+
Nur wenig verändert: der neue Vorstand der Werbegemeinschaft (v.l.) Manfred Zimmermann, Anton Voith, Nic Nagel, Vorsitzende Michaela Nelhiebel, Martin Pirner, Vize-Vorsitzende Gabi Hoffmann und Peter Messerschmitt.

Große Pläne im Garmischer Zentrum

Mehr Sicherheit für die „Weiße Nacht“

Bei der Werbegemeinschaft Garmischer Zentrum bleibt alles beim Alten - zumindest die Führungsmannschaft. Ansonsten haben sich die Geschäftsleute jede Menge für dieses Jahr vorgenommen.

Garmisch-Partenkirchen – Vom Wirt über den Hotelier bis zum Andenkenverkäufer, vom Optiker bis zur Galeristin, dem Konditor und Bekleidungs-Unternehmer: Die Werbegemeinschaft „Garmischer Zentrum“ verzeichnet 92 Geschäftsleute aller Art als Mitglieder. Ihre Aktionen reichen vom Christkindlmarkt bis zur Weißen Nacht und neuerdings auch bis hin zur Versorgung der Passanten mit kostenlosem Internet in der Fußgängerzone.

Doch als der Vorstand jetzt zur Jahresversammlung lud, waren von den vielen Unternehmern nur 31 im Kurpark-Café präsent und niemand wusste so recht, warum. Sind alle hoch zufrieden mit der Arbeit des Vorstands? Oder hatten sie Angst, ein Amt aufgebürdet zu bekommen? Schließlich waren Neuwahlen angesagt. Doch derlei Sorgen wären unbegründet gewesen, denn das bisherige Führungsteam macht auch die kommenden drei Jahre weiter. Nur kleine Änderungen waren zu beschließen: Unter der Leitung von Thomas Grasegger wurde einstimmig erneut Michaela Nelhiebel zur Ersten Vorsitzenden gekürt und ihre Stellvertreterin bleibt Gabi Hoffmann. Hingegen gab Kassier Manfred Zimmermann, der dies Amt 31 Jahre ausübt, seinen Posten auf, wurde neuer Schriftführer und hatte stattdessen als Kassier-Nachfolger Anton Voith aufgetan.

Im Rückblick aufs vergangene Jahr bezeichnete Nelhiebel den Faschingszug als sehr erfolgreich. „Nächstes Jahr veranstalten wir wieder einen.“ Nicht minder sei der Christkindlmarkt gelungen gewesen und natürlich auch die „Weiße Nacht“. Heuer am 15. Juli bedürfe diese allerdings einiger Änderungen, ergänzte Organisator Marko Wanke. „Grundsätzlich werden wir das optische Layout etwas ändern. Viel wesentlicher aber sind die Sicherheitsmaßnahmen, die wir verstärken müssen, natürlich nicht zuviel. Beispielsweise mit drei oder vier Feuerwehrstationen, mit mehr Sanitätern, ziviler Polizei und einigen zusätzlichen Securitys.“ Überdies wird die weiße Tischreihe über die Fußgängerzone hinaus bis zur Parkstraße verlängert, gleichzeitig findet auch der Töpfermarkt statt, vorgesehen sind zudem zwei Live-Bands, wie bisher gibt es zwei Discjockeys und zusätzliche Attraktionen, etwa einen Inder mit Show-Cooking. „Und das alles, eines der schönsten generationsübergreifenden Feste, die Garmisch-Partenkirchen zu bieten hat, dauert auch länger, von 16 bis 24 Uhr.“

Am Christkindlmarkt, der heuer voraussichtlich schon am 25. November beginnt, ändert sich Nelhiebel zufolge nichts. Erfreulicherweise hätten die Standbetreiber im vergangenen Jahr für einen karitativen Zweck 1200 Euro gesammelt, die an die katholische und die evangelische Kirche für deren Sozialarbeit sowie ans Polznkasparhaus zur Bücherbeschaffung überreicht wurden.

Dass Geschäfts-Werbung für einen Ortsteil samt Fußgängerzone nicht ganz billig ist, erfuhr man vom scheidenden Schatzmeister Zimmermann, der zwar von 115 885 Euro Mitgliedsbeiträgen sprach, dann aber detailliert aufzählte, wie vielfältig und teuer 2016 die Ausgaben waren. Allein für den Faschingszug beliefen sie sich auf 7323 Euro. Insgesamt blieb ein Kassen-Soll von 20 000 Euro, das durch die Rücklagen mühelos ausgeglichen wurde.

Am Ende wies Michaela Nelhiebel noch auf eine Schaufensteraktion am verkaufsoffenen Sonntag, 1. Oktober, hin, bei der schon eine Woche vorher in den Auslagen von Garmischer Geschäften Bilder des hiesigen Porträtmalers Max Lochner ausgestellt werden. Der Künstler selbst werde dann am Sonntag öffentlich ein Bild malen. Michael Pritschow regte an, dass jeder einzelne Baum in der Fußgängerzone mit der romantischen Winterbeleuchtung auszustatten wäre. Doch dafür, so Nelhiebel, müsse man sich noch etwas in Geduld üben.

Neuer Vorstand

Erste Vorsitzende: Michaela Nelhiebel, Stellvertreterin: Gabi Hoffmann, Kassier: Anton Voith, Justiziar: Thomas Radtke, Schriftführer: Manfred Zimmermann, Beisitzer mit Aufgabenbereich: Chamonixstraße: Christiane Veltmann, Gastronomie: Peter Messerschmitt, Franz Krönner, Christkindlmarkt: Hüttenwart: Martin Pirner, Werbung: Nic Nagel, Prüfer: Claus Gefrörer.

Wolfgang Kaiser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hexenschuss und Kreuzweh
Sie sind mittlerweile ein Volksleiden, die Schmerzen im Rücken.  In der Reihe „Gesundheit im Dialog“ gehen drei Fachärzte im Klinikum Garmisch-Partenkirchen auf die …
Hexenschuss und Kreuzweh
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
„Man braucht Durchhaltevermögen und viel Einsatzbereitschaft, das Angebot richtet sich ausschließlich an leistungsbereite und leistungsfähige Schüler“, sagt Johannes …
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
Außenseiter fordern Politprofi
Seit 2002 hat Alexander Dobrindt stets überlegen das Direktmandat im Bundeswahlkreis 226 gewonnen. Zwar ist der Verkehrsminister auch 2017 Favorit, ob ihm allerdings ein …
Außenseiter fordern Politprofi
Autobahnende Eschenlohe: Cannabis im Pkw, unerlaubte Einreise 
Gut zu tun hatten die Polizisten der Schleierfahndung am Autobahnende bei Eschenlohe. Gleich mehrere Personen gingen ihnen ins Netz. Unter anderem wegen dem Besitz von …
Autobahnende Eschenlohe: Cannabis im Pkw, unerlaubte Einreise 

Kommentare