Passiert in Garmisch-Partenkirchen

Mehrere Einbrüche in Autos: Wer kann Hinweise auf den Täter liefern?

Das will niemand: In Garmisch-Partenkirchen hat sich ein unbekannter Täter mehrfach an fremden Fahrzeugen zu schaffen gemacht. Ein Einbruchsversuch scheiterte jedoch.

Garmisch-Partenkirchen – Zu mehreren Einbrüchen in Autos ist es der Polizei zufolge vermutlich in der Nacht auf Sonntag im Ortsbereich von Garmisch-Partenkirchen gekommen. „Am Königreich“ gelangte der Täter auf unbekannte Weise in einen geparkten Skoda Octavia. Das Fahrzeug wurde durchwühlt. Außer zwei fehlenden Euromünzen wurde nichts gestohlen und es war auch kein Sachschaden feststellbar. 

Im Bereich Jungfernweg drang der Täter in einen unverschlossenen Opel Astra ein und entwendete eine Geldbörse mit cirka 100 Euro Bargeld. Vermutlich auch im Ortsbereich von Garmisch, versuchte ein Unbekannter ein Wohnmobil aufzubrechen. Dies wurde jedoch erst bei Rückgabe des gemieteten Fahrzeuges festgestellt. Der Einbrecher schaffte es in diesem Fall nicht, ins Wohnmobil zu gelangen.

 Die Polizei geht von einer Versuchstat aus. Die Inspektion Garmisch-Partenkirchen bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 0 88 21/ 91 70.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag: Felix Burger gibt SPD-Parteibuch zurück
Die Murnauer SPD verliert ihr größtes Nachwuchstalent: Der 29-jährige Felix Burger tritt aus der Partei aus, weil er mit dem bundespolitischen Kurs der Genossen nicht …
Paukenschlag: Felix Burger gibt SPD-Parteibuch zurück
Auf Stelzen gegen die Wohnungsnot
Not macht erfinderisch: Das sollte auch oder gerade für den Wohnungsbau gelten, meint Murnaus Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones. Sie schlägt vor, Stelzenhäuser auf …
Auf Stelzen gegen die Wohnungsnot
Unfall mit Rettungswagen: Rund 180.000 Euro Totalschaden
Mit Blaulicht und Sirene war der Rettungswagen in Garmisch-Partenkirchen auf dem Weg zu einem Einsatz. Doch dann kam es zu einem Verkehrsunfall - das Fahrzeug wurde …
Unfall mit Rettungswagen: Rund 180.000 Euro Totalschaden
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Wie geht es mit der Partnachklamm weiter? Wie mit dem gefährlichen Ferchenbach? Antworten soll es Anfang Juli bei einer Sondersitzung des Gemeinderates geben.
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.