+
Die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen.

Wege waren unpassierbar

Sie war nach einem Unwetter wochenlang gesperrt: Partnachklamm öffnet wieder

Nach Wochen der Bauarbeiten ist es am Samstag soweit: Die Partnachklamm öffnet wieder. Die Wege der Klamm waren nach einem Unwetter im Juni völlig zerstört worden.

Garmisch-Partenkirchen - Nach mehrwöchigen Aufräum- und Sanierungsarbeiten öffnet am Samstag die Partnachklamm wieder für Besucher. Eine Sturzflut hatte Mitte Juni den Eingangsbereich sowie Wege in der Klamm schwer beschädigt. Damals war sogar ein Garmisch-Partenkirchner in den Wassermassen der Partnach verunglückt. Die Wassermassen hatten nach heftigen Regenfällen mit Hagel und Gewitter Wurzelwerk und teils ganze Bäume mit sich gerissen, die sich zwischen den Felsen verkeilten. Der Eingangsbereich würde unterspült. Erstmals seit mehr als 25 Jahren war die Klamm deshalb im Sommer wochenlang dicht geblieben.

Die Partnachklamm kann wieder besucht werden

Entgegen schlimmer Befürchtungen sei es nun mit vereinten Kräften gelungen, die Schäden schnell zu beheben, so dass ein Besuch in den Sommerferien möglich sei, sagte die Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer (SPD) am Dienstag. Auch alle Wege rund um die Klamm seien wieder frei begehbar. Am Donnerstag solle es allerdings nochmals Sprengungen geben - um übergroße Wurzelstöcke zu entfernen und damit ein erneutes Aufstauen des Wasser zu verhindern.

Partnachklamm: Gut 400.000 Besucher jährlich 

Die Klamm, geschützt als Nationales Geotop, zieht jährlich gut 400.000 Besucher an, drei Viertel kommen von April bis Oktober. Die Partnachklamm gehört mit Zugspitze und Eibsee zu den touristischen Anziehungspunkten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Kranzbach“: Hoteldirektor King geht
Acht Jahre stand Klaus King im Luxushotel „Das Kranzbach“ an der Spitze. Ende Dezember ist dieses Kapitel offiziell geschlossen.
„Das Kranzbach“: Hoteldirektor King geht
Schlimm zugerichtetes Hirschkalb stirbt qualvoll: Tierschützer haben schrecklichen Verdacht
Einen grausamen Tod musste ein Rotwildkalb in der Nähe von Oberau erleiden: Das Tier wurde offenbar gejagt und verletzt. Tierschützer haben einen besorgniserregenden …
Schlimm zugerichtetes Hirschkalb stirbt qualvoll: Tierschützer haben schrecklichen Verdacht
Freitag geht es los: Erstes Skigebiet in Bayern startet in die Saison
Am Freitag startet das erste Skigebiet Bayerns in die Saison. Hier die zwei größten in der Region Garmisch-Partenkirchen und ein Geheimtipp.
Freitag geht es los: Erstes Skigebiet in Bayern startet in die Saison
Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel

Kommentare