Familiendrama mit drei Toten: Immer mehr Details bekannt - „Muss man erst mal setzen lassen“

Familiendrama mit drei Toten: Immer mehr Details bekannt - „Muss man erst mal setzen lassen“
+
Bereit für den ersten Anlauf im Landkreis: Die Linke. 

Premiere mit sportlichen Zielen

Die Linke präsentiert erstmals eine Kreistagsliste - keine ganz gewöhnliche

  • schließen

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist – schwarz – in Parteifarben gesprochen. Was über Jahrzehnte galt, ändert sich mehr und mehr. Ein Indiz für Vielfalt in der Parteienlandschaft: Zur Kommunalwahl 2020 präsentiert Die Linke erstmals eine Kreistagsliste. 

Garmisch-Partenkirchen– Rolf Walther und seine Mitstreiter mussten Werbung machen. Damit sie weitere Männer und Frauen für ihr Projekt begeistern: die erste Kandidatur der Partei Die Linke im Landkreis Garmisch-Partenkirchen bei der Kommunalwahl 2020. Also zog Walther los.

Spannende Menschen hat der 73-jährige Ohlstädter kennen gelernt. Viele Schicksale. Männer und Frauen, die ihre Arbeit verloren haben. Oder solche, die arbeiten und dennoch monatlich so wenig verdienen, dass er sich fragt: Wie kommen sie mit diesem Betrag aus? In einem Landkreis, in dem Mieten auch mittelmäßige Einkommen schnell auffressen. „Es gibt definitiv Armut in diesem reichen Landstrich.“ Das wusste Walther vorher. Nach seiner Werbetour aber hat er viel mehr Gesichter dazu, persönliche Geschichten. Sie bestätigten ihn in seinem politischen Engagement. Die Mitstreiter, die er suchte, fand er auch.

Kandidieren für den Kreistag (v. l.) Karin Brandner, Michael Kurth, Ulla Walther, Johannes Fedisch, Rolf Walther, Reinhard Hoch, Brigitte Seemann, Dieter Frey und Martin Neuner. 

14 Männer und 7 Frauen aus acht Gemeinden kandidieren auf der Linken-Liste für den Kreistag. Im Rahmen der Aufstellungsversammlung in der Ohlstädter Pizzeria La Locanda wurde sie festgelegt. Mit dabei ist Michael Kurth, auf Listenplatz elf. Einer mit einem ganz anderen Blick auf den Landkreis und seine gesellschaftlichen Probleme. Kurth ist obdachlos. Die Voraussetzungen für eine Kandidatur erfülle er, betont Walther. Er habe die deutsche Staatsbürgerschaft und sein Lebensmittelpunkt liege seit Langem in Garmisch-Partenkirchen. Einstimmig gewählt aber wurde er aus einem anderen Grund. „Er hat uns inspiriert.“ Mit seinen Ansichten und seiner Diskussionsfreude bei manchen Treffen.

Auch in den Nachbar-Landkreisen hat sich Liste formiert

Dass es überhaupt zur Premiere für Die Linke im Landkreis kommt, entschied sich erst vor einigen Wochen. Mitglieder des Verbandes Oberland – er umfasst die Kreise Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz-Wolfratshausen, Landsberg am Lech, Weilheim-Schongau, Miesbach – trafen sich in Huglfing. Man kam ins Reden, Philosophieren, Ideenspinnen. Irgendwann hieß es: „Wir versuchen’s.“ Nicht larifari. Der sportliche Ehrgeiz, sagt Walther, habe die Gruppe gepackt. Nicht nur seine Mannschaft. Auch in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Starnberg hat sich jeweils erstmals eine Linken-Liste formiert.

Das könnte Sie auch interessieren: Bürgermeisterwahl 2020 im Kreis Garmisch-Partenkirchen: Alle Wahlen und Kandidaten

Im Kreis Garmisch-Partenkirchen bekam Die Linke bei der Bundestagswahl 2017 rund 600 Stimmen. Walther hat gerechnet. Halten die 600 Männer und Frauen seiner Partei die Treue, sitzt in der neuen Legislaturperiode ein Mann – Walther steht auf Listenplatz eins – im Kreistag. Dann will sich der Ohlstädter, der um 2004 nach 40 Jahren aus der SPD austrat, als die Regierung Gerhard Schröder „den Armen immer mehr Geld weggenommen und den Reichen immer mehr zugeschanzt hat“, im Landkreis dafür einsetzen, dass sich auch Normal- und Geringverdiener eine Wohnung leisten können. Und dass man genauer hinschaut, auf die Armen und Bedürftigen im Landkreis.  

Die Liste

1. Rolf Walther (Prokurist, Sachverständiger für Photovoltaikanlagen), Ohlstadt; 2. Brigitte Seemann (Fachwirtin Soziales), Unterammergau; 3. Martin Neuner (Informatik-Student), Farchant; 4. Margit Seidelmann (Chemisch-Technische Assistentin i. R.), Bad Kohlgrub; 5. Reinhard Hoch (Gewerkschaftssekretär i. R.), Garmisch-Partenkirchen; 6. Juliane Klieser (Dozentin), Unterammergau; 7. Dieter Frey (Sozialpädagoge i.R.) Garmisch-Partenkirchen; 8. Eva Strübing (Physiotherapeutin), Murnau; 9. Wolfgang Seidelmann (Elektronik-Ingenieur i. R.), Bad Kohlgrub; 10. Karin Brandner (Fachlehrerin i. R.), Ohlstadt; 11. Michael Kurth (Rentner), Garmisch-Partenkirchen; 12. Ulla Walther (Medizinisch-Technische Assistentin i. R.), Ohlstadt; 13. Emmeran Bürgel (Schreiner), Garmisch-Partenkirchen; 14. Marleen Hanzig (Studentin Forstwirt), Garmisch-Partenkirchen; 15. Johannes Fedisch (Referendar Lehramt), Murnau; 16. Mike Strübing (Krankenpfleger), Murnau; 17. Albert Riedenauer (Berufspilot i. R.), Oberammergau; 18. Thomas Lindner (Gewerkschaftssekretär i. R.) Murnau; 19. Christoph Rauchenberger (Auszubildender), Farchant; 20. Thomas Scharrer (selbstständig), Spatzenhausen; 21. Jörg Gisbert Jörg (Hotelkaufmann i. R.), Unterammergau.

Mehr zu den Kommunalwahlen 2020: 

Garmisch-Partenkirchen: AfD tritt bei Kommunalwahl an

Kommunalwahlen 2020: Keine fähigen Kandidaten zu finden - „Das wäre ein Debakel“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ämter zieren sich: Richard-Strauss-Festival noch nicht abgesagt
Die BMW-Days und die Passionsspiele wurden bereits abgeblasen. Das Richard-Strauss-Festival im Juni dagegen noch nicht. Die Entscheidung trifft der Markt …
Ämter zieren sich: Richard-Strauss-Festival noch nicht abgesagt
Corona-Ausbruch in Seniorenzentrum in Murnau: Großeinsatz für BRK - Zwei Patienten in Klinik
In Murnau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist der Worst Case eingetreten: Im Seniorenzentrum Kemmelpark sind mehrere Bewohner und eine Pflegekraft am Coronavirus …
Corona-Ausbruch in Seniorenzentrum in Murnau: Großeinsatz für BRK - Zwei Patienten in Klinik
Immobilienbesitzer helfen ihren Mietern: Ein großes Zeichen der Solidarität
Die Corona-Krise rührt an das Herz vieler Menschen: Um die finanziellen Belastungen möglichst gering zu halten, kommen in Murnau Immobilienbesitzer ihren Pächtern …
Immobilienbesitzer helfen ihren Mietern: Ein großes Zeichen der Solidarität
Kurparks in Garmisch-Partenkirchen ab sofort geschlossen - zum Schutz der Allgemeinheit
Es ist ein vorbeugender Schritt. Die Kurparks in Garmisch-Partenkirchen sind ab sofort zu. Der Polizeichef befürchtet, dass nicht nur Einheimische die Anlagen als Hort …
Kurparks in Garmisch-Partenkirchen ab sofort geschlossen - zum Schutz der Allgemeinheit

Kommentare