+
Die Berge in seiner Werdenfelser Heimat hat Fritz Paulisch gleich ins Herz geschlossen. Noch im hohen Alter ging er zu Fuß auf den Wank.

Er war der Mittelpunkt seiner Familie

Ein Unternehmer mit Weitsicht: Fritz Paulisch ist im Alter von 99 Jahren gestorben

  • schließen

Fritz Paulisch hat Spuren hinterlassen. In seiner großen Familie und in Garmisch-Partenkirchen. Der Unternehmer gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Werbegemeinschaft. Seiner Initiative ist die Errichtung der Fußgängerzone zu verdanken. Jetzt ist er im Alter von 99 Jahren gestorben.

Garmisch-Partenkirchen – Nur eine Reise konnte ihn abhalten, ins Geschäft zu gehen. Ansonsten machte sich Fritz Paulisch täglich auf in sein Büro im gleichnamigen Modehaus an der Garmischer Fußgängerzone. „Vor 14 Tagen war er noch da“, sagt Gudrun Pirner-Paulisch. Kurz darauf kam ihr Vater ins Klinikum, am Sonntag ist er im Alter von 99 Jahren gestorben. Seine Familie hat ihren Mittelpunkt verloren. Einen liebevollen Vater, der als seine vier Töchter noch klein waren, auch mal streng sein konnte, einen großzügigen Opa und Uropa, der seine 9 Enkel und 14 Urenkel verwöhnt hat. „Seine größte Freude war, wenn möglichst viele aus der Familie um ihn herum waren“, erzählt Pirner-Paulisch. Es sind diese Momente, die sich tief in ihr Herz eingebrannt haben.

Immer aktiv: der Grandseigneur des örtlichen Einzelhandels in seinem Geschäft in der Fußgängerzone.

Die Familie war Fritz Paulisch das Wichtigste. Gleich danach kam der Ort, in dem der Unternehmer 1945 seine neue Heimat gefunden hatte. Der Liebe wegen hatte es den gebürtigen Brandenburger nach Garmisch-Partenkirchen verschlagen. Mitten im Krieg lernte er seine Katharina kennen – im Café Glockenspiel am Münchner Marienplatz. „Zu seinem 99. Geburtstag sind wir noch einmal dort eingekehrt“, sagt Marta Steinebach-Paulisch. Ein Tag, an dem sich ihr Vater auch an seinen ersten Besuch im Werdenfelser Land erinnerte. Das hübsche Mädchen aus dem Café hatte ihm erzählt, dass es in der Post arbeite. Da stand er nun vor dem Hotel im Ortsteil Partenkirchen – von seiner Angebeteten keine Spur. Die war in Garmisch. Letztlich haben sie sich gefunden – und sind bis zu ihrem Tod vor zwölf Jahren glücklich geblieben.

Den Grundstein seines Erfolgs legte Paulisch mit einer Schneiderei, in der er bis zu zehn Mitarbeiter beschäftigte. „Keilhosen gingen damals besonders gut“, erzählte er im Alter von 88 Jahren. Als immer mehr Konfektionsware in den Läden Einzug hielt, musste er sich umorientieren. Der Schneidermeister stieg auf Einzelhandel um. Er eröffnete zwei Geschäfte in Oberammergau und vier in Garmisch-Partenkirchen – aktuell sind es in der Marktgemeinde noch zwei. „Er hat immer ein, zwei Schritte weiter gedacht als alle anderen“, betont Enkel Claus Gefrörer. „Das hat den Opa ausgezeichnet und ihn auch so erfolgreich im Job gemacht.“

1994 bekam Paulisch das Bundesverdienstkreuz

Paulisch interessierte sich aber nicht nur für sein eigenes Fortkommen, sondern auch für Garmisch-Partenkirchen. An der Spitze einer Initiative aus Einzelhändlern, Gastronomen und anderen Gewerbetreibenden gründete er 1982 die Werbegemeinschaft Garmisch-Partenkirchen. „Dynamisch und sehr geradlinig“ beschreibt ihn sein Weggefährte Manfred Zimmermann. „Seine Ziele hat er nachhaltig verfolgt, wie die Einrichtung einer Fußgängerzone.“ Alles vor dem Hintergrund, das Garmischer Zentrum attraktiver und lebendiger zu machen. „Er war einer unserer Motoren“, sagt der Schriftführer der Werbegemeinschaft. „Wir müssen unseren Ort als Ganzes sehen, Garmisch-Partenkirchen gemeinsam vermarkten“, lautete Paulischs Devise. Sein Engagement, für das er 1994 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, war vielfältig: ehrenamtlicher Arbeitsrichter, Mitglied im Gremium der Industrie- und Handelskammer, der AOK-Vertreterversammlung und im Einzelhandelsverband. Auch im hohen Alter brachte sich der geistig und körperlich fitte Unternehmer noch ein. „Ich hab’ ihn immer bewundert“, unterstreicht Zimmermann.

Sein aufrechter Gang, sein adrettes Äußeres, immer im Sakko – auf die Krawatte verzichtete er erst in den letzten zehn Jahren, die war ihm zu spießig –, und sein freundliches Lächeln machten Paulisch aus. Unter der Woche war er im Garmischer Zentrum anzutreffen, auch noch, als ihn seine Sehkraft immer mehr im Stich ließen. Der Sonntag war oft seinen geliebten Bergen vorbehalten. Noch mit über 90 Jahren bezwang er den Wank, den Kramer und fuhr Ski. Die zunehmenden Probleme mit den Augen bremsten diese Aktivitäten. „Aber bis vor einem Jahr ist er noch allein auf den Grasberg gegangen“, sagt Gefrörer. Danach drehte er seine Runde am Kramerplateau bis zur Burgruine Werdenfels.

Seine Energie hat auch die Familie geprägt. Und den enormen Zusammenhalt gestärkt. Deshalb steht schon jetzt fest, dass sie dieses Weihnachten wieder zusammen feiern – auch ohne ihren Mittelpunkt. „Er war nicht nur unser Vater“, betont Gudrun Pirner-Paulisch. „Er war unser Berater und Freund.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagerhalle in Oberau zerstört: Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus
Das Feuer vernichtete alles: In Oberau stand am Dienstagvormittag eine Lagerhalle in Vollbrand. Der Schaden liegt geschätzt bei über 200 000 Euro. Was das Unglück …
Lagerhalle in Oberau zerstört: Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus
Tunnel Farchant: Beide Röhren werden gesperrt
Es ist mal wieder soweit: Der Tunnel Farchant muss gesperrt werden. Die Autobahndirektion führt Arbeiten aus.
Tunnel Farchant: Beide Röhren werden gesperrt
Es geht vorwärts in Bad Kohlgrub: Bald steht beim Kindergarten-Neubau der Hebauf an
Der Rohbau zog sich in die Länge. Aber jetzt ist er fertig. Die Fertigstellung für den Kindergarten Bad Kohlgrub ist nun für Pfingsten geplant.
Es geht vorwärts in Bad Kohlgrub: Bald steht beim Kindergarten-Neubau der Hebauf an
Nach Geruchsproblemen: Akte Geigenbauschule ist geschlossen
Der Spuk hat ein Ende in der Geigenbauschule – zumindest für diejenigen, die nicht an der Mehrfachen Chemikalien Sensivität (MCS) chronisch erkrankt sind. Das …
Nach Geruchsproblemen: Akte Geigenbauschule ist geschlossen

Kommentare