+
Muss jetzt mit Eis versehen werden: Die Curlinghalle im Olympia-Eissportzentrum.

Überraschendes Urteil

Gemeindewerke müssen Curlinghalle beeisen

  • schließen

Erfolg für die Curling-Abteilung des SC Riessersee: Montag am späten Nachmittag hat das Landgericht München II eine richterliche Anordnung gegen die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen erlassen.

Garmisch-Partenkirchen - Montag am späten Nachmittag hat das Landgericht München II eine richterliche Anordnung gegen die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen erlassen. Die Gemeindewerke werden unter Androhung von Zwangsmaßnahmen aufgefordert, unverzüglich die Halle III (Curlinghalle) im Olympia-Eissportzentrum zu beeisen und zu den Bedingungen des Vorjahres zur Verfügung zu stellen. Der Beschluss soll den Werken laut SCR-Pressesprecher Rolf Walther heute per Gerichtsvollzieher zugestellt werden. Damit sei, so Walther,  der Versuch der Gemeinderäte im Verwaltungsrat, der Bürgermeisterin und der Gemeindewerke gescheitert, unter Missachtung der Auflagen aus dem Fördermittelbescheid und entgegen vertraglicher Verpflichtungen die Beeisung der Halle III zu verweigern, beziehungsweise eine eventuelle Nutzung um das Fünffache zu verteuern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wo soll es hin? Zwei Gemeinden im Wettkampf ums Naturparkzentrum
Ettal würde es gern bekommen. Und den Holzpavillon von der Landesausstellung dafür nutzen. Aber auch Oberammergau bewirbt sich um ein Naturparkzentrum. Damit ist nämlich …
Wo soll es hin? Zwei Gemeinden im Wettkampf ums Naturparkzentrum
Nazigold – die Jagd in Mittenwald geht weiter
Das sagenumwobene Nazigold lockt wieder Spurensucher nach Mittenwald. Nach drei Niederländern reist nun der amerikanische TV-Moderator Josh Gates mit Kamerateam an.
Nazigold – die Jagd in Mittenwald geht weiter
Feneberg-Markt: Eröffnung erst im Februar
Das Thema war lange Zeit heftig umstritten, doch am Ende sprachen sich 2015 die Ohlstädter per Bürgerentscheid mehrheitlich für einen Supermarkt am Josefplatz aus. Der …
Feneberg-Markt: Eröffnung erst im Februar
Streitpunkt Straßenausbau: Dafür müssen Anlieger wohl noch zahlen
Der Ausbau von Straßen wird nicht mehr auf die Anlieger umgelegt. Was aber ist mit Kosten, etwa für Beleuchtung und Kanal, die bereits von der Gemeinde vorgestreckt …
Streitpunkt Straßenausbau: Dafür müssen Anlieger wohl noch zahlen

Kommentare