Magdalena Neuner bleibt City-Sprint treu

Garmisch-Partenkirchen - Die Wallgauerin ist auch heuer das große Zugpferd am 30. Dezember - Lokalmatadorin Miriam Gössner ebenfalls am Start - Tina Bachmann steht als letzte Frau auf dem Wunschzettel

Das Programm

15. Jury-City-Biathlon Donnerstag, 30. Dezember im Garmischer Zentrum

16 Uhr: Start des Nachwuchs-Rennens mit den Talenten aus dem Skigau Werdenfels.

17.30 Uhr: „Golden Round“ Die Teilnehmer des Hauptfelds werden mit einer Ehrenrunde durch die Fußgängerzone vorgestellt.

ca. 17.45 Uhr: Start des Hauptrennens mit Magdalena Neuner und Miriam Gössner.

ca. 18.45 Uhr: Trial-Vorführung des Automobilclubs Garmisch-Partenkirchen.

ca. 19.15 Uhr: Siegerehrung als WM-Generalprobe im Michael-Ende-Kurpark. anschließend große Party mit der Band „Radspitz“.

Der Eintritt ist wie in allen Jahren frei. Geschossen wird am Richard-Strauss-Platz. Das Rennen wird in diesem Jahr auf drei Videoleinwänden übertragen.

Magdalena Neuner kommt. Das ist wie ein Sechser im Lotto. Der Superstar im deutschen Wintersport - Peter Fischer adelt sie gar als „beste Biathletin der Welt“ - bleibt dem City-Sprint in Garmisch-Partenkirchen treu und läuft auch in diesem Jahr am 30. Dezember vor ihren heimischen Fans beim Rennen durch die Fußgängerzone im Ortsteil Garmisch. „Darauf sind wir sehr stolz“, betont Fischer, Organisator des 15. City-Biathlons und Chef des Skiclubs Garmisch. Die Doppel-Olympiasiegerin schultert in der Pause über den Jahreswechsel ihr Gewehr nur in ihrer Heimat. Dabei wäre sicher auch das Angebot aus Gelsenkirchen lukrativ gewesen. „Biathlon auf Schalke“ im Fußballstadion des Bundesligisten findet heuer nämlich am gleichen Tag statt wie der Sprint in Garmisch-Partenkirchen. „ Und die Veranstalter locken mit ganz anderen Summen“, weiß Fischer. Doch Neuner verzichtet auf Gelsenkirchen. „Sie hat mir im Frühjahr zugesagt, und sie steht zu ihrem Wort. Das zeichnet sie aus.“

Die Nummer eins also startet beim City-Sprint und mit ihr andere Topsportler: Miriam Gössner beispielsweise, der Lokalmatador vom Skiclub Garmisch. Die 20-Jährige feierte heuer in Östersund als zweimalige Zweite einen phänomenalen Einstand in den Weltcup. Sie wird gemeinsam mit ihrem Freund Simon Schempp - beide haben eine gemeinsame Wohnung im Trainingszentrum Ruhpolding - an den Start gehen. Internationale wird es am 30. Dezember auch auch wieder: Das Südtiroler Duo Katja Haller und Lukas Hofer hat Herbert Mayer vom Zoll-Ski-Team, der sich wie gewohnt um die sportliche Besetzung kümmert, für die 15. Auflage engagiert. Hofer hatte sein Debüt in Garmisch-Partenkirchen im vergangenen Jahr gegeben. Gemeinsam mit Barbara Ertl war er angetreten, kam aber über den vierten Rang nicht hinaus. Da hat er was gutzumachen. Hofer ist eine der Überraschungen in der bisherigen Saison bei den Männern, gilt als pfeilschneller Läufer und hat einige Top-Ten-Ergebnisse erzielt.

Mit welchem Partner Magdalena Neuner zur Titelverteidigung antritt, ist laut Mayer noch nicht ganz klar. Matthias Bischl, der Obersöcheringer aus dem Werdenfelser Skigau-Team, mit dem die siebenfache Weltmeisterin 2009 gewonnen hatte, ist ein Kandidat. Der andere heißt Manuel Müller und kommt aus Oberstdorf. „Er ist dreifacher Junioren-Weltmeister“, sagt Mayer. Und im IBU-Cup, der Rennserie unter dem Weltcup, war er zuletzt zweimal Zweiter. Fehlt nur noch eine Frau, die das Hauptfeld komplettieren wird. „Da sind wir noch am Suchen“, betont Mayer. Weltcup-Biathletin Tina Bachmann steht ganz oben auf dem Wunschzettel der Veranstalter. „Ich bekomme in diesen Tagen eine Antwort.“ Eine weitere Möglichkeit wäre Sabrina Buchholz. (cf)

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Kommentare