+
Ziehen an einem Strang: die neue Direktorin Kerstin Schumann (l.) und Geschäftsführerin Dörte Mäder.

Neue Direktorin im Riessersee Hotel

Zwei Urkunden zum Einstand

  • schließen

Im Riessersee Hotel hat Kerstin Schumann ihren Traumjob gefunden. Die neue Direktorin hat viel vor mit dem Vier-Sterne-Haus. Ein Vorsatz ist ein Platz unter den ersten Drei im bundesweiten Ranking der Top 250 Tagungshotels.

Garmisch-Partenkirchen – Zwei Auszeichnungen zum Einstand – besser kann man sich den Start in einen neuen Job gar nicht wünschen. Kerstin Schumann hatte genau dieses Glück. Mit dem Veranstaltungsteam des Riessersee Hotels durfte die neue Direktorin gleich zwei Urkunden in Pforzheim entgegennehmen. „Eine große Freude“, meint die Chiemgauerin, die seit 16 Jahren in Garmisch-Partenkirchen lebt. Das Verdienst schreibt sie allein den Mitarbeitern zu – allen voran Uschi Glas, Hochzeitsplanerin und Assistentin der Geschäftsleitung, Veranstaltungsleiterin Silke Herberger und Verkaufsassistentin Judith Delle. Dass Schumann mit ihnen nach Baden-Württemberg gefahren ist, begeisterte Glas und ihre Kolleginnen: „Damit konnten wir ihr einen tollen Start am Rießersee bereiten.“

Ein 10. und ein 13. Platz bei der Wahl der besten Tagungshotels in Deutschland sind tatsächlich ein guter

Einstand für Schumann, die zuletzt in München gearbeitet hat. Rund 4000 Tagungs-Profis – Führungskräfte, Trainer und Personalentwickler – bestimmten auch heuer wieder ihre Favoriten unter den „Top 250“. Erstmals flossen in das Wettbewerbsergebnis zusätzlich die Bewertungen durch Tagungsplaner, Trainer und Tagungsteilnehmer ein, heißt es von Seiten der verantwortlichen Fachagentur Repecon. „Top 250 Germany – Die besten Tagungshotels in Deutschland“ ist bundesweit der größte Zusammenschluss qualitativ hochwertiger Betriebe. Das Projekt qualifiziert seit 16 Jahren den Markt über Angebotssparten wie Seminar, Event, Klausur, Meeting, Kongress und Konferenz, indem in einem mehrstufigen Verfahren die Aufnahme der Hotels geprüft wird. Pro Jahr finden exakt nur 250 Hotels aus dem Bundesgebiet Zugang zu dieser Kooperation und diese müssen sich alle zwölf Monate einer neuerlichen Prüfung unterziehen.

Zwei Urkunden bringen Silke Herberger (l.) und Judith Delle von der Preisverleihung in Pforzheim mit an den Rießersee.

In der Kategorie Event landete das Garmisch-Partenkirchner Haus auf Platz 13 – vor zwei Mitbewerbern aus dem Landkreis. Der Schillingshof in Bad Kohlgrub belegt den 16., das Hotel am Badersee in Grainau den 18. Rang. Unter den Eventlocations kam das Riessersee Hotel auf Platz 10. Beide Ergebnisse freuen Schumann und ihre Mitarbeiter. „Für 2018 heißt das Ziel nun ,Top 3‘“, sagt Glas. Das Team sei schon jetzt eifrig in der Planung. „Unser neuestes Projekt sind Work-Live-Balance-Veranstaltungen, unter anderem mit gesunder, regionaler Küche mit der Handschrift des neuen Küchenchefs Alexander Seibold, sowie Yoga und Qi Gong am See.“ Aber auch Angebote wie die Cocktail-Nacht stehen auf der Agenda. Wer derweil an dem idyllischen See heiraten will, muss Geduld mitbringen. „Wir haben entschieden, auf jede weitere Bewerbung zu verzichten“, erklärt Glas. „Der Zulauf ist so enorm, dass es bereits mit Terminen für 2019 schwierig wird.“

Den Kurs trägt Geschäftsführerin Dörte Mäder voll mit. Auch sie ist mit den jüngsten Erfolgen ihres Hauses ausgesprochen zufrieden. Genau wie mit dem Engagement von Schumann, die den interimsmäßigen Direktor Gerhard Seidl ablöst. In der Hotelmeisterin, die über 30 Jahre Erfahrung in Gastronomie und Hotellerie verfügt, sieht Mäder die perfekte Verstärkung für das Vier-Sterne-Haus. Sie selber wird sich künftig mehr um die Verwaltung, Bau und Renovierungen kümmern. In Schumanns Vita finden sich Stationen wie die Residenz Heinz Winkler in Aschau ebenso wie das Holiday Inn München-Unterhaching (IHG), wo sie zuletzt fünf Jahre als General Manager tätig war. „Sie ist also nicht nur mit der luxuriösen Privathotellerie bestens vertraut, sondern ebenso in der Kettenhotellerie zuhause und versiert im Umgang mit großen Veranstaltungen sowie Tagungen“, betont Mäder. Weltweite Auslandsaufenthalte und ihre Tätigkeit für die amerikanischen Armee-Hotels runden das Bild ab. „All diese Kenntnisse kommen nun dem Riessersee Hotel zu Gute“, sagt die Geschäftsführerin.

Für Schumann geht am Rießersee, einem ihrer Lieblingsorte in Garmisch-Partenkirchen, ein Traum in Erfüllung. Die neuen Aufgaben sieht sie „als Herausforderung, der ich mich mit vollem Herzen annehmen möchte. Die grandiose Lage des Hauses bietet unendlich viele Möglichkeiten, die ich gemeinsam mit dem Team ausloten will“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Stamperl Schnaps auf den Thomas
Thomas Dreßen schreibt Geschichte – und sein ganzer Heimatverein feiert mit. Als erster Deutscher gewinnt er nach 39 Jahren auf der Kitzbüheler Streif. Vor den …
Ein Stamperl Schnaps auf den Thomas
Täuschungsmanöver: Betrunkener steigt durch Beifahrertür aus
Dieser „Trick“ war dümmer, als die Polizei erlaubt: Ein 17-Jähriger, der betrunken und ohne Führerschein mit dem Auto in eine Kontrolle geraten ist, hat versucht, die …
Täuschungsmanöver: Betrunkener steigt durch Beifahrertür aus
Kinderkrankheiten der Seilbahn Zugspitze: So verlief der erste Monat
Aller Anfang ist schwer, heißt es: Das gilt auch für die Probephase der Seilbahn Zugspitze. Das Team muss sich in die hochmoderne Technik und neue Abläufe einarbeiten. …
Kinderkrankheiten der Seilbahn Zugspitze: So verlief der erste Monat
Vier Orte ohne Strabs
Nun wird die ungeliebte Strabs also abgeschafft. Wie das im Detail aussehen und wie die Finanzierung künftig laufen soll, ist aber noch unklar. Im Landkreis gibt es vier …
Vier Orte ohne Strabs

Kommentare