+
Hofft auf tatkräftige Helfer: Kirchenpfleger Josef Angelbauer sucht Freiwillige, die anpacken, um die Bänke und die Wandvertäfelung in St. Anna abzubauen.

Barocker Innenraum der Wamberger Kirche muss dringend saniert werden 

Freiwillige für St. Anna gesucht

  • schließen

Anpacken ist angesagt, um die Kosten für die Instandsetzung des barocken Innenraums der St.-Anna-Kirche in Wamberg möglichst gering zu halten. Deshalb werden nun Freiwillige gesucht, die beim Abbau der Bänke und der Wandvertäfelung helfen.

Garmisch-Partenkirchen – Vor allem die Feuchtigkeit setzt St. Anna zu. Deshalb steht schon seit Langem fest, dass auch der Innenraum der Wamberger Kirche saniert werden muss. Dringend eigentlich, um insbesondere den wertvollen Hochaltar zu restaurieren. Nachdem die Erzdiözese München und Freising ihre bereits erfolgte Förderzusage zurückgenommen hat, stemmt die Pfarrei Partenkirchen dieses Vorhaben aus eigener Kraft. „Schritt für Schritt“, betont Kirchenpfleger Josef Angelbauer. Zu seiner großen Freude geht’s am Montag, 15. Januar, los. „Dann wird das Gerüst aufgestellt.“

Um die Kosten – momentan kalkuliert Angelbauer mit 560 000 Euro – möglichst gering zu halten, hofft er auf tatkräftige Helfer. „Handlanger-Arbeiten können wir selber machen. Vielleicht stellen sich dafür auch Vereine zur Verfügung.“ Zum Auftakt benötigt er fünf bis sechs handwerklich geschickte Freiwillige, die am Freitag, 12., und eventuell auch am Samstag, 13. Januar, beim Abbau der Kirchenbänke und der Wandvertäfelung anpacken.

Die Raumschale des barocken Gotteshauses steht zunächst im Fokus. „Der Putz muss teilweise abgeschlagen werden.“ Salpeter, der sich ins Mauerwerk gefressen hat, sorgt für deutlich sichtbare Schäden. Außerdem gilt es, die Statik der Empore zu prüfen. Auch der Tragbalken für das Gewölbe, der eigentlich im Rahmen der Außenrenovierung auf dem Programm stand, ist ein Teil der Arbeiten. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass dieser besser im Zuge der Inneninstandsetzung angepackt werden soll, wurden 100 000 Euro von der Erzdiözese bislang nicht abgerufen und ruhen noch auf dem Konto der Pfarrei. Für den Hochaltar, den der Wamberger Bildhauer Andreas Onich gefertigt hat, stellt die Bauer’sche Barockstiftung knapp 100 000 Euro zur Verfügung. Zudem fließt Geld von den Wambergern sowie je 10 000 Euro vom Markt Garmisch-Partenkirchen und dem Landkreis. Der Rest wird aus Spenden gestemmt.

Freiwillige Helfer,

die am Freitagnachmittag, 12. Januar, und am Samstagvormittag, 13. Januar, in der St.-Anna-Kirche beim Abbau der Bänke und der Wandvertäfelung anpacken wollen, können sich im Pfarrhof unter Telefon 0 88 21/ 9 67 00 80 oder bei Josef Angelbauer unter Telefon 0 88 21/ 27 79 melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passionstheater: Mit Wilhelm Tell einen Volltreffer gelandet
Wilhelm Tell im Passionstheater. Die Vorstellung läuft. Plötzlich Feueralarm...
Passionstheater: Mit Wilhelm Tell einen Volltreffer gelandet
Chips für Obama, Foto mit Merkel: G7-General verlässt Schloss Elmau mit schönen Erinnerungen
Aufhören, wenn’s am schönsten ist: Nach acht Jahren verabschiedet sich Hotel-Manager Nikolai Bloyd von Schloss Elmau. „Ich verlasse das Haus als Freund“, versicherte der …
Chips für Obama, Foto mit Merkel: G7-General verlässt Schloss Elmau mit schönen Erinnerungen
Nach Tragödie in Genua: Wie intakt sind die Brücken im Landkreis?
Der verheerende Unfall von Genua wirft die Frage auf, wie es mit den Autobahnbrücken an der A 95 ausschaut. Das Bauwerk über die Loisach bei Großweil muss ertüchtigt …
Nach Tragödie in Genua: Wie intakt sind die Brücken im Landkreis?
Ehefrau schlägt Alarm: Mann kehrt nicht aus Staffelsee zurück - nun gibt es die traurige Gewissheit
Eine Vermisstensuche am Staffelsee hielt am Freitag Rettungskräfte in Atem. Von einem älteren Urlauber fehlte jede Spur. Nun ist das Schicksal des Mannes traurige …
Ehefrau schlägt Alarm: Mann kehrt nicht aus Staffelsee zurück - nun gibt es die traurige Gewissheit

Kommentare