+
Nichts geht mehr: Der defekte Zug steht am Bahnübergang in Grainau. 

Stromleitung fällt herunter

Schock für Fahrgäste: Kurzschluss und Stichflamme bei der Bayerischen Zugspitzbahn

Die Fahrgäste der Bayerischen Zugspitzbahn sind am späten Sonntagnachmittag mit dem Schrecken davon gekommen.

Grainau – Mit 75 Kameraden und neun Fahrzeugen sind die Feuerwehren aus Grainau und Garmisch am späten Sonntagnachmittag ausgerückt. Ihr Ziel: Die Bayerischen Zugspitzbahn, bei der es einen schweren technischen Defekt gab. Dabei ist die Fahr- also die Stromleitung auf den Zug gefallen, der um 17.20 Uhr bei einem Bahnübergang in Grainau stehen geblieben war. Es gab eine Stichflamme.

„Personen sind dabei aber nicht zu Schaden gekommen“, betont ein Sprecher der Polizei Garmisch-Partenkirchen ausdrücklich. Die Fahrgäste waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus der Bahn gebracht worden. Zu der Ursache für die technischen Schwierigkeiten und den Kurzschluss konnte die Polizei am Sonntagabend noch keine Informationen geben. Die Bahnstrecke blieb vorerst gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staffelseebus: Gemeinde Murnau prüft Ersatz
Der Staffelseebus ist, wie es aussieht, bald Geschichte. Doch vielleicht bringt der Markt Murnau ein ähnliches Angebot an den Start. Erste Überlegungen skizzierte …
Staffelseebus: Gemeinde Murnau prüft Ersatz
Wanktunnel sorgt für Wut-Politiker: Gemeinderat Braun verlässt Sitzungssaal
Der Stillstand beim Wanktunnel, der den Ortsteil Partenkirchen entlasten soll, hat im Garmisch-Partenkirchner Gemeinderat für hitzige Diskussionen gesorgt. Besonnene …
Wanktunnel sorgt für Wut-Politiker: Gemeinderat Braun verlässt Sitzungssaal
Unbekannter vergräbt Glasscherben an Kindergarten-Spielplatz - mit der Spitze nach oben
Wer tut so was? Mitten im Spiel hat ein Kind am Donnerstag im Garten seiner Kita Glasscherben im Boden entdeckt. Sie sind offenbar ganz bewusst dort platziert worden. 
Unbekannter vergräbt Glasscherben an Kindergarten-Spielplatz - mit der Spitze nach oben
Wieder mehr Flüchtlinge im Abrams
In der Erstaufnahmeeinrichtung in Garmisch-Partenkirchen sind vor Kurzem 86 neue Asylbewerber eingezogen. Ihre Zahl liegt nun wieder über 200. Damit erhält der Markt …
Wieder mehr Flüchtlinge im Abrams

Kommentare