+

„Uns ist unerklärlich, wie das passieren konnte“

Peinliche Panne! Wieder Fehler in der Causa Zitzmann

  • schließen

Nicht schon wieder: Dem Rathaus ist der nächste Fauxpas passiert: Auf einigen Abstimmungsscheinen für die Briefwahl zum Zitzmann-Bürgerentscheid steht das falsche Datum. 

Garmisch-Partenkirchen – Eine peinliche Panne hat sich das Garmisch-Partenkirchner Rathaus bei den Vorbereitungen zum Bürgerentscheid in Sachen „Erhalt des Traditionshauses Spielzeugland Zitzmann“ geleistet. Die Briefabstimmungsunterlagen mit den Nummern 1 bis 709 weisen einen Druckfehler auf. Auf ihnen ist als Datum des Bürgerentscheids der 21. Dezember angegeben. Der Urnengang findet aber bereits am Sonntag, 17. Dezember, statt. „Es ist uns unerklärlich, wie das passieren konnte. Der Probeabzug war noch richtig“, sagt Rathaus-Sprecherin Ute Leitner. Ein Bürger hatte die Verwaltung auf den Fehler hingewiesen, die daraufhin umgehend reagierte. „Diese Scheine sind jedoch trotz des Druckfehlers gültig“, betont Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD). Man habe sich beim Landratsamt schlaugemacht. Die übergeordnete Behörde teilte Leitner zufolge mit, dass man rechtlich auf der sicheren Seite ist. Mittlerweile haben bereits mehr als 1000 Garmisch-Partenkirchner ihre Briefwahlunterlagen abgeholt. Sie sind laut Leitner aufgefordert, diese rechtzeitig per Post zurückzusenden oder bis spätestens 17. Dezember (18 Uhr) in den Hausbriefkasten am Rathaus oder in die Wahlurne im Foyer einzuwerfen.

Der Fehler ist nicht der einzige, der der Verwaltung in Sachen Zitzmann unterlaufen ist. Bei der ersten Abstimmung über die Zulässigkeit der Bürgerbegehrens Mitte August waren kommunalrechtliche Formalien nicht eingehalten worden. Das Thema musste erneut im Gemeinderat behandelt werden. Als Meierhofer im Rahmen dieser Sitzung den zeitlichen Ablauf in der Causa Zitzmann darstellte, tauchten wieder Ungereimtheiten auf.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Stamperl Schnaps auf Thomas Dreßen
Thomas Dreßen schreibt Geschichte – und sein ganzer Heimatverein feiert mit. Als erster Deutscher gewinnt er nach 39 Jahren auf der Kitzbüheler Streif. Vor den …
Ein Stamperl Schnaps auf Thomas Dreßen
Bis zu 50 neue Wohnungen auf einen Streich
Das genossenschaftliche Wohnbauprojekt am James-Loeb-Haus in Murnau wird konkreter. Im Bauausschuss stellte eine Architektin vor, wie dieses aussehen könnte.
Bis zu 50 neue Wohnungen auf einen Streich
Filial-Schließungen: Protest gegen die Banken
Es hat etwas vom Domino-Effekt: Schließt eine Filiale, ist die nächste kurz danach dran. Immer weiter dünnen die Banken ihr Zweigstellen-Netz im Landkreis aus. Jetzt hat …
Filial-Schließungen: Protest gegen die Banken
Verzwickter Fall um ermordete Dorfschönheit
Man nehme eine Leiche, ein paar Tatverdächtige, dazu engagierte Laien-Schauspieler, die ihr Publikum zum Miträtseln auffordern, und in den Pausen ein köstliches Menü – …
Verzwickter Fall um ermordete Dorfschönheit

Kommentare