+
Die Sieger beim traditionellen Kegelturnier: (v.l.) Zweiter Hubert Filser, Gewinner Martin Lindebner junior und Dritter Franz Bartl.

200 Teilnehmer aus dem Oberland

Mit Traumergebnis zum „Silbertropfen“-Sieger

Martin Lindebner siegt beim althergebrachten Stoßbudel-Kegelturnier des „Silbertropfen“-Stammtisches.

Garmisch-Partenkirchen – Es ist eine Sportveranstaltung, die seit Jahrzehnten unverändert stattfindet, traditionell jedes Jahr im Spätherbst: Aus dem gesamten Oberland kommen die Teilnehmer des renommierten Partenkirchner „Silbertropfen“-Stammtisches. Das althergebrachte Stoßbudel-Kegelturnier hat im Oktober begonnen und jetzt mit der Preisverteilung im Schäfflersaal des Werdenfelser Hofs sein großes Finale gefunden.

Bei diesem festlichen Anlass zeigte sich Vorsitzender Hubert Filser besonders erfreut darüber, dass diesmal rund 200 Teilnehmer mit von der Partie waren: „Denn ein Durchhaltevermögen braucht es für ein so großes Turnier, das immerhin sieben Wochen lang dauert, natürlich schon auch.“ Wie immer galt es für jeden Mitwirkenden zunächst, mit jeweils drei Schuss auf der Tischkegelbahn mindestens 22 Holz zu erreichen und solcherart die „Eintrittskarte“ für den Endkampf zu ergattern.

Dies schafften diesmal bei „nicht ganz leicht fallenden Kegeln“ immerhin 135 Teilnehmer. Sie hatten damit die Chance, sich einen der begehrten, weil sehr hochwertigen Sachpreise zu holen. Das Traumergebnis eines jeden Keglers, die Höchstzahl 27, erreichte dabei nur ein Einziger, zwölf Kegler hingegen kamen auf immerhin 26 Holz, 26 schafften einen 25er, 27 einen 24er, 40 brachten es auf 23 Holz und 29 auf 22 Kegel.

Der Spannungshöhepunkt war damit in diesem Jahr aber auch nur kurz, denn Martin Lindebner junior (vulgo Veitl) stand mit seinem einzigen 27er bereits vor dem Rittern als Sieger fest. Dann endlich konnten Vorsitzender und Gemeinderat Hubert Filser (Bayernpartei) sowie sein Vize Flori Paglia den Erstplatzierten und den weiteren Gewinnern zu ihrem Erfolg und den damit verbundenen Preisen gratulieren, ehe man den wohlverdienten gemütlichen Teil genießen und begießen konnte.

Der lange Abend sowie die Kegelpausen wurden übrigens traditionell von der „Silbertropfen-Endkegelmusi“ mit Michael Maurer (Diktl), Flori Stimpfle, Franz Porer (Schütz) und Luis Zollner mit schmissigen Stückl’n und Gsangl’n überbrückt.

Im Überblick:

Das Gesamtergebnis ist im Internet www.silbertropfen.de einsehbar. Die vorderen Plätze belegten: 1. Martin Lindebner (vulgo Veitl/, 27), 2. Hubert Filser (26), 3. Franz Bartl (Deger), Wallgau, 4. Max Ostler (Gober), 5. Hannes Hellweger (Titelverteidiger), 6. Martin Dengg (Bummerer), 7. Georg Glassner, Ohlstadt, 8. Alexander von Neubeck (Pool Dragons), 9. Christoph Hellweger, 10. Christian Buchwieser (Disti), 11. Hansjörg Schnitzer, 12. Sepp Lindebner junior (Veitl Beppo), 13. Peter Maurer, 14. Urs Weidler, 15. Toni Zwinger (Huisl), 16. Martl Maurer (Uschala), 17. Sepp Hellweger (Jakom), 18. Hansjörg Oberhauser, 19. Hans Schnitzer, 20. Dominik Tiefenbrunner, Wallgau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinde hat „Notbremse gezogen“ und trennt sich von Wirtin - Das sind die Nachfolger
Die eine kommt, die andere geht: Wirtin Vroni Horvat hört Ende des Monats im Haus des Gastes in Wallgau auf. Ab 1. Juni springt Jutta Mayer, die Eisstadion-Betreiberin …
Gemeinde hat „Notbremse gezogen“ und trennt sich von Wirtin - Das sind die Nachfolger
Tödlicher Absturz am Kreuzjoch
Jede Hilfe kam zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er war abgestürzt. Ein Wanderer hatte die Rettungskräfte alarmiert. 
Tödlicher Absturz am Kreuzjoch
Feier eskaliert: Brite bewirft Polizeibeamte mit Flaschen
Es sollte ein lustiger Abend in Garmisch-Partenkirchen werden. Der endete für einen 51-Jährigen in Untersuchungshaft. 
Feier eskaliert: Brite bewirft Polizeibeamte mit Flaschen
1,86 Promille: 14-Jähriger dreht durch
Ein junges Paar, sie 17, er 14 Jahre alt, ist am Samstag in Ohlstadt durchgedreht. Kaum zu glauben: Der14-Jährige hatte 1,86 Promille im Blut.
1,86 Promille: 14-Jähriger dreht durch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.