+
Bis Ende 2018 kann das Spielwaren-Geschäft noch am Richard-Strauss-Platz bleiben. 

Ende 2018 muss Zitzmanns Spielwarenladen ausziehen 

Nach dem Bürgerentscheid: Markt geht in Detailplanung für Tourist-Info

  • schließen

Die Mehrheit der Bürger hat gegen den Verbleib von Zitzmann Spielzeugland am Richard-Strauss-Platz gestimmt. Somit beginnt die Gemeinde nun die Detailplanung für die Erweiterung der Tourist-Info.

Garmisch-Partenkirchen – Das Quorum wurde zwar nicht erreicht, die Nein-Stimmen überwogen aber deutlich beim Bürgerentscheid für den Erhalt von Zitzmann Spielzeugland am Richard-Strauss-Platz. Der Abstimmungsausschuss, dem Mitglieder des Gemeinderats und eine Vertreterin des Bürgerbegehrens angehörten, hat nun das endgültige Ergebnis festgestellt – „einstimmig“, wie Elisabeth Koch (CSU) betont: Demnach haben 1859 Bürger dafür gestimmt, dass das Spielwaren-Geschäft am jetzigen Standort bleibt, 2944 – das sind zwei weniger als im vorläufigen Ergebnis – votierten dagegen. „Die Zahl der ungültigen Stimmen belief sich auf 18“, sagt Rathaus-Sprecherin Ute Leitner.

Der Markt beginnt nun mit der Detailplanung für die Erweiterung der Tourist-Info. Dabei werden Leitner zufolge auch die Nebenräume des Olympiasaals berücksichtigt. Denn nun steht für die Gemeinde fest, dass Geschäftsführer Max Zitzmann und seine Mitarbeiter spätestens zum 31. Dezember 2018 die Umzugskartons packen müssen.

Wie es Zitzmann sieht, war nicht zu erfahren. Trotz mehrfacher Nachfrage sah sich der Geschäftsmann angesichts des Weihnachtsgeschäfts und der starken Nachfrage im Online-Verkauf außerstande, das Ergebnis des Bürgerentscheids zu kommentieren. Auch über sein weiteres Vorgehen äußerte er sich nicht. Dafür bat er um Verständnis.

Nachdem nicht klar war, wie sich die Garmisch-Partenkirchner entscheiden, hatte der Gemeinderat dem Geschäftsinhaber eine Galgenfrist eingeräumt. „Der Markt Garmisch-Partenkirchen verzichtet bis längstens 31. Dezember 2018 auf die Vollstreckung aus der notariellen Vereinbarung zwischen dem Markt Garmisch-Partenkirchen und Herrn Max Zitzmann vom 10. November 2016“, heißt es da im Wortlaut. Zur Erinnerung: Ursprünglich sollte der Laden, für den die Gemeinde das Mietverhältnis gekündigt hat, Ende 2017 geräumt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Flossenbürg, Auschwitz, Mathausen-Gusen: Onufrij Mikhajlowitsch Dudok überlebte alle drei NS-Konzentrationslager. Mit über 90 erzählte er nun Schülern von seinen …
Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Murnau und die umliegenden Gemeinden haben nicht nur viel Lebensqualität zu bieten, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit. Dies geht aus der Kriminalitätsstatistik …
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Was passiert, wenn der kleine Hunger kommt? Bei der Landesausstellung in Ettal wird es kein eigenes Essenszelt geben. Die Verantwortlichen glauben dennoch, dass die …
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus
Aufgeklärte Einbruchserien, tausende Festnahmen an der Grenze, weniger Diebstähle: Die Bürger im Landkreis können ruhig schlafen. Zumindest fallen die Zahlen des …
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus

Kommentare