+
Die Handschellen ließ die Polizei Garmisch-Partenkirchen bei einem Randalierer klicken.

Fahrer ruft die Polizei

Betrunken und aggressiv: Somalier randaliert in RVO-Bus

  • schließen

Ein stark alkoholisierter Somalier hat am Dienstagabend in einem RVO-Bus randaliert. Er verbrachte die Nacht in der Arrestzelle.

Garmisch-Partenkirchen – Ein stark alkoholisierter Somalier hat am Dienstagabend in einem RVO-Bus randaliert. Zuvor hatte er den Fahrer übel beschimpft. Drei Beamte der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen holten den jungen Mann aus dem Fahrzeug. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand. Aufgrund seiner Aggressivität und der hohen Alkoholisierung durfte der Somalier die Nacht in der Arrestzelle der Polizeiinspektion verbringen. Dort beruhigte sich der aufgebrachte Somalier allerdings nicht und verursachte einen Schaden von über 200 Euro, indem er das Inventar beschädigte. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann am Mittwochmorgen wieder entlassen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Den jungen Mann erwarten nun Strafanzeigen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Der Busfahrer hatte sich nach Polizeiangaben am Dienstagabend gegen 19.50 Uhr telefonisch bei der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen gemeldet, dass sich in seinem Fahrzeug ein Randalierer befinde. Da sich der Bus zum Zeitpunkt des Anrufes in der Nähe der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen befand, steuerte der Fahrer direkt die Dienstelle an, vor welcher bereits die Beamten warteten. Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, hatte sich der Busfahrer wegen der Aggressivität zunächst geweigert, den jungen Mann zu transportieren und forderte ihn auf, den Bus wieder zu verlassen. Dies tat er jedoch nicht und beleidigte den RVO-Angestellten in der Folge auf übelste Art und Weise.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Garmisch-Partenkirchen erhöht Zweitwohnungssteuer drastisch
Geschlossene Rollläden – und das die längste Zeit im Jahr: Zweitwohnungsbesitzer sind selten da. Dabei wird Wohnraum immer knapper. Die Preise explodieren, Einheimische …
Garmisch-Partenkirchen erhöht Zweitwohnungssteuer drastisch
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Tödlich endete ein Alpen-Ausflug für eine Frau aus München. Sie stürzte bei der Tour 70 Meter in die Tiefe und verletzte sich am Kopf.
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Der Kulinarik-Botschafter aus Mittenwald
Andreas Hillejan zählt zu den 50 besten Köchen in Deutschland – zu diesem Schluss kommt zumindest der Schlemmer Atlas. Die Urkunde durfte der Chef des Marktrestaurants …
Der Kulinarik-Botschafter aus Mittenwald
Johann Eitzenberger Bayerns höchster Feuerwehrmann
Die Altbayern haben zusammengehalten. Die Delegierten aus Oberbayern, Schwaben, Niederbayern und der Oberpfalz – und nicht nur die, es gab auch Stimmen aus Franken – …
Johann Eitzenberger Bayerns höchster Feuerwehrmann

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion