+
Sind begeistert von dem Projekt: (v.v.l.) Korbinian Trenkler, Maxi Runge,Vincent Finkert, Martin Kriner (Leader), (h.v.l.) Ethelbert Babl (AELF), Inge Ferchl, Nina Falte, Ahmet Sahintürk, Katharina von der Goltz und Martin Bergmeister.

Viel Action für ein bisschen Ruhe

Gröben-Schule plant ein „Haus der Stille“

  • schließen

Es ist eine Art Aktiv-Unterricht: Die Schüler und Lehrer der Grund- und Mittelschule am Gröben planen, ein „Haus der Stille“ zu bauen. Ein Projekt, von dem die Jugendlichen auf ihrem Weg in die Berufstätigkeit profitieren können.

Garmisch-Partenkirchen – Sie pauken alle unter einem Dach. Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen Religionen, besuchen die Grund- und Mittelschule am Gröben. „Es läuft gut“, sagt Martin Bergmeister. Jetzt wollen sie alle ein gemeinsames Projekt angehen, einen Raum zum Feiern, Lachen, Treffen und zum Trauern schaffen – das „Haus der Stille“ bauen.

Vor etwa einem Jahr war der Religionslehrer mit Kollegen zusammengesessen. Sie wollten etwas entwickeln, damit die Schüler noch besser zusammenwachsen – die Geburtsstunde der Idee. „In der heutigen Gesellschaft“, sagt Baumeister, „ist es schwierig, einen Rückzugsort zu finden.“ Deshalb soll das geplante Gebäude die Möglichkeit bieten, Ruhe erleben zu können. Vor Prüfungen zum Beispiel. Zur Meditation und religiösen Besinnung. Oder in Form von stillen Pausen.

Das Vorhaben hat die Startlinie bereits überquert. Neben einem Projekttag fand ein klassenübergreifender Architektenwettbewerb unter den Schülern statt. Man will ihnen das Gebäude nicht einfach vor die Nase stellen, sondern sie sollen sich selbst an den Bauprozessen aktiv beteiligen.

Finanzielle Unterstützung von Leader

Schon jetzt sind die Jugendlichen mit Feuereifer bei der Sache. Fünf davon ließen sich es nicht nehmen, das Haus der Stille den Mitgliedern des Leader-Entscheidungsgremiums mit einer peppigen Präsentation vorzustellen. „Man sieht, es ist ihnen wichtig“, sagt Rektorin Katharina von der Goltz. Aus dem Topf des EU-Förderprogramms erhoffen sich die Gröben-Schule und die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen als Grundstückseigentümer und somit Antragsteller, einen Zuschuss von 33 000 Euro. Insgesamt sind 60 000 Euro für den Neubau kalkuliert.

Geldmittel zu sichern, Kontakt zu Handwerkern herzustellen, die das Projekt unterstützen könnten, aber auch die Planung der Bauphasen vertraut man den Schülern an. Die Aufgaben-Liste ist lang und deckt verschiedene Bereiche ab. Ganz bewusst. Das Projekt basiert auf der Berufsorientierung, eine der maßgeblichen Säulen der Mittelschulausbildung. Die Jugendlichen können bei dem Projekt handlungsorientiert lernen – die ideale Ergänzung zum theoretischen Unterricht. Lehrinhalte wie Zielorientierung, Kreativität, Kalkulieren, Anträge stellen oder handwerkliche Fähigkeiten lernen, werden miteinbezogen. Das Vorhaben kann man „mit Lebenswirklichkeit füllen“, betonte Konrektorin Inge Ferchl, die für die Berufsorientierung zuständig ist. Ein Gewinn für die Schüler. In einem einfachen Praktikum wäre es nicht möglich, sich all diese Kompetenzen anzueignen.

Die Mitglieder des Gremiums zeigten sich überaus angetan von der Idee. Günter Meck, Gemeinderat in Oberau und Kiwanis-Präsident, kennt ein solches Haus aus Bad Aibling. Dass die Buben und Mädchen bei den verschiedenen Entstehungsphasen integriert werden, ist ganz nach seinem Geschmack: „So stelle ich mir Schule vor“, sagte er. Ähnlich positiv äußerte sich Ohlstadts Bürgermeister Christian Scheuerer. Sein Fazit zum Projekt: Zukunftsorientiert, innovativ – passt in die heutige Zeit. Voll und ganz. Und in die Region, in der Fachkräfte benötigt werden, verdeutliche Vize-Landrat Dr. Michael Rapp.

Angesichts so viel lobender Worte, war die Abstimmung nur noch reine Formsache. Einstimmig befürwortete das Gremium den Zuschuss, der jetzt noch vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Kempten genehmigt werden muss. Tritt dieser Fall ein, wird im neuen Schuljahr, ab September, richtig losgelegt, um das „Haus der Stille“ voraussichtlich 2019 nicht nur via Powerpoint-Präsentation vorzustellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rund 10.000 Besucher dabei: Das war bei den Werdenfelser Autotagen geboten
Aus Fußgänger- wurde am Wochenende eine Fahrzeugzone: 220 Exemplare wurden bei den Werdenfelser Autotagen ausgestellt. 
Rund 10.000 Besucher dabei: Das war bei den Werdenfelser Autotagen geboten
SEK-Einsatz in Psychiatrie: Mann (31) droht mit Suizid 
Aufregung in den Mittagsstunden: In der kbo-Lech-Mangfall-Klinik in Garmisch-Partenkirchen wehrte sich ein Mann gegen eine Verlegung in eine andere Station - und löste …
SEK-Einsatz in Psychiatrie: Mann (31) droht mit Suizid 
Geplanter Kuhstall stinkt Nachbarn
In Grafenaschau gibt es Ärger wegen eines geplanten Kuhstalls. Die Nachbarn befürchten Geruchsbelästigung. Auch die Schwaigener Gemeinderäte sind nicht glücklich mit dem …
Geplanter Kuhstall stinkt Nachbarn
Lückenschluss im Radwegenetz
Für die Radfahrer ist eine Tour rund um den Riegsee nun attraktiver geworden: Auf einer Strecke von 250 Metern nördlich des Sees wurde im Herbst vergangenen Jahres ein …
Lückenschluss im Radwegenetz

Kommentare