+

„Uns ist unerklärlich, wie das passieren konnte“

Peinliche Panne! Wieder Fehler in der Causa Zitzmann

  • schließen

Nicht schon wieder: Dem Rathaus ist der nächste Fauxpas passiert: Auf einigen Abstimmungsscheinen für die Briefwahl zum Zitzmann-Bürgerentscheid steht das falsche Datum. 

Garmisch-Partenkirchen – Eine peinliche Panne hat sich das Garmisch-Partenkirchner Rathaus bei den Vorbereitungen zum Bürgerentscheid in Sachen „Erhalt des Traditionshauses Spielzeugland Zitzmann“ geleistet. Die Briefabstimmungsunterlagen mit den Nummern 1 bis 709 weisen einen Druckfehler auf. Auf ihnen ist als Datum des Bürgerentscheids der 21. Dezember angegeben. Der Urnengang findet aber bereits am Sonntag, 17. Dezember, statt. „Es ist uns unerklärlich, wie das passieren konnte. Der Probeabzug war noch richtig“, sagt Rathaus-Sprecherin Ute Leitner. Ein Bürger hatte die Verwaltung auf den Fehler hingewiesen, die daraufhin umgehend reagierte. „Diese Scheine sind jedoch trotz des Druckfehlers gültig“, betont Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD). Man habe sich beim Landratsamt schlaugemacht. Die übergeordnete Behörde teilte Leitner zufolge mit, dass man rechtlich auf der sicheren Seite ist. Mittlerweile haben bereits mehr als 1000 Garmisch-Partenkirchner ihre Briefwahlunterlagen abgeholt. Sie sind laut Leitner aufgefordert, diese rechtzeitig per Post zurückzusenden oder bis spätestens 17. Dezember (18 Uhr) in den Hausbriefkasten am Rathaus oder in die Wahlurne im Foyer einzuwerfen.

Der Fehler ist nicht der einzige, der der Verwaltung in Sachen Zitzmann unterlaufen ist. Bei der ersten Abstimmung über die Zulässigkeit der Bürgerbegehrens Mitte August waren kommunalrechtliche Formalien nicht eingehalten worden. Das Thema musste erneut im Gemeinderat behandelt werden. Als Meierhofer im Rahmen dieser Sitzung den zeitlichen Ablauf in der Causa Zitzmann darstellte, tauchten wieder Ungereimtheiten auf.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr-Großeinsatz: Murnauer (62) wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen
Ein Murnauer wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen. Am Ende musste die Feuerwehr mit 21 Kräften ausrücken.
Feuerwehr-Großeinsatz: Murnauer (62) wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
Die Behelfsbrücke über die Ammer bei Rottenbuch ist für den Verkehr freigegeben. Die 266 Meter lange Überquerung ersetzt die kommenden drei Jahre die Echelsbacher …
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
6000 Euro Schaden: Spritztour mit geklautem Auto
Rund 6000 Euro Schaden haben vermutlich zwei Jugendliche bei einer Spritztour verursacht. Offenbar fanden sie einen Schlüssel - und starteten das Auto des Deutschen …
6000 Euro Schaden: Spritztour mit geklautem Auto
25 Jahre Schloßmuseum: Murnaus Kultur-Flaggschiff
Die Kulturszene geizt bekanntlich nicht mit Superlativen. Aber im Falle des Murnauer Schloßmuseums sind diese mehr als gerechtfertigt. Denn die Einrichtung der …
25 Jahre Schloßmuseum: Murnaus Kultur-Flaggschiff

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.