+
Die aktuellen Amtsträger und geehrten Mitglieder: (v.l.) Max Konstanzer, Vorsitzender Toni Buchwieser, Toni Zwinger, Waggi Rehm, Toni Bauer, Karl Simon, Christian Sand, Hansjörg Neuner, Bernhard Lievert, Martin Lindebner, Georg Ostler und Georg Grasegger.

Spar- und Stopselclub Partenkirchen

Olympiade der „Nassen“

Der Spar- und Stopselclub Partenkirchen organisiert eine besondere Faschingsgaudi. Die  Proben für Schäfflertanz beginnen im November

Garmisch-Partenkirchen – Der Partenkirchner Verein wurde vor 110 Jahren gegründet, zählt derzeit genau 345 Mitglieder und kann so viele Leute auch durchaus brauchen. Denn alle sieben Jahre organisiert er mit einem Personalaufwand von rund 150 Mann ein Werdenfelser Großereignis. Der Spar- und Stopselclub „Die Nassen“, einer der größten Traditionsvereine im Doppelort, veranstaltet seit 1914 alle sieben Jahre in der Fasenacht mit rund 40 Aufführungen im ganzen Landkreis den Schäfflertanz. Diesen fröhlichen Figurentanz hatten einst die Münchner Schäffler, die Fassmacher, genutzt, um die Bevölkerung nach der Pestzeit des 17. Jahrhunderts aus ihrer Lethargie zu erwecken. Seit 1914 also haben es sich die Partenkirchner zur Aufgabe gemacht, diese aufwändige Attraktion zu inszenieren. Deren Erlöse bescherten dem Ortsteil bereits den bronzenen Schäfflerbrunnen und das Marterl an einer Faukenbrücke, das auf den letzten Pesttoten verweist. Ursprünglich ist ein Spar- und Stopselclub eine Organisation, die es mit ihrem originellen Finanzmodell (siehe Kasten) den „kleinen Leuten“ in schlechten Zeiten möglich gemacht hat, zu ein bisserl Weihnachtsgeld zu kommen, verdeutlichte Vorsitzender Toni Buchwieser (vulgo Rahm) bei der Jahresversammlung im Werdenfelser Hof.

 Schriftführer Max Konstanzer (Grandlbeck) berichtete von den Veranstaltungen im vergangenen Clubjahr, bei denen die Geselligkeit im Mittelpunkt stand: Die Stopsler beteiligten sich am Fase-nachts-Radlrennen der Partenkirchner Vereine, ihr Eisstockteam Hansjörg Neuner (Kramer), Christian Sand, Anton Rieger (Moung) und Jörgi Grasegger (Stoffala) holte sich gar beim Vereine-Eisstockschießen den fünften Platz und Mitwirkung war auch beim Brunnenfest angesagt. Ein Höhepunkt war erneut die Weihnachtsfeier, die bei diesem Club insbesondere wegen der Chistbaumversteigerung seit jeher einen hohen Stellenwert hat. Für die kommende Fase-nacht ist laut Vereine-Koordinator Toni Witting auf der Ludwigstraße eine „kleine Olympiade“ angedacht, die mit festlichem Aufmarsch, olympischem Feuer und diversen Wettbewerben zwei Tage dauern wird. Der Schäfflertanz, der im Fasching nächsten Jahres von Statten geht, wird in den nächsten Monaten vorbereitet, erläuterte Buchwieser. Die Proben für die verschiedenen Figuren beginnen für die Tänzer im November. Kassier Hansjörg Neuner (Kramer) hat die Mittel für diese Großaktion bereits zurückgelegt. Ohnehin sei er mit den Finanzen durchaus zufrieden, erklärte er, was ihm Rechnungsprüfer Franz Berwein bestätigte. Die Partenkirchner Rodler-Musi mit Jörgi Baudrexl, David Glatz und Hannes Tratz umrahmte gekonnt die Versammlung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger am Werk: Polizei warnt vor Enkeltrick
Offenbar treiben wieder Betrüger ihr Unwesen in der Region, gelbe sich als Enkel aus und fordern Geld. Ihre Opfer: meist ältere Bürger. Die Polizei mahnt zur Vorsicht. 
Betrüger am Werk: Polizei warnt vor Enkeltrick
Den Instrumentenbauern auf der Spur
„Wir wollen einen Teil der Geschichte Ohlstadts erlebbar machen“, sagt Bürgermeister Christian Scheuerer (parteifrei) über den neuen Themenweg am Rathausplatz. Dieser …
Den Instrumentenbauern auf der Spur
Nach langen Debatten: Diese Farbe bekommt das Bühnenhaus des Passionstheaters
Diese Entscheidung wird nicht jedem gefallen: Der hintere Teil des Passionstheaters bekommt einen dunkelgrauen Anstrich. Um die Zukunft der Zuschauerhalle geht es erst …
Nach langen Debatten: Diese Farbe bekommt das Bühnenhaus des Passionstheaters
Echelsbacher Brücke: Im Juni wird umgeleitet
Beim Teilneubau der Echelsbacher Brücke steht der nächste wichtige Schritt an: Ende Juni soll die nebenan errichtete Ersatzbrücke in Betrieb gehen. Doch bis es so weit …
Echelsbacher Brücke: Im Juni wird umgeleitet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.