Zusammenarbeit in der Region wird allmählich großgeschrieben: (v.l.) Klaus Schanda (Bayerische Zugspitzbahn), Nicole Richter und Gabriele Postner (beide Ammergauer Alpen), Bruno Mairhofer (m+m Werbeagentur), Mona Lux (Moorsymphonie) und Christine Bartlechner (Naturgastgeber). Foto: fkn

Moor-Duo und Zugspitzbahn auf dem Treppchen

Landkreis - Hervorragend abgeschnitten haben Organisationen und Unternehmen aus dem Landkreis beim Werbe-Grand-Prix "T.A.I.", der in Wien stattfand.

Silber gab es für die Ammertaler Moor-Symphonie, Bronze für die Bayerische Zugspitzbahn und einen hervorragenden vierten Platz für die Naturgastgeber. Ein Erfolg, der sich wahrlich sehen lassen kann. Jetzt war man zur Preisverteilung geladen. Vor Ort auch die Ammergauer Alpen GmbH und Bruno Mairhofer, dessen Werbeagentur die Naturgastgeber und die Moor-Symphonie (Werbe-Zusammenschluss aus Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien) betreut. Laut Mairhofer handelt es sich beim Werbe-Grand-Prix um einen der „härtesten und zugleich fairsten Wettbewerb für touristische Werbemittel“.

Denn: Die heuer aus acht Ländern eingereichten 251 Werbemittel wurden nicht nur von einer hochkarätigen Fachjury, sondern auch vom Publikum bewertet; und zwar aufgeteilt in die Kategorien Tourismus-Prospekt, Film und Homepage. Die Teilnehmer aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen hatten sich allesamt mit ihrem Internet-Auftritt beteiligt. Mairhofer ordnet die Gründe für den Erfolg dem Schulterschluss der verschiedenen Gruppierungen zu, der erst in den letzten Monaten passiert sei.

Christine Bartlechner von den Naturgastgebern betont, dass man nur gemeinsam stark sei, und auch Klaus Schanda von der Zugspitzbahn meint: „Unsere Zusammenarbeit ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, um das zweifellos vorhandene Defizit in Punkto Werbung auszumerzen“. Deshalb strebe man in Zukunft auch gemeinsame Messe-Besuche an. Nicole Richter von den Ammergauer Alpen bestätigt das große Interesse der Touristen an der Zugspitze.

Für Mona Lux, die Geschäftsführerin der Moorsymphonie, hatte Bruno Mairhofer noch eine weitere Auszeichnung im Gepäck: Die Tourismus-Vereinigung von Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien war „als erste ausländische Organisation beim Tirolissimo 2010 in der Königsdisziplin „Werbekampagne“ nominiert worden, und musste sich zu diesem Anlass auch dem Vergleich mit etablierten Wirtschaftsgrößen wie dem Zukunftszentrum Tirol oder Swarovski stellen.

Michaela Feldmann

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare