News-Ticker: Gesuchter Imam bei Explosion in Alcanar getötet

News-Ticker: Gesuchter Imam bei Explosion in Alcanar getötet
+
Hauptorganisator: Christoph Walter befasst sich intensiv mit dem Schriftsteller.

Wer kennt sie nicht, die „Lausbubengeschichten“?

150 Jahre Ludwig Thoma: Lustige Geburtstagsfeier im kleinen Theater 

Anlässlich des 150. Geburtstags von Ludwig Thoma findet im Kleinen Theater in Garmisch-Partenkirchen eine lustige Lesung statt. Die „Lausbubengeschichten“ und andere literarische Schankerl stehen dabei auf dem Programm. Es darf gelacht werden...

Garmisch-Partenkirchen– Ein bayrischer Lausbub, dem die Streiche nicht ausgehen – das ist Ludwig. Mal stiftet er einen preußischen Urlauberknaben an, dessen Spielzeug-Dampfschiff mit Schießpulver zu beladen, ein andermal zündet er einen Knallfrosch am Schwanz einer Katze.

Die „Lausbubengeschichten“ und andere literarische Schmankerl von Ludwig Thoma hat sich nun Christoph Walter vom Kleinen Theater in Garmisch-Partenkirchen zum Thema gemacht. Seit einigen Jahren beschäftigt sich Walter intensiv mit dem Autor. Zu dessen 150. Geburtstag hat er gemeinsam mit Elisabeth Hofmeister und Uli Eitzenberger eine spielerische Lesung im Kleinen Theater organisiert. Vortragen werden die drei in verschiedenen Stimmlagen, auch ums Schreien kommt man bei den Satiren nicht rum.

Für den Landkreis ist der Schriftsteller Ludwig Thoma bedeutend, seine frühe Kindheit hat er nämlich in Oberammergau verbracht. Viele seiner Werke sind satirische Geschichten über den bayrischen Alltag. Aber nicht nur Lausbuben vom Land können sich mit Thomas Erzählungen identifizieren. „Das kommt mit Sicherheit auch in der Stadt an“, glaubt Walter. „Die Geschichten sind hintergründig, es geht auch um Dinge wie Oberflächlichkeit.“ Umstritten ist Thoma dennoch, da er in den letzten Jahren seines Lebens antisemitische Hetzartikel anonym veröffentlichte. Im Theater wolle man sich jedoch auf die positiven Publikationen des jungen Thoma konzentrieren, sagt Walter.

Für die Lesung hat er sieben Erzählungen ausgesucht. Klassiker der bayrischen Literatur sind die beiden Lausbubengeschichten „Der vornehme Knabe“ sowie „In den Ferien“. Die fünf weiteren sind witzige, eher unbekannte Werke des Satirikers.

Auf jeden Fall soll es „ein humorvoller Abend fürs Publikum“ sein, sagt Walter. Für kleine Gäste ab Schulalter, Erwachsene und auch Touristen ist die Lesung witzig und gut verständlich: Alte, nicht mehr gebräuchliche Wörter nimmt er zum Teil heraus, an anderen Stellen werden sie bewusst verwendet. So sind die Geschichten zeitlos – und ein Lacher für jedermann. al

Die Premiere:

der Lesung „150 Jahre Ludwig Thoma“ findet am Freitag, 21. Juli, um 20 Uhr im Kleinen Theater in Garmisch-Partenkirchen (am Richard-Strauss-Platz) statt. Karten gibt’s für 14, 16 oder 18 Euro (je nach Kategorie) bei GAP-Ticket, München Ticket oder an der Abendkasse (ab 19 Uhr). Weitere Termine können dem Spielplan auf www.kleinestheater.de entnommen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurze Zustiege für alpine Touren: Baudrexl veröffentlicht Kletterführer
65 Mehrseillängentouren in fünf Gebieten - mit maximal 30 Minuten Zustieg. Keine Frage: Matthias Baudrexl (27) aus Garmisch-Partenkirchen hat einen besonderen …
Kurze Zustiege für alpine Touren: Baudrexl veröffentlicht Kletterführer
Fall Zitzmann und das Bürgerbegehren: Räte müssen noch einmal abstimmen
Zurück auf Anfang. Wegen eines Formfehlers befasst sich der Gemeinderat erneut mit Spielwaren Zitzmann. Vielleicht ist das Bürgerbegehren zu dessen Erhalt am …
Fall Zitzmann und das Bürgerbegehren: Räte müssen noch einmal abstimmen
„Holländer“-Schiff kommt unter den Hammer
Es stand auf der Bühne, dann fuhr es durch den Ort, jetzt steht dem Schiff aus dem „Holländer“ ein neues Schicksal bevor: Es soll versteigert werden. 
„Holländer“-Schiff kommt unter den Hammer
„Bayerische Buam“ brechen zum Abenteuer ihres Lebens auf
Wochenlang mit einem alten Karren durch Russland, die Ukraine bis nach Tadschikistan fahren? Was sich für die einen wie Horror anhört, ist für Michael Hejda und Daniel …
„Bayerische Buam“ brechen zum Abenteuer ihres Lebens auf

Kommentare