+

Und wieder war der Starkregen schuld

Land unter am Kainzenbad: Zwei Autos laufen voll

Die heftigen Schauer halten derzeit die Einsatzkräfte auf Trab: Diesmal gab es Probleme am Kainzenbad und am Gsteig. 

Garmisch-Partenkirchen - Das kurze, aber heftige Gewitter hat der Feuerwehr Partenkirchen am Montagnachmittag einige Arbeit bereitet. Am Kainzenbad waren drei verstopfte Gullys Grund dafür, dass die Wassermassen, die der Starkregen mit sich brachte, nicht ablaufen konnten. Die Folge: Die Straße wurde überschwemmt, zwei Autos liefen voll. Nachdem die Helfer den Abfluss von Sand und Ästen befreit hatten, kam der Wasserstaubsauger bei den Fahrzeugen zum Einsatz. Außerdem wurde die Feuerwehr zur Straße am Gsteig gerufen. Auch dort geriet durch den Starkregen zu viel Material in den Schmutzfang. Mit schwerem Gerät, einem Bagger, sorgten die Einsatzkräfte für den notwendigen Abfluss des Wassers. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Bergbahnen - eine Marketing-Strategie
Bisher kochte jede der vier Bergbahnen im Ammertal ihr eigenes „Werbe-Süppchen“: Jetzt brechen neue Zeiten an
Vier Bergbahnen - eine Marketing-Strategie
Leismüllers Kirchenböbl-Traum geplatzt
Eine Schnapsbrennerei im Herzen Wallgaus wird es nicht geben. Gemeinde und die Interessenten-Familie Leismüller gehen getrennte Wege. Damit ist das eingetreten, was sich …
Leismüllers Kirchenböbl-Traum geplatzt
Paukenschlag: Felix Burger gibt SPD-Parteibuch zurück
Die Murnauer SPD verliert ihr größtes Nachwuchstalent: Der 29-jährige Felix Burger tritt aus der Partei aus, weil er mit dem bundespolitischen Kurs der Genossen nicht …
Paukenschlag: Felix Burger gibt SPD-Parteibuch zurück
Auf Stelzen gegen die Wohnungsnot
Not macht erfinderisch: Das sollte auch oder gerade für den Wohnungsbau gelten, meint Murnaus Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones. Sie schlägt vor, Stelzenhäuser auf …
Auf Stelzen gegen die Wohnungsnot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.