+
Irgendwo am Marienplatz ist die junge Frau in ein Auto eingestiegen. Wie nun klar wird, offenbar gar kein Taxi.

Lange unter Generalverdacht

Vergewaltigung einer 24-Jährigen bei Garmisch-Partenkirchen: Wende lässt Taxi-Branche aufatmen

  • schließen
  • Katarina Amtmann
    Katarina Amtmann
    schließen

In Garmisch-Partenkirchen wollte eine junge Frau Montagnacht nach Hause fahren. Sie stieg am Marienplatz in ein Taxi - und wurde von dessen Fahrer vergewaltigt. Nun ist ein Mann gefasst. 

  • Die Vergewaltigung einer 24-jährigen Amerikanerin ereignete sich Mitte August in Garmisch-Partenkirchen.
  • Damals ging die Polizei davon aus, dass es sich beim Täter um den Fahrer eines Großraumtaxis handelte.
  • Im Oktober vermeldete die Polizei einen Ermittlungserfolg. Nun kann auch die gesamte Taxi-Branche aufatmen.

Update vom 3. Dezember, 19 Uhr: Einige Zeit fahndete die Polizei nach einem Taxifahrer, der eine 24-jährige US-Amerikanerin in seinem Großraumtaxi vergewaltigt haben soll (siehe Erstmeldung vom 16. August). Anfang Oktober kam es schließlich zu einer Festnahme - bei dem Mann handelte es sich nicht um einen Taxifahrer, sondern um einen Bauarbeiter (siehe Update vom 4. Oktober). 

Auch zu dem Fahrzeug, bei dem es sich ursprünglich um ein Großraumtaxi gehandelt haben soll, gibt es Neuigkeiten. Es handelte sich bei dem Auto, in dem ein Mann im August eine 24-jährige US-Amerikanerin vergewaltigt haben soll, nämlich gar nicht um ein Taxi. „Es war ein größeres anderes Fahrzeug“, stellt Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd klar.

Vergewaltigung in Garmisch-Partenkirchen: Festnahme in Karlsruhe 

Update vom 4. Oktober, 20 Uhr:  Zu vielen Spekulationen, vor allem zu einem Gefühl der Unsicherheit bei den Bürgern hat der Fall der Vergewaltigung einer jungen Frau Mitte August im Ortsteil Burgrain geführt. Die Ermittlungsergebnisse der Kripo Garmisch-Partenkirchen haben am Mittwoch zur Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes (26) in Karlsruhe geführt. Er ist jedoch, anders als ursprünglich angenommen, kein Taxifahrer, sondern Bauarbeiter.

In der Nacht auf den 13. August eine junge US-Amerikanerin (24) eigenen Angaben zufolge nach einem Besuch im Festzelt in Garmisch-Partenkirchen am Marienplatz in ein Großraum-Taxi gestiegen und vom Fahrer in Burgrain im Fahrzeug vergewaltigt worden. Die Kripo ermittelte seitdem mit Hochdruck in der Sache.

Am Mittwoch gelang in dem Fall der Durchbruch: Die Beamten der Kriminalpolizei Karlsruhe nahmen auf einer Baustelle in der baden-württembergischen Stadt einen 26 Jahre alten bulgarischen Staatsangehörigen fest. Nach dem Mann war seit einiger Zeit mit Haftbefehl gesucht worden.

Ergebnisse der forensischen Untersuchungen führten die Ermittler der Kripo Garmisch-Partenkirchen auf seine Spur. Zur Tatzeit hatte er sich beruflich bedingt als Bauarbeiter im Ort aufgehalten. Der Gesuchte war nach der Tat aus der Marktgemeinde abgereist und zunächst nicht auffindbar. Kriminaltechnische Maßnahmen und eine intensive Fahndung der Polizeibeamten führten jetzt dazu, dass der Gesuchte in Karlsruhe ausfindig gemacht und festgenommen werden konnte. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizei weist darauf hin, dass sich die ersten Hinweise, wonach der Täter Taxifahrer gewesen sei, nicht bestätigten. Die Taxifahrer in Garmisch-Partenkirchen dürfte diese Nachricht freuen.

Update vom 4. September, 10 Uhr:  Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau Mitte August ist die Verunsicherung in der Bevölkerung rund um Garmisch-Partenkirchen groß. Die Beamten der Kripo arbeiten mit Hochdruck an der Klärung des Falls. 

Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich inzwischen der Tatverdacht gegen eine Person, die sich nur vorübergehend im Raum Garmisch-Partenkirchen aufgehalten hatte. Weitere Informationen kann das Polizeipräsidium Oberbayern Süd aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. 

Polizei nach Vergewaltigung in Garmisch-Partenkirchen auf Tätersuche: „Sind zuversichtlich“

Update, 30. August, 16.06 Uhr:  Der Täter ist noch auf freiem Fuß. Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren, um den Mann zu finden, der in der Nacht auf 13. August in Burgrain eine junge Frau vergewaltigt hat. „Wir sind zuversichtlich“, sagt Alexander Huber, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Es gebe „interessante Spuren“. 


Update, 22. August, 9.36 Uhr: Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren weiter. Der Täter wurde noch nicht gefasst. Derweil hat die Taxi-Branche in Garmisch-Partenkirchen ein großes Problem - sie steht unter Generalverdacht. Eine schwierige Situation für die Anbieter in Garmisch-Partenkirchen.

Erstmeldung, 16. August, 9.35 Uhr

Garmisch-Partenkirchen - In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde eine 24-jährige Frau in einem Großraumtaxi vom Fahrer des Taxis vergewaltigt. Das teilte die Polizei mit. 

Die junge Frau ist amerikanische Staatsangehörige und stieg am späten Montagabend nach einem Bierzelt- und Lokalbesuch alleine in ein Großraumtaxi am Marienplatz ein. 

Im Garmisch-Partenkirchener Ortsteil Burgrain stoppte der Fahrer das Taxi und vergewaltigte die 24-Jährige im Fahrzeug. 

Garmisch-Partenkirchen: Junge Frau vergewaltigt - sie kann sich verletzt befreien

Die junge Frau wurde leicht verletzt. Sie konnte sich schließlich befreien und zu einem Wohnhaus flüchten, wie die Polizei mitteilte. Am nächsten Tag wurde der Vorfall der Polizei gemeldet. 

Das Fachkommissariat K1 der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. 

Vergewaltigung in Garmisch-Partenkirchen - Der Taxifahrer wird wie folgt beschrieben: 

  • ungefähr Ende 20
  • südländischer Typ
  • normale Statur
  • sehr kurze braune Haare
  • brauner Drei-Tage-Bart. 
  • Er trug ein weißes T-Shirt und blaue Jeans
  • er hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild. 

Garmisch-Partenkirchen: Frau (24) vergewaltigt - Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise

Die Polizei sucht nach Zeugen: 

  • Wer war am späten Montagabend zwischen 23 Uhr und 0.30 Uhr im Bereich des Taxistandes am Marienplatz oder im Ortsteils Burgrain?
  • Wem fiel eine englisch sprechende, blonde junge Frau in einem grünen Dirndl mit weißer Schürze auf? 
  • Die junge Frau war vor dem Einsteigen in das Taxi kurz im Lokal Shaka-Burger. 
  • Wem ist im genannten Zeitraum ein Großraum-Taxi aufgefallen, dass im Bereich Burgrain etwas länger hielt? 
  • Wer kann Angaben zum tatverdächtigen Taxifahrer machen? 
  • Wer war in der Nacht mit einem entsprechenden Taxifahrer unterwegs? 
  • Gesucht wird auch eine mehrköpfige Personengruppe, die sich in dieser Nacht im Großraum-Taxi nach Wallgau fahren ließ.
  • Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08821/9170 bei der Polizei in Garmisch-Partenkirchen zu melden.

Seit dem Vorfall ist knapp eine Woche vergangen. Die Taxifahrer im Ort stehen nun unter Generalverdacht.

Entsetzen in Starnberg: Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tauziehen um Murnauer James-Loeb-Areal: Kampfabstimmung abgeblasen
Der Markt Murnau kommt im Streit um die geplante Wohnbebauung auf dem James-Loeb-Areal nicht weiter: Das heikle Thema wurde in der Sitzung des Gemeinderats vertagt. Der …
Tauziehen um Murnauer James-Loeb-Areal: Kampfabstimmung abgeblasen
Roboter „GARMI“ soll Dauerbürger werden
Das Forschungszentrum Geriatronik soll in Garmisch-Partenkirchen keine temporäre Einrichtung bleiben. Die Pläne von Thomas F. Hofmann, Präsident der TU München, sehen …
Roboter „GARMI“ soll Dauerbürger werden
Hotel-Projekt Mittenwald: Störfeuer aus dem Publikum
Das geplante aja-Hotel spaltet Mittenwald. Das wurde bei der Bürgerinformation in der TSV-Halle offenkundig.
Hotel-Projekt Mittenwald: Störfeuer aus dem Publikum
Defekte Bremse und viele Mängel mehr
Viele Mängel hatte das Auto einer Mittenwalderin, das die Polizei am Dienstag aus dem Verkehr zog. Die Beamten ermitteln.
Defekte Bremse und viele Mängel mehr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion