+
Mit der Faust schlug ein 24-Jähriger einem 26-Jährigen auf die Lippe (Symbolbild).

Voll ins Gesicht

Kontrahent singt zu laut: 24-Jähriger schlägt zu

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Gesungen hat ein 26-Jähriger in der Nacht zu Samstag. Zu laut, wie ein 24-Jähriger befand. Es kam zum Wortgefecht – und dann zur Schlägerei am Rathausplatz.

Der Vorfall ereignete sich um 0.30 Uhr. Da soll sich der 24-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen über den - zu lauten - Gesang seines Kontrahenten aufgeregt haben, berichtet Polizeikommissar Florian Lindner. Deswegen forderte er den Älteren auf, still zu sein. Dafür habe er einen Schlag gegen das Jochbein bekommen, schilderte der 24-Jährige.

Für die Schwellung und das „Veilchen“ rächte er sich – und schlug mit der Faust ins Gesicht des 26-Jährigen aus Garmisch-Partenkirchen. Dabei soll die Lippe des Älteren aufgeplatzt sein und stark geblutet haben.

Er musste zur Behandlung in die Klinik.

Der 24-Jährige war der Polizei zufolge erheblich betrunken; ein Alkotest ergab über 1,6 Promille. Der 26-Jährige lag noch unter 0,3 Promille. Die Polizei ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama um Murnaus Storchenkinder: Regen und Kälte töten die Küken 
2019 ist in Murnau ein schlechtes Storchenjahr: Die drei Jungvögel, die auf dem Dach der Seidl-Schule schlüpften, sind gestorben. Ein kleiner Schock für die Schüler – …
Drama um Murnaus Storchenkinder: Regen und Kälte töten die Küken 
Entscheidung fällt in der Stichfrage: Farchanter stimmen für Hotel-Neubau
Jubel bei den Befürwortern: Wieder haben sich die Bürger für den Bau eines Hotels an der Föhrenheide ausgesprochen. Deutlicher als noch 2017. 
Entscheidung fällt in der Stichfrage: Farchanter stimmen für Hotel-Neubau
Bürgerbegehren mit Erdrutschsieg: Garmisch-Partenkirchens Kongresshaus wird nicht abgerissen
Das Bürgerbegehren „Rettet unser Kongresshaus“ hat einen Erdrutschsieg bei der Abstimmung am Sonntag hingelegt.
Bürgerbegehren mit Erdrutschsieg: Garmisch-Partenkirchens Kongresshaus wird nicht abgerissen
Plötzlich ein Blitzer am Straßenrand: Attrappe sorgt für Bremsmanöver
Ein echter Blitzer – oder doch nur ein schlechter Scherz? So mancher, der am Sonntag von der Staatsstraße 2062 in Fahrtrichtung Moosrain/Grafenschschau abgebogen war, …
Plötzlich ein Blitzer am Straßenrand: Attrappe sorgt für Bremsmanöver

Kommentare