+
Ein Garmisch-Partenkirchener Paar erlebte am Freitag eine unangenehme Bahnfahrt.

Bahn reagiert desinteressiert

Mann klemmt mit Arm in Zugtür: Paar muss weiter fahren als gewollt

Ein fast eingeklemmter Arm in der Zugtür, eine erzwungene Weiterfahrt bis zum nächsten Bahnhof und die Gleichgültigkeit einer Bahn-Angestellten: Damit hatte ein Garmisch-Partenkirchner Paar zu kämpfen.

Landkreis - Angela Klotz und Michael Bergmann waren mit der ersten Zugverbindung um 4.53 Uhr vom Münchner Hauptbahnhof nach Garmisch-Partenkirchen gefahren. Um halb Sieben erreichten sie ihr Ziel und wollten aussteigen. Als sie die Zugtür erreichten, schloss sich diese bereits wieder. Michael Bergmann streckte seinen Arm aus und versuchte damit die Tür aufzuhalten. Das missglückte allerdings und so begann das Paar hektisch mehrmals auf den Türöffnerknopf zu drücken. 

Dem Zugbegleiter schien das egal zu sein. Die Bahn setzte sich wieder in Bewegung und so musste das Paar gezwungenermaßen bis Klais weiterfahren. Dort angekommen, seien sie, wie sie dem Tagblatt gegenüber behaupteten, auf Desinteresse und Gleichgültigkeit einer Mitarbeiterin der Deutschen Bahn gestoßen. Diese meinte nur, die Türen seien lang genug geöffnet gewesen und das Paar hätte sich noch ein Ticket für die Weiterfahrt kaufen müssen. Das war nicht das Problem, da die Zugreisenden ein Regio-Ticket Werdenfels besaßen.

Zur Debatte standen eher, dass Martin Bergmann von der Zugtür hätte eingeklemmt werden können und dass seine Freundin ein behindertes Kind Zuhause habe, um das sie sich aufgrund der Zeitverzögerung viel zu spät habe kümmern können. „Die Pflichtaufgabe des Zugbegleiters ist es, den Lokführer hinsichtlich der Zugabfertigung zu unterstützen“, erklärte der aufgebrachte Garmisch-Partenkirchner. „Es ist Teil seiner Arbeit, zu überprüfen sowie zu warten, bis alle Fahrgäste ausgestiegen sind.“ Der Pressestelle der Deutschen Bahn in München war der Fall nicht bekannt. Es wurde lediglich darauf hingewiesen, dass das Paar ein Online-Kontaktformular ausfüllen und auf Antwort warten soll.

lm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messer-Attacke in Festzelt in Partenkirchen: Mann will anderem in Kopf stechen
Messer-Attacke in Festzelt in Partenkirchen: Ein Streit zwischen zwei Männern ist so eskaliert, dass der eine mit einem Messer auf den anderen losging und es ihm in den …
Messer-Attacke in Festzelt in Partenkirchen: Mann will anderem in Kopf stechen
„Ich bin ein Biker“: Das ist der neue Pfarrvikar im Isartal
Er ist Geistlicher mit polnisch-deutscher Mentalität. Nun könnte die isartalerische dazukommen. Pater Cezary Liwinski tritt Anfang September seine Virkarstelle im …
„Ich bin ein Biker“: Das ist der neue Pfarrvikar im Isartal
Stromkabel sollen unter die Erde
Der Murnauer Marktgemeinderat drängt darauf, dass die Freileitungen zum Umspannwerk unter die Erde verlegt werden. Erfolgsaussichten? Eher gering. Doch das Bayernwerk …
Stromkabel sollen unter die Erde
„Malende Bäuerin“ kehrt heim nach Soien
Ein ganz besonderer Kauf, der ohne eine Zufalls-Entdeckung nicht möglich gewesen wäre. Aber Bad Bayersoien schlug gleich zu. Im Internet.
„Malende Bäuerin“ kehrt heim nach Soien

Kommentare