+
Mobile Hinweise: Die Bayerische Zugspitzbahn hat drei sogenannte Wechselzeichenanhänger aufgestellt.

Hauptverkehrsstraßen sollen entlastet werden

Mobile Schilder gegen den Stau

  • schließen

Traumwetter und beschneite Pisten locken gerade jetzt in den Faschingsferien zahlreiche Wintersportler auf die Garmisch-Partenkirchner Pisten. Um unnötige Staus zu vermeiden, hat die Bayerische Zugspitzbahn ihr Parkleitsystem mit mobiler Beschilderung ergänzt.

Garmisch-Partenkirchen – Sonnenschein und Schnee auf den Bergen – perfekte Bedingungen haben in den vergangenen Tagen wieder zahlreiche Wintersportler nach Garmisch-Partenkirchen gelockt. Doch sie mussten Geduld mitbringen. Gerade vormittags, in der Stauzeit. Vor allem ab der Ortseinfahrt Garmisch tuckerten Autokolonnen Richtung Bergbahnen dahin. Trotz der Verbesserungen, die sich die Bayerische Zugspitzbahn (BZB) hat einfallen lassen.

Zusätzlich zu den sieben fest installierten Beschilderungen, die auf die Parkplatzsituation an den Talstationen hinweisen, hat das Unternehmen drei mobile sogenannte Wechselzeichenanhänger auf eigene Kosten angeschafft. Bei einem Versuch vor drei Jahren beim Ski-Weltcup wurden mit diesen gute Erfahrungen gemacht. Die Hinweisschilder sind neben dem Skibus und dem Zug, der Wintersportler aus München befördert, ein weiteres Hilfsmittel, um die Verkehrslage zu entschärfen, teilt ein BZB-Sprecher mit. Es geht vor allem darum, die Alpspitzstraße zu entlasten.

Doch nicht alle Gäste nehmen Schilder ernst, sie gurken unbeirrt gen Hausberg- oder Kreuzeck-Parkplatz. Aber „die sind deutlich weniger geworden“. Dazu tragen die Einweiser bei, die an den Kreuzungen stehen. Nicht unbedingt die dankbarste Aufgabe angesichts manch mosernder Autofahrer. „Die brauchen ein dickes Fell“, bestätigt der Sprecher. Aber auch sie können nicht alle davon abhalten, die bereits belegten Parkplätze anzufahren. Denn es gibt auch diejenigen, die nur jemanden abholen oder zum Skiservice müssen. Untersagen kann das die BZB nicht. Die Schilder seien kein Verbot, sondern ein gut gemeinter Hinweis. „Wir wollen auch, dass unsere Gäste schnell an die Lifte kommen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Die Farchanter haben entschieden: Das neue Hotel an der Frickenstraße kann kommen. Mit dem Votum der Bürger ist auch der klare Auftrag zum Weiterplanen verbunden. Den …
Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Wie wird der Krüner Kirchplatz nach der Dorferneuerung aussehen? Der Gemeinderat hat sich nun für eine Variante entschieden, die vor allem den Verkehr künftig ausbremsen …
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Zwei Touristen stecken auf ihren Weg auf die Zugspitze im Schnee fest. Ein Münchner verirrt sich am Fricken. 
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin
Nach der (Bundestags-) Wahl ist in Spatzenhausen vor der Wahl: Das Dorf kürt nach dem tragischen Tod von Bürgermeister Georg Wagner voraussichtlich eine Nachfolgerin: …
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin

Kommentare